HomeNewsBlockchain-Gesetzgebung geht in den US-Senat

Blockchain-Gesetzgebung geht in den US-Senat

Die Blockchain-Gesetzgebung in den Vereinigten Staaten wurde im Haus verabschiedet und ist jetzt auf dem Weg zum Senat. Die Gesetzesentwürfe werden versuchen, Wege zu finden, um die US-Zahlungsinfrastrukturen zu verbessern

Das Gesetz über digitale Taxonomie und das Blockchain-Innovationsgesetz sind jetzt Teil des Consumer Safety Technology Act. Am Dienstag wurde das Gesetz im Repräsentantenhaus verabschiedet und wird nun im Senat diskutiert.

Das Gesetz über digitale Taxonomie befasst sich mit der digitalen Wirtschaft und definiert Begriffe im Blockchain-Sektor wie „Digital Asset“ und „Digital Unit“ angemessen. Das Blockchain Innovation Act sieht vor, dass die Federal Trade Commission (FTC) die Aufgabe hat, unlauteren Handel sowohl mit digitalen Assets als auch mit digitalen Einheiten zu stoppen. Nach dem Gesetz muss die FTC einen Bericht über die Rolle der Blockchain im Verbraucherschutz erstellen. Die Verantwortlichen werden auch darüber berichten, wie die Technologie zur Verbesserung mehrerer Bereiche des öffentlichen und privaten Sektors eingesetzt werden würde.

Der Autor der Gesetzentwürfe für digitale Vermögenswerte und digitale Einheiten, der Kongressabgeordnete Darren Soto (D-FL), erklärte, dass die Hauptaufgabe des Gesetzgeber sei, sicherzustellen, dass die USA im Rennen um die Blockchain-Technologie nicht ins Hintertreffen geraten. Er glaubt, dass die USA bei der aufkommenden Technologie eine Vorreiterrolle spielen sollten.

Die beiden vom Kongressabgeordneten Soto geförderten Gesetzentwürfe haben vor einigen Wochen den Ausschuss für Energie und Handel verlassen. Die Entwürfe verlassen das Haus zusammen mit einem anderen Entwurf, der vom Repräsentanten Jerry McNerney (D-CA) vorgeschlagen wurde. Dieser fordert den Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) bei Überprüfungen der Verbrauchersicherheit.

Kongress wägt Krypto-Zahlungen ab

In einer gestrigen Anhörung erörterte der Kongress die Möglichkeit der Verwendung von Kryptowährungen im Zuge einer Aktualisierung des aktuellen Zahlungssystems. Der Vorsitzende der Fintech Task Force, Stephen Lynch (D-MA), wies darauf hin, das Bankwesen werde immer weniger zentralisiert, da Verbraucher heute mehr Optionen haben als in der Vergangenheit.

In der Anhörung diskutierte der Kongress die vorgeschlagenen Änderungen der Zahlungsurkunden des Amtes des Währungsprüfers (OCC). Das OCC war kürzlich bei der Ausweitung von Kryptowährungen und Fintech-Aktivitäten im traditionellen Finanzwesen aktiv.

Lendistry-Gründer und CEO Everett K. Sands schlug vor, dass sich das OCC zunächst auf Zahlungen konzentrieren sollte, wobei Technologien wie Bitcoin, Kryptowährungen und die Blockchain an Bedeutung gewinnen sollten. Der Abgeordnete French Hill (R-AK) gab seine Botschaft weiter und erklärte, die USA benötigten im Rahmen der aktuellen Reformen des Zahlungssystems zur Modernisierung des Landes eine Kryptowährungs-Zahlungsschiene.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen