HomeNewsBitfinex gab 23,7 $ Millionen an Gebühren aus, um 100.000 $ ERC-20 USDT zu bewegen

Bitfinex gab 23,7 $ Millionen an Gebühren aus, um 100.000 $ ERC-20 USDT zu bewegen

Ethereum ist eine der Top-Blockchains im Kryptobereich, aber seine enormen Transaktionsgebühren haben viele dazu veranlasst, in alternative Netzwerke zu flüchten

Die Kryptowährungs-Börse Bitfinex ist in den letzten Jahren aus einigen negativen Gründen in den Nachrichten gewesen, und zwar wegen ihrer Affiliate mit dem USDT-Emittenten Tether. Doch dieses Mal ist der Austausch in den Nachrichten für die Durchführung einer absurden Transaktion.

Eine zur Krypto-Börse gehörende Wallet zahlte 23,7 Millionen Dollar an Transaktionsgebühren im Ethereum-Netzwerk. Der überraschende Aspekt der Transaktion war, dass diese enorme Transaktionsgebühr verwendet wurde, um nur 100.000 US-Dollar in den USDT-Stablecoin zu bewegen.

Die Transaktion fand auf DeversiFi statt, einer Non-Custodial-Börse, deren Gründer für Bitfinex arbeiteten. DeversiFi ist auch dafür bekannt, Zugang zu dezentralen Finanzprotokollen (DeFi) zu bieten. Die Transaktion wurde von einer der wichtigsten Wallets von Bitfinex durchgeführt und führte zu Transaktionsgebühren in Höhe von über 23 Millionen Dollar.

Ein Sprecher von DeversiFi erklärte, dass die Einzahlungstransaktion über eine Hardware-Wallet von der Hauptbenutzeroberfläche von DeversiFi am 27. September um 11:10 UTC durchgeführt wurde. Der Sprecher fügte hinzu, dass die Gasgebühr für den fraglichen Betrag extrem hoch war.

DeversiFi sagte, dass es die Ursache untersucht, um herauszufinden, wie dieser Fehler aufgetreten ist. Sie versicherte ihren Nutzern jedoch, dass ihre Gelder nicht gefährdet seien und es sich um ein internes Problem handele, das DeversiFi zu lösen habe. Darüber hinaus wurde der Betrieb von DeversiFi und Bitfinex nicht beeinträchtigt.

Der Großteil der Transaktionsgebühren, etwa ETH im Wert von 22,1 Millionen Dollar, wurde heute früh zum Preis von 33,74 Dollar an die Bitfinex-Wallet zurückgegeben.

Das Ethereum-Netzwerk ist für seine hohen Gasgebühren berüchtigt geworden. Die mangelnde Skalierbarkeit des Netzwerks hat zu bestimmten Zeiten zu Engpässen geführt. Die Überlastung führt in der Regel zu ungewöhnlich hohen Transaktionsgebühren für die Nutzer des Netzwerks.

Aufgrund der mangelnden Skalierbarkeit von Ethereum und der hohen Gasgebühren ziehen Entwickler und Nutzer oft andere programmierbare Blockchains in Betracht, darunter Solana, Cardano, Polkadot, Tezos und andere. Solana und Cardano haben in den letzten Monaten vor allem aufgrund ihrer schnellen Transaktionszeit und ihrer relativ niedrigen Gebühren eine hohe Nutzung erfahren.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.