HomeNewsBranchenriese Bitmain stoppt Verkäufe in China

Branchenriese Bitmain stoppt Verkäufe in China

Die Kryptowährungs-Hardware-Firma versucht Berichten zufolge, sich aus dem chinesischen Markt zurückzuziehen

Der Kryptoausrüster Bitmain plant Berichten zufolge, den Verkauf in China einzustellen, da sich das Unternehmen an die sich verändernde Kryptolandschaft in dem asiatischen Land anpasst. Unter Berufung auf drei eingeweihte Quellen – zwei Kunden des Unternehmens und eine, die für das Unternehmen arbeitet – berichtete CoinDesk am Dienstag über diese Nachricht. Der Bericht führte aus, dass der Hersteller plant, einen bedeutenden Teil der Operationen aus der Region Shenzhen zu verlagern, obwohl der nächste geplante Betriebsort unbestätigt blieb.

Bitmains Entscheidung, den Betrieb einzustellen, ist eine Reaktion auf die Ankündigung der chinesischen Zentralbank, der People's Bank of China (PBoC), von letzter Woche, die den Handel mit allen Kryptowährungen und damit verbundenen Aktivitäten im Land verbietet. Der Staat erklärte, die Entscheidung sei getroffen worden, um das drohende Risiko illegaler Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu beseitigen.

Bislang haben mindestens 18 Krypto-Dienstleister angekündigt, China zu verlassen, wobei einige bereits nicht mehr in der Region verfügbar sind, wie chinesische Medien berichten. SparkPool, der zweitgrößte Ether-Mining-Pool, hat seinen Betrieb in China eingestellt, und es wird erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzt, wenn sich die Kryptowelt an die neuen Bedingungen anpasst.

Die Unternehmen, die aus China abwandern, werden nun nach viel stabileren Betriebsumgebungen suchen, und Bitmain könnte zuvor eingerichtete In-Routen in kryptofreundliche Länder erheben. Das Unternehmen hat bereits im Juli in Zusammenarbeit mit Phoenix Store ein Geschäft in Istanbul, Türkei, eröffnet.

Darüber hinaus wurde am 7. September in einer Pressemitteilung die Zusammenarbeit von Bitmain mit ISW Holdings bestätigt, um 56.000 Bitcoin Miner nach Georgien zu bringen. Laut ISW Holdings (das sich in BlockQuarry umbenannt hat) würde das Geschäft insgesamt 62 Millionen Dollar kosten, wobei erwartet wird, dass es bei voller Auslastung bis Oktober 2022 mehr als 10 Millionen Dollar an monatlichen Einnahmen generieren wird.

Die chinesische Krypto-Szene war ein ziemlicher Wirbelwind, selbst als die Regierung versuchte, den Kryptomarkt zu regulieren, und es ist nicht das erste Mal, dass China gegen Krypto vorgeht. Zu Beginn des Jahres verfolgte die Regierung Miner im Land mit ähnlichen Maßnahmen und schränkte wichtige Akteure der Branche ein, wie z. B. Banken, die Kryptowährungen vermitteln. Dies ist jedoch das erste Mal, dass das asiatische Land alle mit Kryptowährungen verbundenen Transaktionen verbietet.

Die Wellen dieses chinesischen Krypto-Verbots wurden in dieser Woche weiter getragen, als der E-Commerce-Riese Alibaba am Montag ankündigte, dass er den Verkauf von Krypto-Mining-Ausrüstung ab dem 8. Oktober verbieten werde.

"Alibaba.com wird den Verkauf von Minern für virtuelle Währungen zusätzlich zu dem Verbot des Verkaufs von virtuellen Währungen wie Bitcoin, Litecoin, BeaoCoin, QuarkCoin und Ethereum verbieten", hieß es in der Ankündigung.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.