HomeNewsBitmex beschleunigt Nutzerüberprüfungsprogramm nach Anklagen wegen des Anti-Geldwäsche-Kampfes

Bitmex beschleunigt Nutzerüberprüfungsprogramm nach Anklagen wegen des Anti-Geldwäsche-Kampfes

Bitmex hat sein Programm zur Überprüfung der Nutzer-ID vorgestellt, nachdem das Unternehmen wegen Einrichtung zu nachlässiger Kontrollen zur Bekämpfung der Geldwäsche angeklagt worden war

Die Kryptobörse Bitmex gab heute bekannt, sein Nutzerüberprüfungsprogramm für Einzel- und Bitmex-Unternehmenskunden früher als erwartet zu starten. Die Börse würde das Programm ab dem 5. November starten, drei Monate vor dem vormals in Aussicht gestellten Termin Anfang Februar 2021.

Bitmex unternimmt diese Schritte, nachdem die US-Regierung und eine Aufsichtsbehörde dem Unternehmen vorgeworfen hatten, den nicht registrierten Handel zu erleichtern. Gemäß den Gebühren verfügt die Börse derzeit über laxe Kontrollen zur Bekämpfung der Geldwäsche.

In seinem Blogbeitrag erklärte Bitmex: „Wir führen Änderungen ein, um die Einführung unseres Nutzerüberprüfungsprogramms für Einzel- und Bitmex-Unternehmenskunden zu beschleunigen. Kunden müssen jetzt bis zum 5. November 2020 um 00:00 UTC vollständig verifiziert sein, um den Handel auf der Plattform fortzusetzen.“

Sobald der ID-Überprüfungsprozess beginnt, können nicht überprüfte Händler keine neuen Positionen mehr eröffnen. Ab dem 4. Dezember um 00:00 UTC können nicht verifizierte Nutzer kein Geld von ihrem Bitmex-Konto abheben. Es sei denn, sie haben bis dahin ihre ID-Überprüfung abgeschlossen.

Bitmex startete diesen Schritt im August, als das Bitmex-Nutzerüberprüfungsprogramm angekündigt wurde. Gemäß der ursprünglichen Ankündigung sollte das Programm Anfang Februar 2021 starten, und alle Kunden hätten die ID-Prüfungen durchführen sollen. Mit den neuen Steuerelementen kann Bitmex eine sichere und vertrauenswürdige Handelsumgebung erstellen.

Anfang dieses Monats beschuldigten die US-amerikanische Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und die Bundesanwaltschaft Bitmex, nicht registrierten Handel und andere Verstöße ermöglicht zu haben. Laut dem stellvertretenden FBI-Direktor William Sweeney Jr. prahlten Bitmex und seine Eigentümer mit ihrer Firma, die in einer Gerichtsbarkeit außerhalb Amerikas eingetragen ist. Die Bestechung von Aufsichtsbehörden in dieser Gerichtsbarkeit ist im Vergleich zu den USA niedriger.

Die CFTC beschuldigte Bitmex, Bitcoin-Einzahlungen in Höhe von 11 Milliarden US-Dollar erhalten und Gebühren in Höhe von über einer Milliarde US-Dollar verdient zu haben. Die Börse tat dies, während sie den größten Teil des Geschäfts des Unternehmens in den USA abwickelte und Bestellungen und Gelder von Kunden im Land entgegennahm.

Die gegen Bitmex erhobenen Klagen führten dazu, dass die Kryptobörse die Einführung ihres Nutzerüberprüfungsprogramms beschleunigt, um weitere Probleme durch Regulierungsbehörden zu vermeiden. Bitmex erklärte: „Die jüngsten Ereignisse haben die Anforderung an die Marktbetreiber unterstrichen, robuste und konforme KYC-Programme zu implementieren.“

Bitmex kündigte im August an, ein Handelsturnier für Händler zu starten, die die Überprüfung abgeschlossen haben. Die neueste Entwicklung hat die Börse jedoch gezwungen, das Turnier auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.