HomeNewsCertiK arbeitet mit Hdac zusammen, um das Internet der Dinge in die Blockchain zu integrieren

CertiK arbeitet mit Hdac zusammen, um das Internet der Dinge in die Blockchain zu integrieren

26 Juni 2020 By Harshini Nag

Blockchain bietet die Vorteile intelligenter Verträge und ermöglicht eine größere Skalierbarkeit für den exponentiell wachsenden IoT-Markt

Das Startup für Blockchain-Cybersicherheit CertiK hat mit dem südkoreanischen Blockchain-Unternehmen Hdac zusammengearbeitet, um IoT-Geräte (Internet of Things) in die Blockchain zu integrieren.

Die Unternehmen haben sich zusammengetan, um ihr Know-how in der Blockchain-Technologie zu nutzen und ein sicheres Blockchain-Netzwerk freizugeben, das in naher Zukunft eine nahtlose Zuordnung von Internet-of-Things-Geräten ermöglicht, wie Sprecher gegenüber CoinDesk mitteilten.

Das Internet der Dinge ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Experten schätzen, dass das künftige Wachstum einen großen Einfluss darauf haben wird, wie wir den digitalen Raum betrachten.

Obwohl es viele Definitionen für das IoT gibt, beschreibt Ernst und Young (EY) es in seinen einfachsten Worten folgendermaßen: „Das Internet der Dinge (IoT) beschreibt die Verbindung von Geräten – beliebigen Geräten – mit dem Internet unter Verwendung eingebetteter Software und Sensoren zu kommunizieren, Daten zu sammeln und diese untereinander austauschen. “

Bis Ende 2020 werden 20,4 Milliarden Geräte IoT-Technologie installiert haben, wie das Forschungsunternehmen Gartner kürzlich schätzte. BI Intelligence wiederum hatte vorhergesagt, dass die Zahl bei 24 Milliarden liegen wird, während IDC angab, dass bis Ende 2020 rund 30 Milliarden Geräte verbunden sein werden. McKinsey & Company, ein weiterer international renommierter Unternehmensberater, schätzt, das Internet der Dinge werde bis 2025 in einer Größenordnung von 11,1 Billionen US-Dollar Einfluss auf die Weltwirtschaft haben.

Das Internet der Dinge wird daher voraussichtlich im nächsten Jahrzehnt exponentiell wachsen. Die Blockchain ist der perfekte Partner für den zunehmenden Einfluss des IoT, da sie dezentrale Sicherheit bietet, Risiken mindert und Skalierbarkeit ermöglicht.

Hdacs Blockchain-Plattform bietet die Chancen, die Erfahrung bei der Bereitstellung einer sicheren Authentifizierung mit einer nahtlosen Zuordnung zu kombinieren, was Transaktionen von Maschine zu Maschine in einem Blockchain-Netzwerk mit IoT-Geräten möglich macht. Das Blockchain-Expertenteam von CertiK plant in enge Zusammenarbeit mit Hdac, um das Design und die Implementierung seiner Codebasis zu prüfen, wie die Partner erklären.

Ein CertiK-Sprecher gab bekannt, Hdac habe sich zuvor an CertiK gewandt, um seine Codebasis prüfen zu lassen. Dies führte dazu, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft von den Hdacs Plänen zur Entwicklung von Blockchain-Lösungen erfuhr. Das Unternehmen suchte dann eine formelle Beziehung mit der Blockchain-Firma. Im Rahmen der formellen Beziehung wird CertiK-Mitbegründer Rihui Gu dem Beirat von Hdac beitreten.

„Aufgrund der Zukunftspläne von [Hdac] haben wir beschlossen, dass es sinnvoll ist, eine formelle Partnerschaft einzugehen, um öffentlich den Sicherheitsfokus von Hdac zu bekunden und die Fähigkeit von CertiK zu unterstützen, größere Lösungen auf Unternehmensebene zu unterstützen“, wie CertiK Marketing Manager Connie Ngo in einer E-Mail erläuterte.