Krypto-Analytiker: Bitcoin wird nicht wieder unter 7.000 US-Dollar handeln

Ein Krypto-Analytiker, der den Bitcoin Crash von Montag vorhersagt hat, sagt, dass sich Bitcoin noch immer in einem langfristigen Aufwärtstrend befindet und nicht wieder unter 7.000 US-Dollar handeln wird.

Der Trader, der unter dem Namen Majin bei Twitter bekannt ist, markierte den Moment, in dem die Bären Ende Juli das kurzfristige Momentum aufnahmen, und sagte, dass eine niedrige Nachfrage auf der Käuferseite eine ideale Zeit für den Short BTC ausgelöst habe.

Die nachfrageseitige Unterstützung über die Auftragsbücher hinweg ist derzeit auf einem historischen Tiefpunkt. Die Nachfrage ist mit jedem Versäumnis, höhere Widerstände zu brechen oder höhere Stützen zu halten, gefallen.

Dies ist buchstäblich das erste Mal seit Februar, dass die Bären die Kontrolle über den Bitcoin Kurs übernommen haben. Nun, da Bitcoin etwa 8.000 USD erreicht hat, sagt Majin, dass Käufer Schlange stehen, um im Bereich von 7.000 $ zu kaufen. Er erklärt CCN, dass er glaubt, dass BTC nicht wieder unter 7.000 USD handeln wird.

Die Preisfindung erfolgt unter 7.000 Dollar im Jahr 2018. Ein größerer Rücksetzer auf unter 8.000 USD wird das wichtigste Shake-out Ereignis sein, und es wird schneller vorbei sein, als die Stimmung zu glauben vermag. Dumps sind immer sehr wild, aber in Bullenmärkten nur von kurzer Dauer.

Majin und der erfahrene Trader Peter Brandt weisen darauf hin, dass Bitcoin aus technischer Sicht noch nicht aus seinem langfristigen Bullenzyklus herausgekommen ist, der Anfang April dieses Jahres begann. Was sein nächstes Ziel betrifft, sagt Majin, dass er denkt, dass BTC die Schwarzmaler wieder einmal überraschen und „wie ein Phönix aufsteigen“ wird.

7.000 USD ist eine bestätigte Nachfragezone. […] Bitcoin steigt immer wie ein Phönix gegen alle Gefühle. Der nächste Run könnte den BTC Preis und das gesamte Volumen über 12.000 Dollar bringen.

Schlechtestes 3. Quartal seit 2014 für Bitcoin

Da das 3. Quartal fast vorbei ist, bleibt zu konstatieren, wie Skew Markets feststellte, dass der Bitcoin Preis eines seiner schlechteren Quartale in seiner gesamten Geschichte hatte. Mit dem jüngsten Crash von 10.000 auf 8.000 US-Dollar, ist BTC auf dem besten Weg, das schlechteste dritte Quartal seit 2014 zu verzeichnen.

Jedoch stellt Skew Markets auch fest, dass es in der Vergangenheit von BTC auch deutlich schlechtere Quartale gab. Im Jahr 2014 löschte BTC 39,53% seines Preises aus und sank von der 500 USD Marke auf rund 345 USD im Dezember. Aber bei einem viel kleineren Markt war der Effekt dieser Korrektur begrenzt. Die Verluste im September 2019 hatten tiefere Auswirkungen, was zu Verlusten und Liquidationen auf mehreren Märkten führte. Das BTC-Handelsvolumen lag in 24 Stunden bei rund 19 Milliarden US-Dollar, und die Preisbewegungen wirkten sich deutlich stärker aus.

Wie es nun für Bitcoin weiter geht, ist schwer vorherzusagen. Die Stimmung am Markt in 2019 deutet jedoch auf eine erneute Welle des Bitcoin Maximalismus hin, da die führende Kryptowährung die meisten Altcoins in den vergangenen Monaten deutlich übertraf und seinen Anteil am Markt kontinuierlich, auf aktuell 68 Prozent ausbauen konnte. Auch nach den Verlusten liegt BTC mehr als 200% über dem Preisniveau vom Januar. Und während das vierte Quartal bald beginnt, sind die Prognosen für die Altcoins sehr viel pessimistischer als für Bitcoin, welches, wie Majin und Peter Brandt feststellten eine deutlich höhere Chance zur Erholung hat.

Featured Image: vinnstock  | Shutterstock

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen