Coronavirus hat keinen Einfluss auf Bitcoin-Miner

Das Coronavirus hat Lieferketten auf der ganzen Welt in Mitleidenschaft gezogen. Doch die Bitcoin-Miningbranche bleibt weitgehend verschont.

Vier Bitcoin-Miningfirmen teilten in einem Interview mit, dass die Lieferketten für neuere Maschinen zwar unterbrochen wurden, dass sie jedoch mit wenigen größeren Problemen konfrontiert waren. Mindestens eine Firma hat sich vollständig auf die Pandemie eingestellt, und alle Mitarbeiter arbeiten jetzt von zu Hause aus. Und mit der Verbesserung der Bedingungen in China beginnen sich die Dinge wieder zu normalisieren.

Es werden mehr Menschen vom Büro aus arbeiten, in Restaurants gehen und ausgehen. Natürlich nimmt jeder COVID-19 sehr ernst und trägt Masken, aber die Dinge beginnen sich wieder zu normalisieren. Ich erwarte also in naher Zukunft keine Probleme von China in Bezug auf die Lieferkette,

sagte Thomas Heller, Global Business Director des Bergbau-Pools F2Pool.

Trotz der Abriegelung haben einige der Minerneue Wege gefunden, sich anzupassen – und sogar zu gedeihen. Laut dem Miningunternehmen Argo Blockchain ist das gesamte Unternehmen online migriert.

Unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter arbeiten jetzt alle aus der Ferne, und alle unsere Bergbauanlagen konnten ihren normalen Betrieb fortsetzen,

sagte ein Sprecher von Argo.

Wir hatten bisher keine Probleme mit unseren Lieferanten von Bergbauanlagen. Wir sehen die Nachfrage im Moment eher durch die Halbierung der Nachfrage durch Bitcoin im Mai als durch Covid-19 getrieben. Aus unserer eigenen Erfahrung erwarten wir, dass unsere neueste Lieferung von 1.000 S17+ Maschinen gemäß den Vereinbarungen mit unserem Lieferanten rechtzeitig geliefert und installiert wird.

Die Schließung von Lieferketten auf der ganzen Welt hat jedoch Auswirkungen auf einige Bitcoin-Mininggesellschaften gehabt. Mehrere Mining haben mit Problemen bei der Beschaffung neuer Maschinen in der Versorgungskette zu kämpfen.

Im Februar gab es für einige Miningunternehmen in China aufgrund von Reise- und Transportbeschränkungen einige Herausforderungen. An einigen Standorten konnten Maschinen, die kaputt waren, nicht zu externen Reparaturzentren geschickt werden. Die Lieferungen neuer Mining-Hardware verzögerten sich Anfang Februar ebenfalls um etwa zwei Wochen, da diese Fabriken gesperrt waren.

Der in China ansässige Miner-Hersteller Whatsminer berichtete über ähnliche Störungen und teilte weiter mit, dass die Lieferkette von den Schließungen betroffen sei.

Es hat die Produktion verlangsamt, da nicht alle Fabrikarbeiter aus dem Februarurlaub zurückkehrten und der Zugang zu Teilen wie Ersatznetzteilen schwieriger war. Aber Whatsminer hatte seine Bergbauausrüstungen der Serie m30 bereits ausgeliefert, so dass es nicht so stark betroffen war.

Phill Salter, Leiterin der Genesis Mining-Betriebe, meinte, es habe zwar einige Störungen gegeben, aber das sei nicht mehr, als die meisten Mainstream-Unternehmen zu bewältigen hatten.

Lieferketten sind weltweit unterbrochen, und unsere neueren Projekte kommen deshalb langsamer voran als geplant. Aber das ist im Moment für alle das Gleiche

Während das Angebot an Mininggeräten weitgehend unbeeinträchtigt blieb, ist die Nachfrage nach neuen Minern zurückgegangen. Miningexperten machen den sinkenden Preis von Bitcoin vor dem Bitcoin Halving im Mai – die die Einnahmen aus dem Mining halbieren wird – dafür verantwortlich.

Unser Marktverständnis ist, dass sich die Nachfrage nach den modernsten und effizientesten Anlagen verlangsamt hat, da viele Bergbauunternehmen vor der Halbierung einen vorsichtigeren Ansatz wählen,

sagte der Argo-Sprecher. Genesis Mining fügte hinzu, dass sich dies an der sinkenden Bitcoin-Hash-Rate ablesen lässt – der Gesamtsumme der Rechenleistung der Bitcoin-Miner, die das Netzwerk am Laufen halten. Ein Rückgang der Difficulty bedeutet, dass weniger Miner im Netzwerk teilnehmen.

Featured Image: Immersion Imagery | Shutterstock

eToro
Hauptmerkmale
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mindesteinzahlung
$50
United States
Hauptmerkmale
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Top Coins
  • ETH
  • NEO
  • ADA
  • BTC
  • XLM
Zahlungsarten
Banküberweisung, Banküberweisung
eToro ist eine soziale Handelsplattform mit Sitz in Zypern. Das Unternehmen hat die Online-Handelsbranche revolutioniert, indem es innovative Möglichkeiten für Händler einführte, von den Finanzmärkten zu profitieren.
Cryptoassets sind hochvolatile, nicht regulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz. eToro USA LLC bietet keine CFDs an und übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieser Veröffentlichung, die von unserem Partner unter Verwendung öffentlich zugänglicher nicht-unternehmensspezifischer Informationen über eToro erstellt wurde. Ihr Kapital ist gefährdet.

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen