HomeNewsBlockchain eignet sich zur Wiederherstellung der Kontrolle der Bewerber über ihre Anmeldeinformationen

Blockchain eignet sich zur Wiederherstellung der Kontrolle der Bewerber über ihre Anmeldeinformationen

8 Juni 2020 By Harshini Nag

Ein Bericht des American Council of Education argumentiert, Blockchain-basierte Nachverfolgungen von Berechtigungsnachweisen könnten einen Beitrag zur Lösung von Arbeitsmarkts-Problemen leisten

Während die Welt die Vorteile der Blockchain-Technologie in Sektoren des gesamten Spektrums untersucht, scheint Bildung als nächstes auf der Liste zu stehen. Am 8. Juni 2020 veröffentlichte der American Council of Education einen Bericht mit dem (frei übersetzten“ Titel „CONNECTED IMPACT: Erschließung von Bildung und Chancen für Arbeitskräfte durch die Blockchain“. Dieser Bericht legt dar, in welcher Form die Technologie einzelnen Personen behilflich sein kann, um die Kontrolle über ihre Qualifikationen zu erlangen und im Arbeitsmarkt-Wettbewerb besser zu behaupten .

Der Bericht ist das Resultat einer insgesamt viermonatigen Studie, die vom US-Bildungsministerium finanziert wurde. Sie zieht ihre Schlussfolgerungen auf der Grundlage einer umfassenden Untersuchung der Probleme, mit denen die wachsende Arbeitsmarktkrise konfrontiert ist. Hinzu kommt die Analyse der Möglichkeiten, die die Blockchain als Lösung für derlei Probleme bieten kann. Die Forschung wurde zwischen November 2019 und Februar 2020 und damit vor dem globalen Wirtschaftsabschwung infolge der Coronavirus-Pandemie durchgeführt.

Der Vorsitzende für die Bereiche „Lernen und Innovation“ beim American Council on Education, Louis Soares, erklärte die Bedeutung des Berichts: „Wir bemühen uns immer noch, Hochschulen und Arbeitgeber dazu zu bringen, dieselbe Sprache zu sprechen. Wir versuchen nach wie vor, die Herausforderung der Schaffung einer digitalen Identität anzugehen.“

Laut dem Bericht steigen die Arbeitslosen- und Unterbeschäftigungsquoten ab Dezember 2019, wobei Daten der Federal Reserve (FED) Hinweise darauf geben, dass vier von zehn Hochschulabsolventen unterbeschäftigt sind. Tatsächlich beträgt die durchschnittliche Zeit in einem einzelnen Job gemäß dem Bericht lediglich 4,2 Jahre.

In dem Bericht wird aus diesem Grund argumentiert, dass bessere Kontrolle über die Verfolgung der verschiedenen Qualifikationen Absolventen im dynamischen und unvorhersehbaren Wettlauf um Beschäftigung zugute kommen wird. Die Blockchain bietet einen manipulationssicheren Weg, um Humankapitaldaten (wie die akademische und berufliche Laufbahn eines Einzelnen) optimieren und die Wettbewerbsfähigkeit fördern zu können. Die Blockchain-Technologie kann „effizientere und dauerhaftere Verbindungen zwischen Bildung und Arbeit“ schaffen, so ein wichtiges Fazit der die Autoren des Berichts.

Bericht verweist auf aktuell 71 verschiedene Bemühungen weltweit, bei denen es um den Einsatz von Blockchain-Technologien im Bildungssektor geht

Die Autoren weisen darauf hin, dass die Blockchain-Verwendung Einzelpersonen die Kontrolle über ihre „Humankapitaldaten“ geben könne. Zudem könnte sie die Geschwindigkeit und „Körnung“ der Daten-Überprüfung und des -Austauschs verbessern. Der Einsatz einer nachhaltigen, transparenten und überprüfbaren Technologie wie der Blockchain bietet einen Wettbewerbsvorteil in Bezug auf Flexibilität und Anpassungsfähigkeit beim Besitz eigener Daten für die „verletzliche Bevölkerung“.