HomeNewsBitConnect schließt Lending- und Exchange-Plattform: Kurs fällt um 90%

BitConnect schließt Lending- und Exchange-Plattform: Kurs fällt um 90%

Die Kryptowährung BitConnect gehört wohl zu den umstrittensten Währungen auf dem Markt. Seit dem Start der Kryptowährung gab es zahlreiche Stimmen die BitConnect als Schneeballsystem bezeichnet haben. Nun hat das Unternehmen hinter der Kryptowährung BitConnect bekannt gegeben, dass es seine Lending-Plattform ab sofort und die Exchange-Plattform innerhalb der nächsten 4 Tage schließen wird. Der Kurs von BCC ist infolgedessen um 90 Prozent innerhalb der letzten 24 Stunden eingebrochen.

Gestern, am 16.01.18 um 10 Uhr, war ein BitConnect-Token über 250 Euro wert. Wie man dem Chart entnehmen kann, stürzte der Kurs mit Veröffentlichung der Nachricht am gestrigen Tag sofort ab und kennt seitdem nur eine Richtung – nach unten.

Bitconnect KursWie BitConnect auf seiner Webseite mitteilte wird die Lending-Plattform ab sofort und die Austausch-Plattform in nunmehr 4 Tagen schließen, wobei der Exchange-Service aufgrund einer Distributed-Denial-of-Service-Attacke seit gestern deaktiviert ist (laut Twitter-Mitteilung).

Bitconnect DDoS
Quelle: https://twitter.com/bitconnect

Zukünftig soll die BitConnect.co-Website aber sowohl für den Wallet-Service als auch für den Nachrichtendienst erreichbar bleiben.

Als Ursache für die Schließung macht das Unternehmen hinter BitConnect insbesondere die amerikanischen Behörden und die negative Berichterstattung auf diversen Kanälen und Medien verantwortlich. BitConnect LTD steht schon seit längerem im Verdacht ein Schneeballsystem zu betreiben.

BitConnect befand sich in den letzten Wochen und Monaten bereits mehrfach im Visier nationaler Behörden. Im November 2017 hatte die britische Behörde „Registrar of Companies“ ein Dokument veröffentlicht, in dem der BitConnect LTD angedroht wird, das Unternehmen innerhalb einer Frist von 2 Monaten zu schließen. Dies könne nur verhindert werden, wenn entsprechende Gegenbeweise vorgelegt würden.

Vor rund zwei Wochen untersagte die amerikanische Regulierungsbehörde Texas State Securities Board (TSSB) dem Unternehmen die Durchführung eines für den 10.01.2018 geplanten ICOs. Als Grund gab die TSSB an, dass es sich bei dem ICO von BitConnect X um einen nicht registrierten Verkauf von Wertpapieren handele.

Die Maßnahme des TSSB ist laut Mitteilung der Webseite zum endgültigen Hindernis für die legale Fortsetzung der BitConnect-Plattform geworden. Außerdem sind laut dem BitConnect-Team auch eine Reihe von Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS) für die Schließung verantwortlich.

BitConnect kündigte jedoch auf Twitter an, dass es rechtliche Schritte eingeleitet hat, um den BitConnect X ICO mit Erlaubnis der amerikanischen Behörden durchführen zu können. Außerdem soll eine alternative Exchange-Plattform aufgebaut werden.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —