HomeNewsBitMEX Studie: Ethereum Kursrückgang wurde nicht durch ICO Panikverkäufe verursacht

BitMEX Studie: Ethereum Kursrückgang wurde nicht durch ICO Panikverkäufe verursacht

BitMEX Research veröffentlichte gestern einen Bericht, der sich darauf konzentrierte, die Ethereum-Bestände der ICO-Projekte zu analysieren. BitMEX kommt zu dem Schluss, dass der Kursrückgang von ETH um rund 75 Prozent eher auf eine Marktkorrektur zurückzuführen ist, als auf Panikverkäufe der ICO-Unternehmen. Die ICO-Unternehmen selbst haben überraschenderweise größtenteils Gewinne eingefahren, trotz der Preiskorrektur in 2018. 

Die starken Ethereum-Kursverluste ließen viele Analysten in den vergangenen Monaten darüber spekulieren, ob der Ausverkauf von Ethereum mit Panikverkäufen durch zahlreiche ICO-Projekte zusammenhängt. Zuletzt veröffentlichte Diar Anfang September einen Bericht, indem das Unternehmen feststellt, dass ICO-Unternehmen noch immer mehr als 38 Prozent ihrer eingenommenen ETH, insgesamt 3,744 Mio. ETH, rund 3,7% des gesamten Ether-Supply halten. Auf Grundlage dessen spekulierten Analysten, dass der Preis von Ethereum weiter sinken könnte, wenn ICOs ihre verbleibenden ETH-Bestände weiter liquidieren.

Die veröffentlichte Studie betont, dass die meisten ICOs ihre Bestände bereits zu einem Zeitpunkt liquidiert haben, als der Kurs von ETH noch hoch genug war, um Gewinne zu erwirtschaften. Insgesamt hat sich BitMEX 222 ICO-Projekte angesehen, die insgesamt einen Wert von 5,5 Milliarden US-Dollar (15,1 Mio. ETH) eingenommen haben. Diese ICOs halten gemäß der Studie derzeit nur noch 3,8 Millionen Ethereum.

ethereum icos
Quelle: https://blog.bitmex.com/ethereum-holdings-in-the-ico-treasury-accounts/

Auf makroökonomischer Ebene heißt es in der Studie, dass ein Großteil der ICO-Projekte „einigermaßen selbstsicher“ sein dürfte. Was die nicht realisierten Gewinne und Verluste anbelangt, so haben die ICOs größtenteils Nettogewinne erzielt. Dies mag zwar zunächst überraschend sein, allerdings, so BitMEX Research, haben viele Projekte bereits vor der Kursrallye Ende 2017 ihre ETH-Bestände eingesammelt, wobei „einzelne Projekte unter Umständen erhebliche Verluste“ erlitte haben.

In dem Bericht zeigt BitMEX auch ein Diagramm, in dem die Top 20 ICO-Projekte nach ihren Nettogewinnen aufgrund der Preisänderung von ETH aufgelistet werden. Demnach sind die Top-Gewinner (anhand des Nettogewinns) Filecoin, Golem, DigixDAO, Singular DTV und EOS. Filecoin kann den mit Abstand größten Gewinn von rund 135 Millionen USD vorweisen.

gewinne icos
Quelle: https://blog.bitmex.com/ethereum-holdings-in-the-ico-treasury-accounts/

Die größten Verlierer sind Sirin Labs, Fusion, Status, Polkadot und Atonomi:

verlierer icos
Quelle: https://blog.bitmex.com/ethereum-holdings-in-the-ico-treasury-accounts/

Darüber hinaus kommt BitMEX zu der Erkenntnis, dass der jüngste Kursrückgang von ETH nicht allein auf den spekulativen Ausverkauf der ETH durch die ICO-Projekte zu erklären ist. Es sei demnach wahrscheinlicher, dass ETH um rund 75 Prozent zurückgegangen ist, weil der gesamte Markt eine starke Korrektur erfahren hat:

Wir kommen zu dem Schluss, dass die ICO-Treasury-Konten viel weniger mit dem Preis von Ethereum in Berührung kommen, als viele vielleicht gedacht haben. Was das für den Ethereum-Kurs bedeutet, ist unklar, aber wir glauben, dass wir gezeigt haben, dass die ‚Panikverkaufs-These‘ entweder falsch ist oder nur in einem geringeren Ausmaß aufgetreten ist.