Bitcoin-Adaption: Burger King fügt BTC als Zahlungsmethode hinzu

Die Adaption von Bitcoin hängt maßgeblich von dem tatsächlichen Einsatzzweck in der Praxis ab. Einige deutsche Unternehmen haben Bitcoin bereits seit einigen Jahren als mögliche Zahlungsmethode integriert. Jetzt hat Burger King heimlich still und leise ebenfalls BTC implementiert.

Bei Lieferando ist es bereits seit längerem möglich die Pizza Hawai oder eine leckere Portion Pasta mit Euro aber auch Bitcoin zu bezahlen. Damit ging das Unternehmen mit dem Trend der Zeit und hat die Kryptowährung sowohl auf ihrer Webseite als auch in der App eingebaut. Burger Kind Deutschland hat bislang keine offizielle Pressemitteilung oder über einen Sprecher die Neugikeiten verkündet. Jedoch ist es seit kurzem möglich auf der Webseite als auch über die App mit Bitcoin zu bezahlen.

Burger Kind Russland und Burger Kind in den Niederlanden hatten dieses Feature bereits integriert. Burger King besitzt mehr als 13.000 Standorte weltweit und zählt laut Angaben des Unternehmens mehr als 11 Millionen Gäste in über 98 Ländern. Durch dieses Update kommt eine große kritische Masse in Berührung mit Bitcoin und kann die Vor- und Nacheile von Kryptowährungen im Alltag austesten. Dieser Schritt trägt einen weiteren kleinen Teil zur Verbreitung von Bitcoin und Kryptowährungen bei.

Weitere prominente Beispiele für die Bitcoin-Adaption aus Deutschland ist der Hotel- und Hostelbetreiber A&O Hostels. Das Unternehmen akzeptiert bereits seit Dezember 2017 Bitcoin als offizielle Zahlungsmethode. Der CEO, Oliver Winter, führte damals aus:

Bitcoins sind eine der wichtigsten Zahlungsinnovationen der vergangenen Jahre. Deshalb sind wir sehr stolz, unseren Kunden als erster Hotelanbieter diese Bezahloption bieten zu können.

Das „Schweizer Amazon“, Digitec und Galaxus, ist der größte schweizer Onlinehändler und hat Bitcoin ebenfalls im März diesen Jahres als offizielle Zahlungsoption in die Webseite integriert. Die Integration von Bitcoin und Ethereum ist ein deutliches Signal an die Konkurrenz im eigenen Land und zeigt aber auch international, dass sich Unternehmen aus der Schweiz innovativ zeigen und Bitcoin eben nicht mehr nur eine kurzlebige Modeerscheinung ist. CIO und Mitgründer Oliver Herren sieht in Kryptowährungen wie Bitcoin eine große Chance mit Potenzial das genutzt werden sollte (frei übersetzt):

Kryptowährungen sind faszinierend und dürften zu einem relevanten Zahlungsmittel im E-Commerce werden – wir wollen diese Entwicklung unterstützen. Natürlich erwarte ich, dass alle Kryptomillionäre in der Schweiz zukünftig nur noch bei uns kaufen werden ;-).

Digitec Galaxus bietet derzeit mehr als 2,7 Millionen Produkte an, wodurch Millionen Schweizer in Berührung mit Bitcoin, Ethereum oder Ripple kommen.

Innerhalb der letzten 24h zeigt Bitcoin einen positiven Trend mit einem Preiszuwachs von 1,87% auf 9.635,11€. Nach einem kurzfristigen Downtrend versucht der Platzhirsch erneut Fahrt aufzunehmen.

Featured Image: Zapp2Photo | Shutterstock

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen