HomeNewsBitGrail Nano-Hack: Betroffene Nutzer werden entschädigt

BitGrail Nano-Hack: Betroffene Nutzer werden entschädigt

In Hinblick auf die Wiedereröffnung der Kryptowährungsbörse Bitgrail.com ist bekannt geworden, dass BitGrail die Opfer des NANO-Hacks entschädigen möchte. Die Börse hat einen neuen Token namens BitGrail Shares entwickelt, der den geschädigten Nutzern gutgeschrieben wird und in den nächsten Monaten abgekauft werden soll. 

Die italienische Kryptowährungsbörse BitGrail musste am 9. Februar 2018 vermelden, dass es Hackern gelungen ist, insgesamt mehr als 17 Millionen Nano Token von der Börse zu entwenden.

Nach dem Hack ist eine Diskussionen zwischen Bitgrail und dem Nano Entwicklerteam entbrannt, wer für den Hack verantwortlich ist. Über einen Medium Blog Post teilte das Nano Team mit, dass BitGrail und CEO Firano die Insolvenz der Börse verschleppt und die Nutzer der Börse bezüglich der Zahlungsfähigkeit in die Irre geführt hätte.

Außerdem habe das Bitgrail Team bereits im Oktober 2017 einen Fehler entdeckt, der es den Nutzern erlaubte, mehr Token abzuziehen, als sie tatsächlich hielten. Aber erst im Februar dieses Jahres wurde der Bug von BitGrail an das Nano-Entwicklungsteam gemeldet.

Im Gegensatz dazu verweist Firano auf einen Fehler im NANO Code. In der nun auf der Webseite veröffentlichten Mitteilung bekräftigt BitGrail erneut, dass es das Opfer eines Diebstahls geworden ist, der durch einen Fehler in der Software von NANO hervorgerufen wurde. BitGrail sieht sich deshalb selbst nicht verantwortlich für den Schaden der Nutzer. BitGrail habe überdies alle Informationen geliefert, um den zuständigen Justizbehörden eine Rekonstruktion des Vorfalls zu ermöglichen und den Fehler in der NANO Software zu zeigen.

Aufgrund dessen haben geschädigte Nutzer nach Ansicht von BitGrail keinen Anspruch auf Rückerstattung der NANO Beträge gegenüber Bitgrail selbst. Dennoch habe das Unternehmen einen Plan erstellt, um Kunden freiwillig zu entschädigen.

Die Börse hat einen neuen Token namens BGS (BitGrail Shares) entwickelt, der unter den geschädigten Nutzern verteilt wird. BitGrail hat das Guthaben eines jedes betroffenen Benutzerkontos so aktualisiert, dass auf dem Konto 20,3466% in NANO und der restliche Teil 79,6534% in BGS erscheinen.

Den Besitz der BitGrail Shares wird dem Benutzer jedoch nur überschrieben, wenn einer Vereinbarung zugestimmt wird, mit der jegliche Ansprüche wegen des Diebstahls gegenüber BitGrail abgetreten werden. Als Nutzer muss man somit ausdrücklich auf jede Art von Rechtsverfahren und auf jegliche weiteren Ansprüche gegenüber der Börse verzichten.

Ein BitGrail Shares Token repräsentiert somit einen der 15.663.624,15064883 gestohlenen NANO (ehemals Raiblocks). Das neue BitGrail Shares wird zwar auf der Börse handelbar sein, aber zunächst nicht auszahlbar sein. Am ersten Tag eines jeden Monats wird BitGrail 50% der Erlöse aus den Handelsgebühren des Vormonats verwenden, um die BGS-Token den Nutzern proportional abzukaufen. Der Rückkauf soll zu einem festen Preis von 10,50 USD pro Einheit (bezahlt in Bitcoin) erfolgen.

Entsprechend der Mitteilung soll die Börse für Benutzer auf der ganzen Welt so bald wie möglich wieder zu öffnen. Fraglich bleibt aus unserer Sicht nur, wie schnell und in welcher Höhe BitGrail nach dem großen Vertrauensverlust gegenüber seinen Kunden wieder größere Einnahmen erzielen kann, um die 15 Millionen NANO zu einem Preis von 10,50 USD zurück zu kaufen.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —