HomeNewsBlockchain soll Entwicklungsländern helfen: Binance und Vereinte Nationen kooperieren

Blockchain soll Entwicklungsländern helfen: Binance und Vereinte Nationen kooperieren

25 September 2018 By Marcus Misiak

Die Blockchain wird bereits seit längerem eingesetzt, um Probleme unserer Zeit schnell und kostengünstig zu lösen und Menschen in Drittländern zu unterstützen. Die Vereinten Nationen haben eine neue Kooperation mit Binance bekanntgegeben, um die wirtschaftliche Entwicklung in fernen Ländern voranzutreiben.

Auf der 73. Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York, die von der Blockchain Charity Foundation (BCF) ausgerichtet wurde, gab die Blockchain Charity Foundation eine Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen (UNDP) bekannt, um den Einsatz der Blockchain-Technologie zu erforschen und Entwicklungsländer zu unterstützen (frei übersetzt):

Wir freuen uns über das große Engagement von BCF, mit UNDP zusammenzuarbeiten, um zu erforschen, wie die Blockchain-Technologie dazu beitragen kann, Lösungen für einige der schwierigsten Entwicklungsprobleme in Asien und im Pazifik zu entwickeln.

Die BCF ist eine gemeinnützige Stiftung die Anfang diesen Jahres von Binance gegründet wurde und die Nutzung der Bockchain-Technologie für das Gemeinwohl und den Fortschritt der UN-Nachhaltigkeitsziele bis zum Jahr 2030 forciert und diese entscheidend positiv beeinflussen soll. BCF arbeitet mit global agierenden Partnern und Innovatoren zusammen, um das Bewusstsein für den Einsatz von Blockchain-basierten Lösungen weltweit zu fördern.

Helen Hai, Leiterin der BCF, sieht den Einsatz der Blockchaintechnologie vor allem darin begründet finanzielle Engpässe besser überbrücken zu können (frei übersetzt):

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Blockchain-Technologie transformative Lösungen für soziale Probleme bringen und dazu beitragen wird, die Finanzierungslücke der UN-Nachhaltigkeitsziele auf schnelle und innovative Weise zu überbrücken.