HomeNewsChina sieht in Krypto-Vermögenswerten Investitionsalternativen

China sieht in Krypto-Vermögenswerten Investitionsalternativen

Ein stellvertretender Gouverneur der Chinesischen Volksbank hat bekannt gegeben, dass die Zentralbank Kryptowährungen als Anlagealternativen betrachtet

Li Bo, stellvertretender Gouverneur der Chinesischen Volksbank, gab bekannt, die Zentralbank betrachte Kryptowährungsaktiva als alternative Anlageinstrumente. Geäußert hat er dies im Rahmen einer Diskussion über die regulatorische Unsicherheit bei digitalen Vermögenswerten in China.

Der chinesische Journalist Colin Wu verbreitete diese Meldung am gestrigen Tag. Gleichzeitig teilt er er mit, es sei das erste Mal, dass China den Wert des Bitcoins und anderen Kryptowährungen offiziell anerkennt. Der stellvertretende Gouverneur der PBoC erklärte, dass für die Zentralbank regulatorische Risiken in Bezug auf Kryptowährungen bestehen. Er ergänzte, dies sei der Grund, warum China Kryptobörsen und Erstangebote von Münzen (ICOs) in China verboten hat.

Li sagte jedoch, die PBoC beabsichtige, die aktuellen Beschränkungen im Kryptoraum beizubehalten, prüfe aber mögliche Änderungen der Regulierung. Er sagte: „Wir glauben, dass Bitcoin und Stablecoins verschlüsselte Vermögenswerte sind. Verschlüsselte Vermögenswerte sind eine Anlageoption, nicht die Währung selbst. Es handelt sich um eine alternative Anlage, nicht um eine Währung. Wir sind daher der Ansicht, dass Krypto-Vermögenswerte zukünftig eine wichtige Rolle spielen sollten. Entweder als Anlageinstrument oder als alternative Investition.

Stablecoins haben in den letzten Jahren viele Debatten ausgelöst, insbesondere das vom Social-Media-Riesen Facebook gestartete Libra-Projekt (jetzt Diem). Laut Li braucht die Regierung eine strengere Regulierung für Stablecoins, die von privaten Unternehmen ausgegeben werden. „Wenn Stablecoins in Zukunft zu einem weit verbreiteten Zahlungsinstrument werden sollen, müssen sie einer strengen Überwachung unterliegen. Genau wie Banken oder Quasi-Bank-Finanzinstitute einer strengen Überwachung unterliegen“, fügte er hinzu.

China ist eines der Länder mit strengen Vorschriften für Kryptowährungsaktivitäten. Die PBoC hat vor einigen Jahren Kryptobörsen und ICOs im Land verboten. Zuvor war China der führende Markt für Kryptowährungen, wurde jedoch von den Vereinigten Staaten überholt, nachdem Börsen zum Verlassen des Landes gezwungen waren.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen