HomeNewsChainalysis-Daten benennen Europa als den größten Kryptomarkt

Chainalysis-Daten benennen Europa als den größten Kryptomarkt

Dem Bericht zufolge verzeichnete die europäische Region in den letzten 12 Monaten Krypto-Transaktionen im Wert von über 1 Billion Dollar

Ein am Dienstag veröffentlichter Chainalysis-Bericht zeigt, dass Europa den größten Kryptomarkt hat. Der Bericht, der sich auf Daten stützt, die zwischen Juli 2020 und Juni 2021 erhoben wurden, beschreibt die Regionen Mittel-, Nord- und Westeuropa als diejenigen, deren Wachstumsschub vor allem durch vermehrte Unternehmungen von institutionellen Anlegern in diesem Bereich vorangetrieben wurde, was ihm seinen derzeitigen weltweiten Marktanteil von 25 % verleiht. Die Zahlen zeigen, dass es im Juli 2020 nur 1,4 Milliarden Dollar an institutionellen Investitionen gab, die im Juni dieses Jahres auf beachtliche 43,6 Milliarden Dollar anstiegen.

"Der Zustrom institutioneller Investitionen, der sich in großen Transaktionen widerspiegelt, hat den größten Teil des Wachstums bewirkt, aber auch die Aktivitäten der Privatanleger haben zugenommen. Am interessantesten ist vielleicht der einzigartige Status von CNWE als internationales Zentrum der weltweiten Kryptowährungswirtschaft", heißt es im Blog.

Das Vereinigte Königreich führte das regionale Wachstum mit Krypto-Transaktionen im Wert von 170 Milliarden US-Dollar an, von denen etwa die Hälfte des Wertes (49 %) aus dezentralen Finanzprotokollen (DeFi) stammte. Frankreich und Deutschland vervollständigen die Top-3-Liste, während die Niederlande und die Schweiz die Top-5-Rangliste in dieser Reihenfolge abschließen. In fast allen Ländern der Region war der Anteil von DeFi an der beobachteten Kryptoaktivität ziemlich gleich.

Chainalysis führte aus, dass DeFi eine der Kategorien war, die wesentlich zum Krypto-Boom beigetragen hat, da DeFi-Plattformen die großen institutionellen Überweisungen dominierten.

"DeFi-Protokolle stellen in den meisten Monaten drei bis vier der fünf wichtigsten Dienste dar, wobei Uniswap, Instadapp und dYdX häufig auftauchen. Binance und Coinbase bleiben unterdessen die beliebtesten zentralisierten Börsen."

Darüber hinaus steigen institutionelle Anleger, die ihre Portfolios bisher um Kryptowährungen herum strukturiert haben, jetzt in DeFi ein, da es das Staken erlaubt, bei dem diese Anleger ihre Kryptowährungen an DeFi-Protokolle geben, die sie dann verleihen. Die ausgeliehenen Gelder werden verzinst und an den Anleger zurückgeführt, so dass Einkommen generiert wird, ohne dass Kryptowährungen verkauft werden müssen. Das Staken hat auch den Vorteil, dass die Gebühren im Vergleich zu herkömmlichen Transaktionen niedriger sind.

"Das Staken mit DeFi-Protokollen kann als Analogie zu einem Geldmarkt im konventionellen Finanzwesen betrachtet werden, allerdings mit geringeren Gebühren, da die Protokolle autonom laufen und somit weniger menschliche Vermittler benötigt werden", erklärte Chainalysis.

Die CNWE-Region wurde auch als die größte Gegenpartei für alle anderen Regionen hervorgehoben – ein wichtiger Beitrag zur Krypto-Liquidität. Der größte Partner der Region bei Transaktionen war Nordamerika. Die anderen Regionen, mit denen sie in Verbindung steht, sind Osteuropa, Ostasien sowie Zentral- und Südasien.

Stichworte:
Uk
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.