HomeNewsCFTC-Vorsitzender: Bitcoin & Kryptowährungen mit „do no harm“-Ansatz regulieren

CFTC-Vorsitzender: Bitcoin & Kryptowährungen mit „do no harm“-Ansatz regulieren

Der Vorsitzende der amerikanischen Commodity Futures Trading Commission (CFTC), J. Christopher Giancarlo sagte, dass die Regulierungsbehörden bei der Überwachung von Kryptowährungen Innovationen nicht hemmen und dennoch wachsam gegenüber Manipulationen sein sollten.

In den USA spielen sowohl die CFTC als auch die Securities and Exchange Commission (SEC) eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Betrug und Manipulation in der Kryptowährungsbranche. Am 14. September sprach Giancarlo zu CNBC in Singapur über seine Überlegungen zu der Regulierung von Kryptowährungen und wie sie angegangen werden sollte. Er sagte, dass das Internet, wie wir es heute entstehen und florieren konnte, weil die Regierung nicht zu stark eingriff und einen „Do no Harm“ -Ansatz anwandte (frei übersetzt):

Und ich befürworte den gleichen Ansatz für Kryptowährungen und alles, was mit dieser neuen digitalen Revolution der Märkte, der Währungen und der Anlageklassen zu tun hat.

Giancarlo warnte aber auch vor den Risiken des noch jungen Marktes, der prädestiniert für Betrug und Manipulation ist, da einige Arten davon, die häufig an Devisen und Edelmetallen beobachtet worden, jetzt auf den Kryptowährungsmärkten stattfinden. Aufgrund dessen seien die Regulierungsbehörden gefragt und Vorsicht geboten:

Wenn es um Betrug und Manipulation geht, müssen wir stark sein. Wenn es um politische Entscheidungen geht, müssen wir meiner Meinung nach langsam und bewusst und gut informiert sein.

Den Vorwurf, dass die Regulierungsbehörden bei der Umsetzung von Regelungen für Kryptowährungen zu langsam sind, wies Giancarlo zurück und wies darauf hin, dass Bitcoin-Futures bereits seit längerem in den USA erlaubt sind.

Manche würden sagen, wir sind zu langsam, andere haben gesagt, dass wir zu schnell waren. Also, wir bei der CFTC, sahen die allerersten regulierten Angebote von Bitcoin-Futures. Keine andere Regierung auf der Welt hat dies genehmigt.

Die Aussage des CFTC-Vorsitzenden kann als weiteres positives Signal für den Kryptowährungsmarkt angesehen, der in der Vergangenheit (auch) durch Regulierungsentscheidungen stark beeinflusst wurde. Giancarlos Position spiegelt auch die Meinung des erst kürzlich neu, durch US-Präsident Trump, ernannten SEC-Kommissars, Elad Roisman wider. Roisman hatte erklärt, dass er einen Ansatz bevorzugt, der „fair“ und „transparent“ gegenüber der entstehenden Kryptowährungsindustrie ist.

Global financial system is now ’stronger‘ than it was 10 years ago: CFTC chairman from CNBC.

Tags: