HomeNewsBored Ape 1% Club macht mich traurig, dass ich meinen Trad-Fi-Job aufgegeben habe

Bored Ape 1% Club macht mich traurig, dass ich meinen Trad-Fi-Job aufgegeben habe

  • Die katastrophale Otherside-Mint lässt viele Tausende von Dollar an Gasgebühren zahlen, ohne dafür etwas zu bekommen
  • Yuga Labs weigerte sich, sich zu entschuldigen, beschuldigte stattdessen Ethereum und verwies auf die Notwendigkeit, eine eigene Blockchain für die Skalierung zu erstellen
  • Die ganze Angelegenheit fasst die zunehmende Zentralisierung des Reichtums in NFTs zusammen, wobei der durchschnittliche Anleger aus dem Markt gedrängt wird
  • In vielerlei Hinsicht wirkt das Yuga-Ökosystem wie das genaue Gegenteil von dem, was Krypto beabsichtigt

Was für ein Zirkus wurde an diesem Wochenende in der NFT-Welt veranstaltet, und damit meine ich nicht die gute Art (gibt es überhaupt gute Arten von Zirkussen? Ich habe sie immer als etwas grausam empfunden).

Yuga Labs, das Unternehmen hinter dem Bored Ape Yacht Club, hatte am Samstagabend seine mit Spannung erwartete Otherside-Mint, bei der es um den Kauf von Grundstücken in ihrem kommenden Metaverse-Spiel ging. Das Start-up-Unternehmen, das vor diesem Wochenende 4 Milliarden USD wert war, hatte ein ziemlich gutes Wochenende und nahm rund 320 Millionen USD durch die Mint ein.

Der lukrative Geldsegen war jedoch das Gegenteil von dem, was die meisten Investoren erwartet hatten. Aufgrund der kolossalen Nachfrage stiegen die Ethereum-Gasgebühren in den vierstelligen Bereich, so dass viele Anleger riesige Mengen an Gas ausgeben mussten – und trotzdem nicht das Land bekamen, das sie wollten.

Vorhersehbare Probleme

Das Problem ist jedoch, dass jeder wusste, dass dies kommen würde. Das Vorgehen von Yuga war inkompetent, und es war nicht nur ihr ungeheuerliches Versagen, den Contract zu optimieren. Sie haben auch die ursprünglich angedrohte holländische Auktion in völliger Intransparenz abgebrochen und den obligatorischen Kauf von ApeCoin zu spät angekündigt.

Außerdem versäumten sie es, das massenhafte Farmen von KYC-Wallets zu verhindern. Das Schlimmste von allem war vielleicht, dass sie ihren Investoren 15.000 Euro schenkten, ebenfalls in einem Mangel an Transparenz, was das Angebot noch mehr dämpfte und den Preis noch weiter in die Höhe trieb. All dies führte zu einem völlig vorhersehbaren Gaskrieg und viele hoffnungsvolle Neulinge verloren Tausende von Dollar.  

Yuga hat zwar erklärt, dass es denjenigen, deren Transaktionen fehlgeschlagen sind, das Gas zurückerstatten wird, doch das hilft den Tausenden, die sich kein Land sichern konnten, nicht – denn das Unternehmen hat sich geweigert, denjenigen, die nicht zum Zuge gekommen sind, den Vorzug bei einem nachfolgenden Verkauf zu geben, was von vielen in der Gemeinschaft als sehr unfair angesehen wird.  

Aber die Auswirkungen reichen leider tiefer. 100 Millionen USD an Liquidität wurden aus dem NFT-Raum abgesaugt, da Händler ihre Vermögenswerte verkauften, um die kolossale Menge an ETH aufzustocken, die für den Kauf eines Grundstücks (und auch für die Bezahlung von Gas) erforderlich ist. Etherscan stürzte bei all der Aktivität ab, und auch Solana erlitt einen Ausfall aufgrund des kaskadenartigen Versagens der Blockchain-Validatoren, nachdem eine Flut von Bot-Aktivitäten nach der Mint einsetzte. Auch bei anderen NFT-Sammlungen auf Solana und Ethereum fielen die Preise, da die Händler massenhaft verkauften, um das Geld für die Mint in ihre Wallets zu bekommen – eine Mint, von der dann viele ausgeschlossen wurden.

Yuga kann die Situation nicht einschätzen

Der Mangel an Transparenz, Rücksichtnahme und einfachem Einfühlungsvermögen von Yuga war ziemlich traurig zu sehen. Noch schlimmer ist, dass sie, nachdem sie einen großen Teil der Katastrophe schweigend überstanden hatten, den untenstehenden Tweet veröffentlichten. Dieser zeigt, dass sie den Kontakt zum durchschnittlichen Investor völlig verloren haben. Sie weigerten sich, sich zu entschuldigen, und gaben stattdessen Ethereum die Schuld an dem ganzen Schlamassel, indem sie behaupteten, dass sie eine eigene Chain benötigen, um ihre großen Ambitionen für die Dominanz des Web3 fortzusetzen.

Jeder, der sich auch nur im Entferntesten mit Kryptowährungen auskennt, hätte dies jedoch vorhersehen können, und die eigentliche Schuld liegt bei Yuga, weil sie es versäumt haben, den Vertrag zu optimieren. Ihre Lösung besteht nun darin, eine Art zentralisierte Blockchain im „BSC-Stil“ zu schaffen und ihr Imperium und ihre Macht in diesem Bereich noch weiter auszubauen?

Zur Erinnerung: Dieses Unternehmen hat mit Bored Apes bereits das größte NFT-Projekt der Welt, mit CryptoPunks die geistigen Eigentumsrechte an der zweitgrößten Sammlung und einen eigenen Coin mit einer Marktkapitalisierung von über 4 Milliarden USD.  Und jetzt wollen sie auch noch ihre eigene Blockchain?

Ethereum hat Probleme, das will ich nicht leugnen, aber mit dem kommenden Merge arbeiten sie zumindest daran. Ganz zu schweigen von der Größe der Community und der schieren Anzahl an unglaublich intelligenten Menschen, die daran arbeiten. Was genau hat der Bored Ape Yacht Club für die Community getan? Was hat Yuga Labs getan?

Zentralisierung des Reichtums

Es ist der jüngste Fall, der deutlich macht, wie exklusiv die NFT-Welt geworden ist. Welcher Durchschnittsinvestor hat schon die Mittel, einen vierstelligen Betrag für Gas aufzubringen, plus den Preis für das eigentliche Land (305 ApeCoin, am Samstag 7.000 USD wert), um dem Yuga-Club beitreten zu können? Dies wird immer mehr zu einem Spielplatz für die unerhört Reichen, wo die Konsolidierung des Reichtums von Tag zu Tag schwindelerregender wird. Leider ist das das genaue Gegenteil von dem, was so viele Menschen an Kryptowährungen lieben – eine demokratischere, gerechtere und zugänglichere monetäre Infrastruktur.

Zusätzlich kauften viele Händler Yugas ApeCoin, um den Kauf zu tätigen. Der ApeCoin wurde, wie Sie sich vielleicht erinnern, im März an alle Inhaber von Bored Apes per Airdrop verteilt. 10.094 Coins erschienen in der Wallet eines jeden Inhabers, was bei den aktuellen Preisen 150.000 USD entspricht. Natürlich bedeutet der Besitz eines Ape, dessen Preis derzeit bei 300.000 USD liegt, dass diejenigen, die den ApeCoin per Airdrop erhalten haben, bereits „gut“ abschnitten.

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Tokenomics des ApeCoin sehr einseitig sind: 15 % des Angebots werden von Yuga Labs einbehalten, 14 % gehen an die BAYC-Gründer, 15 % an die ersten BAYC-Besitzer und 8 % an diejenigen, die an der Einführung der DAO mitgearbeitet haben. Für diejenigen, die mitzählen: Das macht mehr als die Hälfte des Angebots aus.

Die Otherside-Mint in dieser Woche sollte endlich eine Möglichkeit für  „Normalsterbliche“ sein, in das Ökosystem einzusteigen. Die meisten waren jedoch aufgrund des Gaskrieges nicht in der Lage, dies zu tun, und noch mehr wurden durch die Tatsache geschädigt, dass ApeCoin nach der Mint-Ausgabe um 40 % abstürzte. Die Schuldigen sind natürlich dieselben Normalos, die es nicht geschafft haben, den ApeCoin in das umzuwandeln, was sie wollten – Land auf der anderen Seite.

Anti-Krypto

Wie ich bereits sagte, sollte die Kryptowährung ein faireres System sein, ein zugänglicheres, offeneres und demokratischeres monetäres Umfeld. Sagen Sie mir, was genau ist hier fair? Ein Blick auf Twitter zeigt, dass Ape-Inhaber diejenigen, die sich über die samstägliche Mint beschweren, beschimpfen, weil sie nicht den Mut oder die Mittel haben, die erhöhten Gasgebühren zu bezahlen. HFSP oder NGMI sind die gängigen Akronyme für diejenigen, die sich kein Grundstück sichern konnten. Ich frage mich, wie anders ihre Einstellung wäre, wenn sie nicht eine Ape in die Hände bekommen hätten, bevor der Preis in die Höhe geschossen ist, wo er jetzt ist.

Für einen eingefleischten Krypto-Fan, der die Hälfte seiner Zeit damit verbringt, die Branche gegenüber Skeptikern in Trad-Fi und darüber hinaus zu verteidigen, ist dies ein aufregender Tag. Es ist ein Symbol für eines der oft kritisierten Merkmale von Krypto – die Zentralisierung des Reichtums. Dies sollte immer der Ort für die Underdogs sein, wo sich jeder zu jemandem machen konnte.

Abmeldung

Man wird mich wahrscheinlich als verärgerten Niemand abtun; einen Normalo, der traurig ist, dass er kein Stück des BAYC-Imperiums besitzt. Ehrlich gesagt, das ist irgendwie wahr – ich besitze keinen Teil von Yuga, und ich bin traurig, aber nicht aus diesem Grund.  Ich bin traurig, weil ich Kryptowährungen liebe, und ich liebe die Möglichkeiten, die sie bieten. Was ich im Moment bei Yuga sehe, ist das Gegenteil von dem, was mich an diesem Bereich so begeistert; das Gegenteil von dem, warum ich meinen Trad-Fi-Job aufgegeben habe, um den Sprung zu wagen. 

Sicher, es wäre schön, aus finanziellen Gründen im Bored Ape Yacht Club zu sein. Aber im Moment ist es eher ein Bored Ape 1% Club. 

Ich werde vielleicht arm bleiben, aber wenigstens werde ich Spaß dabei haben.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.