HomeNewsBitcoin zurück auf 40.000 USD; Fed erwägt schnellere Zinserhöhungen

Bitcoin zurück auf 40.000 USD; Fed erwägt schnellere Zinserhöhungen

Der Kryptomarkt ist heute träge, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, bekannt gab, dass die Zinssätze schneller angehoben werden sollten, um der Inflation entgegenzuwirken. Powel sagte, dass sie eine Zinserhöhung von 0,5 % für den nächsten Monat erwägen.

Die Entwicklung erfolgt, nachdem der Präsident der St. Louis Federal Reserve Bank, James Bullard, sagte, dass er erwartet, dass der Zinssatz bis Ende des Jahres auf bis zu 3,5 % steigen wird.

Nach den Entwicklungen war Bitcoin (BTC) auf 40.515,77 USD gefallen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wurde er über 42.000 USD gehandelt, während sich der Rest des allgemeinen Kryptomarktes seitwärts bewegt, nachdem er auf eine Marktkapitalisierung von etwa 1,88 Billionen USD zurückgegangen war.

Make-or-Break-Level für Bitcoin

Marktbeobachter betrachten die 40.000-Dollar-Marke als Make-or-Break-Marke für Bitcoin und argumentieren, dass die Entwicklung von dort aus bestimmt, ob es einen weiteren Versuch eines Aufwärtstrends geben wird oder ob der Markt bärisch wird.

Die Mehrheit der Anleger scheint sich jedoch einig zu sein, dass jetzt der optimale Zeitpunkt ist, um in Bitcoin zu investieren, da der aktuelle Inflationsschub zu einem Zusammenbruch der Aktien geführt hat und die Anleger keine Ahnung haben, wie schnell die Zentralbank beabsichtigt, die Zinssätze zu erhöhen.

Nichtsdestotrotz ist auch Bitcoin auf der Empfängerseite, da er seit Anfang des Jahres etwa 20 % verloren hat. Er war gegen Ende Januar auf bis zu 33.000 USD gefallen und verzeichnete einen Rückgang von mehr als 35.000 USD von seinem Allzeithoch von 69.000 USD, das es im November letzten Jahres erreichte.

Die kommenden Tage werden für Trader, die mit Bitcoin handeln ausschlaggebend sein!

Eindämmung der Inflation durch Zinserhöhungen

Die Inflation erreichte letzten Monat 8,5 % und die Zentralbank beabsichtigt, die Zinssätze anzuheben, um der steigenden Inflation entgegenzuwirken. Es gibt auch ein Discounted-Cashflow-Konzept, das darauf abzielt, wachstumsstarke Investitionen wie Technologie zu bewerten.

Zu den Faktoren, mit denen sich Anleger in der jüngeren Vergangenheit auseinandersetzen mussten, gehören die steigende Inflation, geopolitische Spannungen sowie die Straffung der Geldpolitik der Zentralbank.

Laut dem Protokoll der März-Sitzung der Fed beabsichtigt sie, ihre Bilanz jeden Monat um 95 Milliarden USD zu reduzieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.