HomeNewsCBDC-Anstieg könnte Nachfrage nach Privacy Coins im Jahr 2021 ankurbeln

CBDC-Anstieg könnte Nachfrage nach Privacy Coins im Jahr 2021 ankurbeln

Die Einrichtung digitaler Währungen der Zentralbank (CBDCs) könnte die Nachfrage nach Privacy Coins in diesem Jahr erhöhen

Regierungen, die CBDCs entwickeln, könnten 2021 ein beliebter Trend sein, wenn sie versuchen, Korruption und Geldwäsche mit digitalen Währungen zu bekämpfen. Die CBDCs würden von Regierungen kontrolliert, was es Regulierungsbehörden erleichtern würde, die Bewegung der Einlagen zu verfolgen. Die Währungen würden Regulierungsbehörden auch die Möglichkeit geben, Akteure aufzuspüren, die hinter illegalen Aktivitäten stehen.

Die Zunahme der CBDC-Entwicklungen kann auf einen Hauptfaktor zurückgeführt werden – den Anstieg des Bitcoin-Werts im vergangenen Jahr. Mehrere Regierungen weltweit betrachten Kryptowährungen wie den Bitcoin immer noch als Instrument zur Erleichterung illegaler Aktivitäten. Daher würde die Entwicklung von CBDCs der Regierung helfen, Exzesse im Kryptowährungssektor zu bekämpfen.

Darüber hinaus hat die Coronavirus-Pandemie die Unzulänglichkeiten von Papiergeld offengelegt, da der Bedarf an bargeldlosen Transaktionen im vergangenen Jahr in beispiellosem Tempo gestiegen ist. Regierungen und ihre Zentralbanken werden CBDCs entwickeln, um den Übergang von Papiergeld zu digitalen Währungen zu ermöglichen.

Trotz der positiven Auswirkungen von CBDCs bei der Bekämpfung von Geldwäsche und anderen Finanzverbrechen bestehen Bedenken hinsichtlich der Entwicklung digitaler Währungen, die von Zentralbanken ausgegeben werden. CBDCs werden es Regierungen ermöglichen, mehr Kontrolle über Nutzer und ihre finanziellen Aktivitäten zu erhalten. Viele Menschen glauben, dass Regierungen diese Macht nutzen werden, um die finanzielle Diskriminierung zu erhöhen. Andere fürchten, dass Anonymität und Freiheit die Entwicklung von CBDCs gefährden.

Die Regierung wird wahrscheinlich strengere KYC-Anforderungen (Know-Your-Customer) für eine Übertragung auferlegen. Dies könnte dazu führen, dass von Finanz- und Technologieunternehmen mehr Nutzerdaten ausgehändigt werden. Angenommen, Technologie-Giganten wie Apple und Google beginnen mit der Verarbeitung von Zahlungen für Einzelpersonen. Dann fällt es Hackern dank der auf solchen Plattformen verfügbaren elektronischen Transaktionshistorie leichter, Nutzerdaten zu sammeln.

CBDCs könnten Akzeptanz von Privacy Coins fördern

Der Aufstieg von CBDCs könnte die Akzeptanz von Privacy Coins. Die Coins wären die beste digitale Alternative für Personen, die ihre Anonymität bei Finanztransaktionen wahren möchten. Mehrere Länder wie Südkorea, Russland und die Vereinigten Staaten bemühen sich zunehmend, die Verwendung von Privacy Coins zu untersagen. Einige Aufsichtsbehörden haben sogar Kryptobörsen angewiesen, Privacy Coin von ihren Plattformen zu entfernen, was es Menschen erschwert, auf datenschutzorientierte Kryptowährungen zuzugreifen.

Die allgemeine Auffassung ist, dass Privacy Coins verwendet werden, um illegale Transaktionen zu erleichtern. Coins wie Monero bieten jedoch zahlreiche Vorteile wie private Transaktionen und die Gewährleistung der Sicherheit von Finanzdaten.

Diese Funktionen könnten dazu beitragen, mehr Menschen zu überzeugen, auf Privacy Coins zum Schutz der Privatsphäre umzusteigen, da sie angesichts staatlicher Kontrolle finanzielle Anonymität anstreben.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen