HomeNewsBofA sieht die Einführung von BTC in El Salvador positiv

BofA sieht die Einführung von BTC in El Salvador positiv

Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten aus der Welt der Kryptowährung, die Sie in der ersten Augustwoche vielleicht nicht mitbekommen haben

Bank of America sieht Vorteile durch die Einführung von Bitcoin in El Salvador

Das US-Bankinstitut Bank of America (BofA) postulierte in einem letzte Woche veröffentlichten Bericht, es sehe etwas Gutes in El Salvadors Entscheidung, Bitcoin einzuführen. Der Bericht der multinationalen Investmentbank teilte mit, dass der Markt zu unempfänglich und pessimistisch gegenüber El Salvadors Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel gewesen sei, da einige Vorteile daraus abgeleitet werden könnten.

Einer der vier Hauptvorteile, die die Bank hervorhob, war, dass der Schritt die Transaktionskosten für das Versenden von Überweisungen stärker reduzieren würde, wenn man bedenkt, dass diese zu 24 % des BIP von El Salvador beitragen. Der Bericht erwähnte, dass traditionelle Banken etwa 10 % der Überweisungen einnehmen, was 2,4 % des BIPs des Landes entspricht.

Laut dem Bericht würde Bitcoin helfen, den Zugang zu elektronischen Zahlungen zu demokratisieren, da bis zu 70 % der Bevölkerung des südamerikanischen Landes keinen Zugang zu Bankdienstleistungen hat. Weiterhin teilte die Bank mit, dass Bitcoin durchaus mehr Direktinvestitionen von ausländischen Unternehmen wie Bitcoin Minern und Geldautomatenherstellern anziehen könnte. Es würde auch die Optionen für den Verbraucher erhöhen.

Die BofA war außerdem der Meinung, dass jegliche Volatilität, die mit Bitcoin verbunden ist, abgemildert werden könnte, wenn Bitcoin-Transaktionen automatisch in Dollar umgewandelt würden. Nichtsdestotrotz blieb die Bank bei ihrer Meinung, die Volatilität von Bitcoin wirke sich insgesamt negativ aus.

Matrixport erreicht nach Serie-C-Finanzierungsrunde den Einhorn-Status

Krypto-Institutionen in Amerika, die die 1-Milliarde-Dollar-Bewertungsmarke erreichen und überschreiten, wachsen kontinuierlich, und Matrixport ist die neueste, die sich diesem Club anschließt. Am Montag gab Matrixport bekannt, dass es nach einer Serie-C-Finanzierungsrunde, die 100 Millionen Dollar sammelte, eine Bewertung von 1 Milliarde Dollar erreicht hat.

Die Finanzierungsrunde wurde von C Ventures, DST Global und K3 Ventures angeführt. Weitere beteiligte Partner waren Dragonfly Capital, Qiming, Palm Drive Capital, CE Innovation Capital, Tiger Global, Cachet Group, A&T Capital und Foresight Ventures. Matrixport, das unter anderem Krypto-Handelsdienste anbietet, strebt nun eine globale Expansion an und will die Mittel in Forschung und Entwicklung investieren, um bessere Produkte anbieten zu können.

In anderen Krypto-Finanzierungsnachrichten erhielt die Non-Fungible-Token (NFT)-Plattform Makersplace eine Finanzspritze in Höhe von 30 Millionen Dollar aus einer Serie-A-Finanzierungsrunde, die von Investment-Ventures und einer Reihe von Prominenten und Angel-Anlegern angeführt wurde, darunter Eminem, Sabrina Hahn, Paul Rosenberg, Julia Hartz und Bill Ruprecht.

Zu den beteiligten Investment-Ventures gehören Sony Music Entertainment, Coinbase Ventures und Uncork Capital. Makersplace beabsichtigt, das Geld zu nutzen, um immer kreativere Wege zu finden, um digitale Kunst und NFTs in den Mainstream zu bringen. Außerdem will es bessere digitale Werkzeuge für seine Schöpfer bereitstellen und seine Position auf dem Markt ausbauen.

Ex-Monero-Entwickler wegen Rechnungsbetrugs verhaftet

Der ehemalige Monero-Entwickler Ricardo Spagni soll am 20. Juni in seinem Haus unter dem Verdacht auf betrügerische Aktivitäten verhaftet worden sein, die er während seiner Zeit in Südafrika zwischen 2009 und 2011 begangen hat. Spagni, im Allgemeinen bekannt als fluffypony, wird von seinem ehemaligen Arbeitgeber Cape Cookies beschuldigt, eine falsche Identität benutzt zu haben, um Zahlungen von einer anderen Firma zu erhalten.

Der ehemalige XMR-Entwickler soll betrügerisch gehandelt haben, indem er eine Rechnung der Informationstechnologie-Firma Ensync abfing und die Daten des Unternehmens nutzte, um gefälschte Rechnungen zu erstellen, die Zahlungen an ihn umleiteten. Fluffypony wird außerdem beschuldigt, ähnlich gefälschte Rechnungen für drei andere Institutionen erstellt zu haben, um seinen ehemaligen Arbeitgeber um insgesamt 100.000 Dollar zu betrügen.

Ricardo Spagni begann 2011 mit dem Schürfen von Bitcoin, bevor er sich entschloss, zum Bau von Krypto-Mining-Rigs zu wechseln. Seine Krypto-Reise entwickelte sich weiter, bis er der leitende Entwickler von Monero wurde. Allerdings verließ Spagni Monero im Jahr 2019 und gab den Posten ab. Seit seiner Gründung hat sich Monero zu einem der größten Krypto-Vermögenswerte der Welt entwickelt. Der Krypto Coin ist vor allem für den Datenschutz bekannt, die er seinen Nutzern bietet.

Googles neue Anzeigenrichtlinie erlaubt eingeschränkte Krypto-Anzeigen

Google hat bereits im März alle Formen von Werbung im Zusammenhang mit Krypto-Firmen und Initial Coin Offerings (ICOs) verboten. Praktisch alle Krypto-Derivate und Krypto-Handelsfirmen, einschließlich Börsen, wurden ausgeschlossen. Am Dienstag trat jedoch eine neu aktualisierte Anzeigenrichtlinie in Kraft, die Krypto-Anzeigen bei Google wieder zulässt.

Das Update der Richtlinie für Finanzprodukte und -dienstleistungen wurde im Juni bekannt gegeben und war für Unternehmen vorgesehen, die auf Amerika abzielen. Google stellte spezifische Anforderungen für solche Entitäten, die Werbung schalten dürfen. Die Genehmigung von Anzeigen würde voraussetzen, dass die Entitäten entweder Bundesbanken sind oder beim US Financial Crimes Enforcement Network als Finanzdienstleistungsunternehmen registriert sind.

Google schloss Anzeigen aus, die mit ICOs, unregulierten dezentralen Anwendungen (dApps), nicht gehosteten Wallets, Liquiditätspools, ersten dezentralen Börsenangeboten (DEX) und öffentlichen Befürwortungen durch Prominente in Verbindung stehen. Es wird interessant sein, zu sehen, was aus Googles Schritt wird.

Singapur genehmigt australische Börse Independent Reserve

Die 170 Krypto-Börsen, die auf eine Zulassung in Singapur gewartet haben, erhalten Auftrieb, nachdem die australische Krypto-Börse Independent Reserve die Zulassung von der Monetary Authority of Singapore (MAS) erhalten hat.

Die MAS veröffentlichte einen Brief, in dem die Grundsatzgenehmigung, die sie Independent Reserve erteilt hatte, detailliert beschrieben wurde. Die Börse hat inzwischen den Brief bestätigt, in dem es heißt, sie sei ein regulierter Service Provider unter dem Payments Service Act geworden. Als Dienstleister für virtuelle Vermögenswerte würde Independent Reserve ein offizieller Dienstleister für digitale Vermögenswerte werden, und es würde von ihm erwartet, dass er die Sorgfaltspflicht in Bezug auf seine Kunden sicherstellt und Maßnahmen implementiert, um die Offenlegung von Risiken sicherzustellen.

Die Krypto-Börse müsste auch Anti-Geldwäsche-Regulierungen einhalten und Maßnahmen zum Verbraucherschutz durchsetzen. Independent Reserve hatte bereits im April letzten Jahres eine Lizenz beantragt und die Genehmigung zeigt, dass die Umsetzung des Krypto-freundlichen Zahlungsdienstleistungsgesetzes Wirkung zeigt.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.