HomeNewsBitcoin und Uniswap führend, als Ripple diese Woche gegen die SEC antritt

Bitcoin und Uniswap führend, als Ripple diese Woche gegen die SEC antritt

Bitcoin und Uniswap präsentieren sich als Gewinner im Krypto- bzw. DeFi-Sektor hervor, als die Top-Führungskräfte von Ripple als Reaktion auf Vorladungen der SEC zurückschossen

Bitcoin steigt über 51.000 US-Dollar

Die Flaggschiff-Kryptowährung startete die Woche stark aufgrund einer soliden Aufwärtsdynamik vom Wochenende, sodass sie um 5 % zulegte. Die Krypto stieg Mitte des Sonntags auf ein Hoch von 51.477 USD, bevor sie am Ende des Tages auf 50.967 USD fiel. Vor dem Aufschwung war der Bitcoin mit nur geringen Preisschwankungen relativ ruhig geblieben.

Die führende Kryptowährung zog sich am Montag jedoch weiter zurück, blieb aber über dem entscheidenden Niveau von 50.000 USD. Seitdem befindet sie sich im Aufwärtstrend. Der einzige große Einbruch ereignete sich gestern, als der Kurs laut Daten von Coinmarketcap von einem Hoch um 57.123 USD auf 54.547 USD fiel. Das Krypto-Asset wechselt derzeit bei 56.761,31 USD den Besitzer, was einem Anstieg um 3,8 % in den letzten 24 Stunden und 19,02 % in den letzten sieben Tagen entspricht.

UNI stellt mit 34 US-Dollar neuen Rekord auf

An anderer Stelle im dezentralen Finanzsektor verzeichnete der UNI-Token von Uniswap zu Beginn der Woche einen guten Lauf und sprang um 12 %, um am Montag ein neues Allzeithoch zu erreichen. Der Kurs des Tokens stieg auf 34,87 USD – ein Aufschwung, der ihn nach Marktkapitalisierung in die Top 10 der Kryptowährungen beförderte. Der Anstieg erfolgt nach einer weiteren positiven Woche Anfang März, in der der UNI-Kurs um mehr als 50 % gestiegen war.

Coinmarketcap-Daten zeigen, dass der Kurs des Tokens bis Ende Montag auf rund 32 USD gesunken ist, bevor er am Dienstag auf 34,61 USD stieg. UNI bewegte sich für den größten Teil des Mittwochs um das Preisniveau von 32 USD und 33 USD, fiel dann aber gegen Ende des Donnerstags kurzzeitig auf 29 USD.

US-Gesetzgeber mit Gesetzesvorlage, um Krypto-Vorschriften zu schaffen

Mehrere institutionelle Investoren in den USA haben zuvor das Fehlen klarer Kryptoregeln als Hauptgrund für ihr Engagement im boomenden Kryptosektor angeführt. Diese Woche haben US-Gesetzgeber einen Gesetzentwurf vorgelegt, der Klarheit über die trüben Kryptoregeln im Land schaffen soll.

Der Gesetzentwurf empfiehlt die Einrichtung einer Arbeitsgruppe, die Vorschriften anhand der Beiträge der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und der Securities and Exchange Commission (SEC) bewertet. Die Gruppe wird Experten aus beiden Kommissionen umfassen. Der Gesetzentwurf wurde von den Vertretern Stephen Lynch (Massachusetts) und Patrick McHenry (North Carolina) eingereicht. Er wurde von drei anderen unterstützt: Warren Davidson, Ted Budd und Glenn Thompson.

Alpha Sigma Capital hält Celsius Network für unterbewertet

Die in den USA ansässige Investmentfirma für digitale Vermögenswerte, Alpha Sigma Capital, veröffentlichte Anfang dieser Woche einen Bericht, in dem sie feststellte, dass das Celsius-Netzwerk unterbewertet sei. Die Überprüfung schätzte den tatsächlichen Wert der Krypto-Belohnungsplattform auf über drei Milliarden US-Dollar.

Celsius, dessen Kundenbasis im vergangenen Jahr exponentiell wuchs, wird es in Kürze auf mehr als 500.000 Nutzer bringen. Die branchenführende Plattform sorgte letzten Monat für Schlagzeilen, nachdem sie Prämien in Höhe von über 250 Millionen US-Dollar und damit mehr als dreimal so viel wie Ende letzten Jahres verteilt hatte. Der Anbieter war zu Beginn des Monats zudem Stadtgespräch, nachdem er ein März-Wachstum von 350 % zwischen März 2020 und März 2021 angekündigt hatte.

Die von Alpha Sigma Capital durchgeführte Überprüfung ergab, dass das Unternehmen entgegen dem aktuellen Ausblick einen Wert von 3,13 Milliarden US-Dollar hat. Alpha Sigma Capital gab zudem bekannt, dass die Krypto-Plattform auf dem Weg sei, in den kommenden vier Jahren einen jährlichen Anstieg des verwalteten Vermögens um 25 % zu verzeichnen.

Vor der Überprüfung ergab der implizite Wert von Celcius [basierend auf den Finanzdaten für 2020], dass das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 1,2 Mrd. USD hatte. Laut Alpha Sigma Capital hat diese Schätzung jedoch den Umsatz des Unternehmens von 126,14 Mio. USD im letzten Jahr nicht berücksichtigt.

Bitcoin kann zur „Heimatwährung“ des Internets werden

Laut Jack Dorsey steht der Bitcoin kurz davor, zur Heimatwährung des Internets zu werden. Vor nicht allzu langer Zeit hat seine Square-Firma Schockwellen durch die Krypto-Community gesendet, nachdem bekannt wurde, dass sie eine Investition von 170 Millionen US-Dollar in Bitcoin getätigt hat.

Square ist nicht das einzige große Unternehmen, das einen Einstieg in den Kryptomarkt geschafft hat. Tesla, PayPal und MicroStrategy verfügen ebenfalls über enorme Reserven in der Flaggschiff-Krypto. Visa und Netflix wurden ebenfalls als potenzielle BTC-Investoren angepriesen. Es ist fast unmöglich zu glauben, dass das Krypto-Asset wieder abfallen wird, sobald es immer mehr Interesse auf sich zieht.

Unternehmen sind langsam vom Potenzial des Vermögenswerts zunehmend überzeugt. Viele bereiten sich auf den Einstieg vor. Aus heutiger Sicht sind die allgemeinen Aussichten für den Bitcoin positiv. Dies erklärt, warum Dorsey der Auffassung ist, dass der Bitcoin zu heimischen Währung im Internet wird.

Ripple beendet MoneyGram-Partnerschaft während rechtlicher Auseinandersetzungen

Das Blockchain-Unternehmen Ripple gab am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt, dass es die Beziehungen zum Geldtransferdienstleister MoneyGram beendet. Das Unternehmen hinter XRP sagte, die Entscheidung zum Ende der Partnerschaft sei gemeinsam gefällt worden. Beide Unternehmen seien bereit, in Zukunft wieder zusammenzuarbeiten.

Die zweijährige Zusammenarbeit verlief intensiv, bis die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC eine Klage gegen Ripple einreichte. Die Kommission behauptete, Ripple habe wissentlich nicht registrierte XRP-Token verkauft. Die Aufsichtsbehörde schickte auch eine Vorladung an sechs Bankinstitute, um Bankunterlagen von Chris Larsen und Brad Garlinghouse von Ripple zu erhalten.

Die beiden Führungskräfte antworteten gestern über ihre Anwälte und baten die zuständige Richterin, diese Vorladungen zu blockieren. Ihre gesetzlichen Vertreter argumentierten, dass die Bankunterlagen nicht mit denen von Ripple in Verbindung stehen. In schriftlicher Form sagten sie, dass die Kommissions-Vorladung übers Ziel hinausschieße, da die Klage keinen mutmaßlichen Betrug beinhalte.

XRP litt weiterhin unter den aktuellen rechtlichen Problemen und befindet sich nach Marktkapitalisierung auf Platz 7. Auch der Kurs ist in den letzten Monaten trotz gelegentlicher Rallyes gefallen. Der Token wird derzeit bei 0,4559 USD gehandelt, nachdem er in den letzten sieben Tagen 1,37 % verloren hat.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen