HomeNewsBrief des Präsidenten der Bank of England an G20 lässt Kryptomarkt aufatmen

Brief des Präsidenten der Bank of England an G20 lässt Kryptomarkt aufatmen

Am gestrigen Vorabend der Gespräche der G20 Finanzminister und Präsidenten der Zentralbanken ist ein Brief des Präsidenten der Bank of England, Mark Carney öffentlich geworden. In diesem wendet sich Carney an die G20 Konferenz und erklärt, dass Kryptowährungen derzeit keine Bedrohung für die globale Finanzstabilität darstellen. Infolge der Bekanntgabe hat sich der gesamte Kryptowährungsmarkt (wahrscheinlich zunächst) etwas erholt.

In dem Brief an die Zentralbankpräsidenten und Finanzminister der G20, der sich am Montag und Dienstag in Buenos Aires treffen wird, sagte Carney:

Crypto-assets do not pose risks to global financial stability at this time. This is in part because they are small relative to the financial system. Even at their recent peak, their combined global market value was less than 1% of global GDP. In comparison, just prior to the global financial crisis, the notional value of credit default swaps was 100% of global GDP.

Carney bezieht die Bedrohung der Finanzstabilität also auf das Bruttoinlandsprodukt (BIP, englisch: GDP). Untersuchungen haben ergeben, dass Kryptowährungen selbst während der Boom-Zeit im Dezember nicht einmal 1 Prozent des gesamten weltweiten BIP ausgemacht haben.

Er führte weiter aus, dass im Vergleich zur Finanzkrise 2008 Kreditderivate („Credit Default Swaps“) 100 Prozent des weltweiten BIP umfasst haben. Diese Tatsache und der Fakt, dass Kryptowährungen seiner Meinung nach kein Ersatz für Fiat-Währungen sind, weil sie sehr begrenzte Verwendungsmöglichkeiten bieten, lassen Carney zu der Erkenntnis kommen, dass Kryptowährungen keine Bedrohung für die globale Finanzstabilität sind.

Carney fordert im Brief weiterhin die Einführung neuer Regulierungen zu vermeiden und stattdessen Anpassungen an den bestehenden Regeln für digitale Währungen vorzunehmen.

Er wies jedoch auch darauf hin, dass sich seine Einschätzung ändern könnte, wenn Kryptowährungen eine sehr viel weitere Verbreitung für die Wirtschaft und Finanztransaktionen finden. Der Markt sei daher zu beobachten.

Kryptowährungsmarkt atmet kurzzeitig auf

Der stark verunsicherte Kryptowährungsmarkt hat diese dringend benötigtes Signal vor dem bevorstehenden Treffen der G20 Finanzminister und Präsidenten der Zentralbanken sehr positiv aufgenommen. Der gesamte Markt befand sich die letzten Tage tief im Minus, wahrscheinlich wegen der Erwartungen an das Treffen. Dieses soll dazu dienen, die Auswirkungen von Kryptowährungen auf die Weltwirtschaft zu erörtern. Bereits vor dem Treffen hatten eine Reihe von großen Ländern, wie Frankreich, Deutschland und Japan zu einer einheitlichen Regulierung von Kryptowährungen aufgerufen.

Die Nachricht wirkte wie ein Erleichterung für den Markt. Der Bitcoin Kurs stieg innerhalb weniger Stunden um 700 Euro gestiegen.

BTC

Auch der Ethereum Kurs ist um 60 Euro gestiegen.

ETH

Noch stärker konnten u. a. NEO (+14 %), Cardano (+16 %), Stellar (+18 %), TRON (+18 %) profitieren. Ob die Trendumkehr von langer Dauer sein wird, muss sich allerdings noch zeigen. Hierfür werden sicherlich die Ergebnisse des G20 Treffens maßgeblich sein.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —