Bitcoin Newsflash: Eintritt in 4. parabolische Phase & ist BTC Konkurrenz für Zentralbanken?

Nachdem der Bitcoin Preis am 19. August innerhalb einer Stunde um mehr als 500 US-Dollar eingebrochen ist, konnte der Kurs über das Wochenende wieder eine leichte Aufwärtsdynamik entwickeln.

Nun behauptet ein prominenter Analyst, der den Aufwärtstrend vorhergesagt hat, den Bitcoin in der ersten Jahreshälfte 2019 genommen hat, dass sich die Kryptowährung im Frühstadium ihres nächsten parabolischen Aufwärtstrends befinden könnte, der den BTC Kurs deutlich über das letzte Allzeit-Hoch von 20.000 USD vom Dezember 2017 steigen lassen könnte. Peter Brandt erklärte, dass Bitcoin möglicherweise kurz davor steht in seine vierte parabolische Phase einzutreten.

Zum Redaktionszeitpunkt hat der Bitcoin Kurs rund 2 Prozent innerhalb der letzten 24 Stunden zugelegt und handelt bei einem Preis von 9.780 USD, was einen ordentlichen Anstieg vom Tagestiefststand von rund 9.500 USD markiert. Es ist wahrscheinlich, dass das nächste große Ziel für die Bullen von BTC 10.000 USD sein wird – was sich bisher als starkes Unterstützungsniveau erwiesen hat.

Der Preisanstieg kommt kurz nachdem Raoul Pal, ein beliebter Kryptoanalytiker auf Twitter, seinen über 100.000 Anhängern sagte, dass er glaubt, dass Bitcoin sich derzeit in der Nähe des Bodens eines großen Wedge Pattern befindet, weshalb der BTC Kurs in naher Zukunft deutlich steigen könnte:

Wenn du keine Bitcoin $BTC #Bitcoin hast, dann sieht das so aus, als wäre es das letzte Mal, dass du an Bord des Raketenschiffes gehst… Ich liebe Wedge Pattern wie dieses. Sie haben eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit.

Pal ist nicht allein, wenn es darum geht, eine optimistische Stimmung zu erzeugen. Peter Brandt, der den Anstieg 2019 kurz vor seinem Beginn vorhersagte, erklärte in Bezug auf Pal’s Tweet, dass es möglich sei, dass BTC derzeit in seine vierte parabolische Phase eintritt. „Möglichkeit, dass $BTC in die vierte parabolische Phase eingetreten ist“, bemerkte Brandt und wies auf das untenstehende Diagramm hin.

Obwohl es noch früh ist, um entschieden zu wissen, ob Bitcoin in einen neuen parabolischen Aufwärtstrend eintritt oder nicht, ist es wichtig zu beachten, dass Bitcoin in den kommenden Tagen und Wochen entscheidend über 10.000 USD steigen muss, um einen Aufwärtstrend zu bestätigen.

Krypto-Insider: Bitcoin löst das Problem der Zentralbanken

In einem neuen Blog-Post für Unchained Capital, einem Finanzdienstleistungsunternehmen, das Krypto-Inhaber mit Bargeld versorgt, argumentiert Parker Lewis, dass Bitcoin die Geldpolitik, insbesondere die expansive Geldpolitik der Zentralbanken wesentlich beeinflussen kann.

Im Interesse der Schaffung von Währungsstabilität erlaubt die die expansive Geldpolitik den Zentralbanken, Staatsanleihen, hypothekarisch gesicherte Wertpapiere und andere finanzielle Vermögenswerte von Mitgliedsbanken und Finanzinstituten zu kaufen. Die Zentralbanken vergeben dann Kredite „aus heiterem Himmel“, so dass die Banken sie zum Kauf von Wertpapieren verwenden können, wodurch die Geldmenge effektiv angehoben wird.

Während zahlreiche Ökonomen auf die Vorteile des Kaufs langfristiger Staatsschulden hinweisen, behaupten einige Kritiker, dass sie die Grundlagen einer gesunden Wirtschaft schwächen, indem sie Marktverzerrungen, Inflation, steigenden Populismus und größere Vermögensunterschiede verursachen.

Lewis schreibt hierzu:

Es gibt nach wie vor eine gegensätzliche wirtschaftliche Sichtweise, die argumentiert, dass die eigentliche Funktion einer Zentralbank und die aktive Steuerung der Geldmenge der Wirtschaft schaden. Der gegensätzliche Standpunkt kann innerhalb einer Zentralbank nicht praktisch koexistieren, weil er der eigentlichen Funktion entgegen steht, weshalb eine Monokultur existiert und warum nie ein anderer Kurs eingeschlagen wird.

Letztendlich hat sich die wirtschaftliche Debatte im Laufe des 20. Jahrhunderts ausgeweitet und mit dem geendet, was zur heutigen Mainstream-Position geworden ist. Die Folge war ein Wirtschaftssystem, das stark auf Geldentwertung und Kreditvergabe angewiesen ist, die beide durch quantitative Lockerung erreicht werden.

Seit es Bitcoin gibt, ist es nun nicht mehr nur Gegenstand einer intellektuellen Debatte. Stattdessen haben wir jetzt zwei konkurrierende Geldsysteme, die große Kontraste aufweisen: das eine versucht, Stabilität durch aktives Geldmengenmanagement zu schaffen, während das andere im Interesse der Aufrechterhaltung eines festen Angebots vorübergehende Schwankungen toleriert.

In den letzten zehn Jahren hat sich der Bootstrapping-Einstieg im etablierten System durchgesetzt, wie die Einführung und der stetig steigende Wert im Vergleich zu anderen Währungen zeigen. Die Entscheidung für Bitcoin bedeutet, sich aus der quantitativen Lockerung zurückzuziehen, und obwohl es sich um einen volatilen Weg handeln kann, wird sich der langfristige Trend fortsetzen, da die Zentralbanken weiterhin genau das politische Instrument verfolgen, das Bitcoin verhindert.

Featured Image: vinnstock | Shutterstock

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen