HomeNewsBrave führt Anti-Phishing-Funktionen ein, um Kryptonutzer zu schützen

Brave führt Anti-Phishing-Funktionen ein, um Kryptonutzer zu schützen

9 September 2020 By Sam Grant

Der von Brave Software entwickelte Open-Source-Webbrowser hat neue Tricks hinzugefügt, um sicherzustellen, dass Krypto-Inhaber vor Phishing-Angriffen geschützt sind

Der datenschutzbasierte Browser gab gestern via Twitter bekannt, dass er Anti-Phishing-Lösungen von PhishFort zum Schutz von Krypto-Nutzern enthält.

Der Tweet lautete: „Brave verwendet jetzt die Open-Source-Anti-Phishing-Lösungen von PhishFort für unsere Krypto-Wallets im Browser, um Nutzer besser zu schützen. Die Spam-Liste von PhishFort erkennt Krypto-Betrug und warnt unsere Anwender sofort vor verdächtigen Domains.“

Phishing ist eine Form der Internetkriminalität, bei der betrügerische Versuche unternommen werden, vertrauliche Daten wie Konto-Kennwörter oder Bank- und Kreditkartendaten abzurufen. Kriminellen erreichen dies, indem sie sich als vertrauenswürdig ausgeben. Phishing-Kommunikation kann per SMS, E-Mail oder Telefon erfolgen.

In der Vergangenheit wurden viele Phishing-Fälle gemeldet, die sich gegen Krypto-Inhaber richten. Mehrere Nutzer haben durch diese Social-Engineered-Angriffe Millionen verloren. Es ist erst eine Woche her, dass ein Inhaber einer Electrum-Brieftasche 1.400 Bitcoins verloren hat, was beim besagten Phishing-Angriff einem Gegenwert von aktuell über 14 Millionen US-Dollar entspricht.

Spezifische Details zum Einbau der Anti-Phishing-Lösungen in Brave wurden noch nicht bekannt gegeben. Derzeit können wir nur Ideen aus dem Juni-Bericht von PhishFort zusammenstellen.

In einem Abschnitt des Berichts heißt es: „Wenn die Belohnung so wertvoll und anonym ist wie Kryptowährungsressourcen und -geheimnisse, reagieren Angreifer schnell und zielen auf die am häufigsten verwendeten und am meisten diskutierten Apps ab. Wenn Sie ein Krypto-Nutzer sind, sind Ihr Benutzername und Ihr Passwort nur der Anfang Ihrer Probleme – Phisher beginnen dies zu erkennen … und sie beginnen, spezifische Tools zu nutzen, die wir für die Schnittstelle mit unserer Krypto verwenden“.

PhishFort hat zuvor mit mehreren Unternehmen zusammengearbeitet, die von Krypto-Besitzern verwendet werden, um Nutzer vor Phishing-Angriffen zu schützen. Im April half das Anti-Phishing-Unternehmen beispielsweise dabei, 49 Google Chrome-Webbrowser-Erweiterungen zu entfernen. Diese Erweiterungen hatten Inhaber digitaler Assets mit Phishing-Angriffen angesprochen, um ihre Daten zu stehlen.

Brave ist berühmt für seine Fähigkeit, Website-Tracker zu blockieren und eine bequeme Möglichkeit zum Abwickeln von Kryptowährungen durch seine Basic Attention Token-Belohnungen anzubieten. Der Browser ist bei Kryptonutzern weiterhin eine beliebte Wahl.