HomeNewsBrave Browser integriert Binance Widget zum Kauf von Kryptowährungen

Brave Browser integriert Binance Widget zum Kauf von Kryptowährungen

25 März 2020 By Marcus Misiak

Der Datenschutz-orientierte Brave Browser hat den Handel mit Kryptowährung eingeführt. Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass über 12 Millionen aktive monatliche Nutzer des Datenschutz-Browsers nun Kryptowährungen kaufen und verkaufen, ihre Krypto-Guthaben einsehen und Einzahlungsadressen erhalten können, ohne den Browser zu verlassen.

Benutzer des Datenschutz-orientierten Brave-Browsers haben jetzt die Möglichkeit, dank einer Partnerschaft zwischen dem Hersteller der Brave Software und der Kryptowährungsbörse Binance direkt innerhalb der Softwareoberfläche mit Kryptowährungen zu handeln. Brave Software kündigte die Partnerschaft am Dienstag an und erläuterte sie im Detail:

Das neue Binance-Widget in der neuen Registerkarte des Brave Desktop-Browsers macht Brave zum einzigen Browser, der integrierte Funktionen für den Kauf und Handel mit Kryptowährung bietet.

Der Datenschutz-Browser Brave hat ein Binance-Widget für den Kryptowährungshandel hinzugefügt. Eine frühe Version dieser neuen Funktion ist jetzt in Brave’s Nightly Desktop-Version verfügbar und wird im April vollständig für Desktops freigegeben. Mit dem Binance-Widget können Brave Benutzer auf die Websites Binance.com und Binance.us (für US Benutzer) zugreifen, Kryptowährungen kaufen und verkaufen, Vermögensbestände einsehen und Einzahlungsadressen abrufen, ohne den Browser zu verlassen“, so die Ankündigung weiter. „Das Binance-Widget wird den Benutzern verschiedene Optionen zur Verwaltung von Kryptowährungen bieten, darunter den Kauf, die Einzahlung, sowie den Handel und die Anzeige von Zusammenfassungen. Benutzer können mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Ripple, Litecoin und vielen anderen, die von Binance unterstützt werden, handeln.

Brave Software, die Firma hinter dem Datenschutz Browser, wurde von Brendan Eich und Brian Bondy gegründet. Eich entwickelte Javascript und war Mitbegründer von Mozilla, während Bondy für die Khan Academy und Mozilla arbeitete. Brave ist sowohl auf dem Desktop als auch für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Die Zahl der Brave-Benutzer ist im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Mit nur 1 Million aktiven Nutzern pro Monat Anfang 2018 wird der Datenschutz-Browser heute von mehr als 12 Millionen aktiven Nutzern pro Monat und über 500.000 verifizierten Publishern genutzt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. „Der Brave Browser kombiniert den Datenschutz mit einer Blockchain-basierten digitalen Werbeplattform und bietet 3 bis 6x schnelleres Surfen als andere Browser“, so Brave. Der Browser ermöglicht es zudem seinen Benutzern, „sich für Anzeigen zu entscheiden, die ihre Privatsphäre respektieren und die sie mit Basic Attention Token (BAT) belohnen, die sie einlösen oder als Trinkgeld oder für Beiträge an Verlage und andere Publisher zahlen können“.

Brave ist einer von mehreren Browsern, die den Schutz der Privatsphäre beim Surfen im Internet in den Fokus stellen. Für zusätzlichen Datenschutz wurde zuletzt das Onion Routing Netzwerk Tor in den Brave Browser integriert. „Private Tabs mit Tor helfen den Brave Benutzern, sich vor ISPs (Internet Service Providern), WiFi Gastanbietern und besuchten Seiten zu schützen, die ihre Internetverbindung überwachen oder sogar IP Adressen, die Internetkennung eines Geräts, verfolgen und sammeln“, erläutert Brave. Was die neu hinzugekommene Kryptowährungshandelsfunktionalität betrifft, erklärte Brave in seiner Ankündigung vom Dienstag:

Das Binance Widget ist in Brave integriert und ist kein geladener Iframe (ferngesteuertes eingebettetes Dokument), was die Privatsphäre des Benutzers schützt. API Aufrufe werden in Binance nur dann durchgeführt, wenn sich der Benutzer über OAuth authentifiziert und mit dem Widget interagiert.

Featured Image: grejak | Shutterstock