HomeNewsBubbleTone plant die Telekommunikationsbranche zu revolutionieren – Interview

BubbleTone plant die Telekommunikationsbranche zu revolutionieren – Interview

BubbleTone-Gründer Yury Morozov plant die Telekommunikationsbranche zu revolutionieren. Wir haben uns mit dem Gründer und CEO von BubbleTone zu einem Interview getroffen und über die Idee einer Blockchain für die Telekommunikationsbranche gesprochen. Morozov verfügt mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche über jede Menge Erfahrungswerte auf die er zurückblicken kann. 16 Jahre lang war er Vorstandsvorsitzender von CountryCom. Kürzlich hat er BubbleTone mit der Absicht gegründet, die Telekommunikationsbranche und das Roaming zu revolutionieren.

Das Interview ist ins deutsche übersetzt.

Yury_Morozov

Können Sie uns bitte einen kurzen Überblick darüber geben, was BubbleTone ist und welche Ziele es erreichen möchte?  

MOROZOV: BubbleTone baut das erste dezentrale, globale Telekommunikations-Blockchain-System, das es Mobilfunknutzern und -anbietern ermöglicht, sicher und direkt miteinander zu interagieren. Die Kernidee des Projektes besteht darin, eine globale Telekommunikationsplattform zu entwickeln, auf der Nutzer Service-Pakete mit ihrer bestehenden SIM-Karte kaufen können, wo auch immer sie sich auf der Welt befinden. Unser Ziel ist es, dass internationale „Roaming-Problem“ zu eliminieren, da dieses sowohl für die Nutzer als auch für die Anbieter ineffizient und kostspielig ist.

Die Möglichkeit Roaming-Gebühren auf Reisen zu eliminieren, scheint eine attraktive Idee zu sein. Wie können Sie garantieren, dass Ihr System reibungslos funktioniert?

MOROZOV: Unsere Plattform soll den Kunden eine nahtlose Kommunikation ermöglichen. Hierfür müssen diese einfach unsere App herunterladen und sich registrieren. Diese übernimmt die Verifizierung der digitalen Identität des Benutzers und gleicht diese mit der Datenbank des Mobilfunkbetreibers durch standardisierte, sichere Branchenverfahren ab. Der Kunde kann dann den Telefon- und Datentarif auswählen von einem Anbieter im Reiseland wählen und den Vertrag mit dem nativen Universal Mobile Token (UMT), anderen Kryptowährungen oder auch Fiat-Währungen bezahlen. Sobald die Zahlung bestätigt ist, wird ein Blockchain-basierter Smart-Contract generiert. Das Profil des ausländischen Providers wird mittels Kryptografie zur SIM-Karte des Nutzers portiert. Dieser kann dann das Netz des ausländischen Providers für Telefonie und Internet direkt nutzen. Damit können die Benutzer auf die schnellen LTE-Geschwindigkeiten des ausländischen Providers zugreifen und vermeiden „looped slow internet“.

BubbleTone Funktionsweise

Die Nutzung des lokalen Providers macht sehr viel Sinn. Wie garantieren Sie die Sicherheit der Transaktionen?  

MOZOROV: Unsere Technologie stellt sicher, dass die Benutzerdaten niemals irgendwohin übertragen werden. Alle Daten werden von den ausländischen Mobilfunknetzbetreibern auf der Blockchain validiert. Der Smart-Contract garantiert auch, dass die Gebühr, die der Anbieter festlegt, erst nach Abschluss des Vertrages abgebucht wird und der Nutzer geschützt ist.

Es klingt, als ob die Plattform viele Probleme löst, mit denen sich Roaming-Kunden konfrontiert sehen. Aber welche Aspekte von BubbleTone halten Sie für potentielle Mobilfunknetzbetreiber für attraktiv?

MOROZOV: Unsere Plattform beseitigt im Wesentlichen die Barriere für den Markteintritt von Anbietern. Große und kleine Betreiber können sich in jedem Markt problemlos unserer Plattform anschließen. Selbst kleinere Anbieter haben die Möglichkeit, ihre Abonnentenbasis zu erhöhen und durch das Ökosystem einen neuen Umsatzkanal zu erhalten. Unsere potentiellen Telekommunikationspartner können unsere Plattform kostenlos nutzen. Der Quellcode für unser Projekt ist bereits auf GitHub verfügbar. Nach dem Erstellen eines Kontos auf der BubbleTone-Plattform können Mobilfunkbetreiber die bereitgestellten Smart-Contract-Templates verwenden, um ihre Angebote in der Blockchain schnell für alle App-Nutzer zu veröffentlichen. Das bedeutet, dass Anbieter identifizierte Nutzer über einen gemeinsam vereinbarten und durchsetzbaren Smart-Vertrag sicher in ihr Netzwerk „ziehen“ können. Außerdem werden die Smart Contracts auch das Problem der Nichtzahlung von erbrachten Dienstleistungen beseitigen, was für die Industrie derzeit ein riesiges Problem darstellt.

Wie wird Ihrer Meinung nach die Blockchain-Technologie die Telekommunikationsbranche verändern?  

MOROZOV: Es wird die Industrie auf den Kopf stellen. Auf der Infrastrukturebene ist das internationale Roaming in Mobilfunknetzen ineffizient und veraltet. Es ist mühsam und teuer für die Betreiber einzurichten und zu implementieren. Was noch wichtiger ist, es ist für die Benutzer unerschwinglich teuer – nur etwa 7% der Weltbevölkerung kann sich die Roaminggebühren leisten, die von ihren Heimbetreibern erhoben werden. BubbleTone ist ein globales Projekt mit keinerlei regionalen Einschränkungen.

Sie klingen wie jemand, der die Welt verändern möchte. Können Sie an dieser Stelle etwas über die Ziele Ihres Unternehmens sagen?

MOROZOV: Wir wollen die Telekommunikationsindustrie weltweit demokratisieren und wir glauben, dass wir dies erreichen werden, indem wir Platz für kleine und mittlere Betreiber schaffen. Die Entwicklungsländer sind am härtesten von dem, was ich die „Roaming Divide“ nenne, betroffen. Ihre lokalen Betreiber werden von den größten Telekommunikationsunternehmen der Welt mit hohen Gebühren belastet, da diese Märkte nicht als zuverlässige Einnahmequelle angesehen werden. Als mittelständischer Betreiber kennen wir diese Beschwerden nur zu gut. Wir möchten eine Plattform schaffen, die auch die „kleineren“ Leute mit einbezieht. Mit der Blockchain-Plattform, die BubbleTone entwickelt, werden Mobilfunkbetreiber und Endnutzer während der Reise direkt zu lokalen Preisen verbunden. Betreiber können ihre Abonnentenbasis ohne zusätzliche Investitionen erweitern, während die Nutzer hochwertige und mobile Dienste zu günstigen lokalen Preisen genießen können.

Welche anderen Dienste könnte BubbleTone möglicherweise anbieten?  

MOROZOV: Wir können uns eine breitere Nutzung der Blockchain-Technologie in der Telekommunikationsbranche sehr gut vorstellen. Um beispielsweise eine sichere und komfortable Authentifizierung für die BubbleTone-Blockchain zu gewährleisten, führen wir wegweisende Lösungen für das digitale ID-Management ein. Praktisch jeder Online-Service, zum Beispiel zum Hören von Musik oder auch Cloud-Speicher-Lösungen, können über die BubbleTone-Blockchain von den Netzwerkbetreibern an Kunden überall auf der Welt verkauft werden.

Was haben Sie als nächstes für das Unternehmen nach dem ICO geplant?  

MOROZOV: Wir haben ein recht umfangreiches Update in Arbeit, welches bald auf unserer Blockchain-Plattform aktiv geschaltet wird. Wir sind auch dabei, User-Voting-Tools einzubinden. Außerdem werden wir die App während des Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar 2018 präsentieren.

Sie haben sich für eine Partnerschaft mit ICOBox entschieden, um sich bei der Einführung Ihres Universal Mobile Token (UMT) und dem ICO Unterstützung zu holen. Wie war diese Erfahrung?

MOROZOV: Die SaaS-Lösungen von ICOBox haben die Vorbereitungen für unseren ICO viel schneller und einfacher gemacht. Wir sind der Meinung, dass sie dem Projekt wichtige technische, rechtliche und marketing-technische Kenntnisse vermittelt haben.

Wir bedanken uns bei Herrn Morozov für das spannende Interview.