HomeNewsBitcoins Hashrate fällt infolge der steigenden Raten bei BCH und BSV & nach dem Halving

Bitcoins Hashrate fällt infolge der steigenden Raten bei BCH und BSV & nach dem Halving

14 Mai 2020 By Benson Toti

Die Hashrates von Bitcoin Cash (BCH) and Bitcoin SV (BSV) sind gestiegen, nachdem die Rate beim Bitcoin zuvor sank. Ein ähnliches Szenario wie im April, als die Hashrates beii BCH und BSV nach eigenen Halvings sanken.

In den Tagen nach dem Bitcoin-Halving sind die Hashrates innerhalb der Netzwerke von BCH und BSV angestiegen. Laut BitInfoCharts verzeichneten Bitcoin Cash und Bitcoin SV einen Anstieg der Rechenleistung, während jene im BTC-System rückläufig war.

In der Zeit von 10. bis 14.05. war die BCH-Hashrate um über 90 % gestiegen. Der Anstieg der Mining-Aktivitäten legte von vormals 1,43 Exahashes pro Sekunde auf 2,74 Exahashes pro Sekunde (EH/s). Einen vergleichbaren Verlauf gab es im BSV-Netz. Hier stieg der Wert von zuvor 1.1 EH/s auf später 1.78 EH/s.

BCH- & BSV-Hashraten brachen im April ein, stiegen aber nach dem BTC-Halving/bitinfocharts.com

Bitcoin-Hashrate legte nach BCH- & BSV-Halving zu

Um fast 50 % stieg die BCH-Hashrate allein am Tag des BTC-Halvings. In den zwei Tagen nach dem eigenen Halving am 08.04. war der Wert hingegen um 80 % gefallen. Im BSV-System hatte sich ein identisches Ereignis abgespielt, als die Hashrate infolge des BSV-Netzwerk-Halving um 16 % gesunken war.

Hier wie dort zeichnete sich ein Wechsel der Miner ins Netzwerk des BTC ab, da die Nutzer erwartbare Gewinne vor dem Halving am 11.05. mitnehmen wollten. Miner hatten die Sorge, dass die Bitcoin-Halbierung zu Mining-Schließungen wegen deutlich gesunkener Rentabilität führen könnte. Zumindest im Falle nicht ausreichend effizienter Betriebe.

Mit der Halbierung der Belohnungen auf 6,25 BTC samt steigender Mining-Schwierigkeiten kehrten viele Miner zu Bitcoin Cash und Bitcoin SV zurück. Lag Bitcoins Hashrate im Vorfeld des Halving nach einem Anstieg noch bei 137 EH/s, fiel sie nach dem Halving auf 104 EH/s gefallen. Dies entspricht einem Minus von 24 %, welches wiederum vermutlich Grund für den Anstieg in den Netzwerken von BCH Und BSV war.

Trotz eines erheblichen Einbruchs der Bitcoin-Hashrate in den vergangenen 24 Stunden, glaubt der BTC-Unternehmer und -Analyst Matt Odell bei den aktuellen Daten noch nicht an belastbare Werte. Der genaue Rückgang der Rate lasse sich erst in den nächsten Wochen ermitteln.

Odell sagt, zur Berechnung der Hashrate würden momentan „durchschnittliche Blockzeiten und aktuelle Schwierigkeiten“ des Netzwerks genutzt. Dies erschwere die Kalkulationen für „kurze Zeiträume“.

Miner F2Pool, der für das Entstehen des Blocks 629.999 vor dem Halving verantwortlich zeichnete und dem Block eine Nachricht zur aktuellen Wirtschaftskrise hinzufügte, dass der Grund für Miner für den Wechsel zu BCH und BSH mit dem Umsatz begründet werden könnten. Der Miner hält BSV aktuell für rentabler als Bitcoin und Bitcoin Cash. Dies könnte auch genauer erklären, wieso das Transaktionsvolumen im System des Bitcoin Satoshi Vision um satte 80 % binnen 24 Stunden steigen konnte.

F2Pool, der Miner, der in Block 629.999 eine Nachricht über die aktuelle Finanzkrise verfasst hat, sagt, dass Bergleute, die zu BCH und BSV wechseln, auf Einnahmen zurückzuführen sind. Der Bergmann bezeichnet BSV derzeit als rentabler als Bitcoin (BTC) und BCH, was den Anstieg des Transaktionsvolumens im Satoshi Vision-Netzwerk um 80% in den letzten 24 Stunden weiter erklären könnte.

F2pool sieht die Umsätze beim Bitcoin-Mining knapp hinter BSV-Umsätzen, wenngleich der chinesische Miner bei den Einnahmen bei allen drei Systemen ähnliche Werte sieht.

Tags: