HomeNewsBitcoin-Preisprognose 2020

Bitcoin-Preisprognose 2020

Da wir nun das Jahr (und das Jahrzehnt) abgeschlossen haben ist es jetzt wichtig, einen Blick auf die vergangene Kursentwicklung von Bitcoin zu werfen um eine Idee davon zu bekommen, wohin es sich in diesem Jahr entwickeln könnte. Ganz klar war es ein turbulentes Jahr für Kryptowährungen allgemein, da Bitcoin und Co viel mehr ins Visier der Regulierungsbehörden genommen wurden. So wurde die Gerüchteküche geschürzt und es gibt jetzt schon viele Spekulationen darüber, wohin Bitcoin im nächsten Jahr gehen wird. 

Momentan bewegt sich Bitcoin um $7.000, ist also schon mal ein besserer Start für die Coin als $4,300 zu Beginn des Jahres 2019. Mit Blick auf ein ambitioniertes Ziel wie etwa $20,000, gibt es jedoch noch viel Raum nach oben, bevor Bitcoin die rasante Entwicklung von Ende 2017 wiederholt. 

Eine Statistik, die wir hervorheben möchten, ist die jüngste Erkenntnis, dass 64% der im Umlauf befindlichen Bitcoin in diesem Jahr in der gleichen Wallet geblieben sind. Dass HODL’er eine solche Überzeugung zeigen, ist vielleicht der wichtigste Faktor, den man dieses Jahr berücksichtigen sollte. Die Einstellung, seine Währung lieber „zu sparen“ als zu verkaufen hat dazu beigetragen, den Preis von Bitcoin zu stützen. Investoren denken langfristiger und das wird sich auf Dauer positiv auf die Performance von Bitcoin auswirken.

Multi-Faktor-Analyse

Als erstes möchten wir die verschiedenen Druckfaktoren auf Bitcoin und ihre langfristigen Auswirkungen aufschlüsseln. Natürlich ist dies ein komplexes Ökosystem und wir können nicht vorhersagen, welche Faktoren die stärkste Wirkung haben werden, aber dies ist ein notwendiger Aspekt dieser Analyse. 

Zum Beispiel gibt es einen wachsenden Druck auf den Preis von Bitcoin, der mit den Bitcoin-Minern zusammenhängt. Wenn der Preis von Bitcoin sinkt, sinkt auch der Wert der Entlohnung, die sie für die Unterstützung des Netzwerks, also das Mining, erhalten. Wenn dies langfristig passiert, besteht die Gefahr, dass sie das Netzwerk verlassen und damit auch das Mining weiterer Bitcoin aufgeben. Zusätzlich können sich die Miner dazu entschließen, ihre Vergütungen zu verkaufen, um nicht vom Preis des Bitcoins abhängig zu sein.

Dies ist im Grunde nur eine kurzlebige Sorge um den Preis von Bitcoin. Die Miner sind gezwungen, eine langfristige Strategie des Minens zu entwickeln, da es nicht so leicht für sie ist, alle ihre Bitcoin zu verkaufen und zu einer anderen Plattform überzulaufen.  Der Break-even-Preis für den Abbau von Bitcoin wird auf die niedrigen 4.000 $ geschätzt. Da wir dies wissen, können wir einen zusätzlichen Druck erwarten, aber es müsste schon ein langanhaltender Preisrückgang sein, damit sich dies auf den Preis nachhaltig auswirkt. 

Die Gesamtwirtschaft spielt für den Preis von Bitcoin eine viel größere Rolle, als viele zugeben möchten. Einige würden sagen, dass Bitcoin völlig unabhängig von der Entwicklung des US-Dollars oder anderer wichtiger Fiat-Währungen ist, während manche behaupten, dass es eine starke, negative Verbindung mit der Entwicklung der Wirtschaft hat. Da die Federal Reserve und die European Central Bank dabei sind, wesentlich mehr Geld zu drucken, können wir einen weiteren Inflationsdruck auf die Fiat-Währung erwarten. Dies kann dazu führen, dass mehr Investoren Bitcoin kaufen, um sich gegen das Fiat-Risiko abzusichern.

Außerdem befinden wir uns in einer Zeit mit großen, wirtschaftlichen Unruhen. China und die USA befinden sich immer noch in einem Handelskrieg was sich auf die Weltwirtschaft auswirkt. Es mag sich zwar etwas beruhigen, schließt aber eine gewisse Instabilität des Marktes immer noch nicht aus. Diese Unsicherheit hat sich historisch gesehen positiv auf Bitcoin ausgewirkt, aber wir sind nicht sicher, was sie zukünftig für Bitcoin bedeutet.  

Glauben wir also, dass das Wirtschaftsklima dieses Jahr mehr oder weniger stabil sein wird? Mit US Präsident Trump’s Impeachment-Klage, befinden wir uns definitiv in turbulenten Zeiten. Die Märkte haben sich jedoch gut entwickelt, und es gab einige positive Entwicklungen in den Vereinigten Staaten, so dass wir dies im Moment als „neutral“ bezeichnen können.

Die „Halbierung“, wie sie oft genannt wird, passiert dieses Jahr und stellt eine Verringerung der Entlohnung für den Abbau auf der Bitcoin-Blockchain dar. Dies hat normalerweise einen sehr positiven Effekt auf den Preis von Bitcoin, da der Inflationsdruck dann zukünftig geringer sein wird. Einige Analysten sprechen über das On-Chain-Momentum und darüber, dass es mehrere Indikatoren gibt, die zeigen, dass Händler eine Aufwärtsposition bei Bitcoin einnehmen, um sich auf diese Verschiebung der Dynamik vorzubereiten.

Alles kontextualisieren

Letztendlich ist es leicht, die Preisbewegungen eines Vermögenswertes zu rationalisieren und trotzdem völlig falsch zu liegen. Manchmal ist Bitcoin nur deshalb down, weil der Preis gesunken ist. Bitcoin hat seine Stärken schon bewiesen und jede Vermutung, warum er sich in diese Richtung entwickelt hat, ist völlig zufällig. 

Trotz  all dem glauben wir jedoch, dass 2020 die Chance hat, das „Jahr der Krypto-Währung“ zu werden, nach der eher neutralen Performance von 2019. Da sich Bitcoin letztes Jahr wieder in Szene gesetzt hat, gibt es die Chance, dass sich die Währung in Zukunft sogar noch deutlich besser entwickeln wird. 

Obwohl wir nicht prognostizieren, dass wir in die „$100k bis Ende 2020“-Zone kommen werden, denken wir, dass dies das Jahr ist, in dem gute Dinge für Bitcoin passieren könnten. Das Interesse an Bitcoin und Co auch von Institutionen wächst stetig und die Welt scheint eine Lösung für die vielen Mängel, die derzeit im Wirtschaftssystem vorherrschen, zu brauchen. Mit all dem im Hinterkopf erwarten wir, dass Bitcoin seine früheren Allzeithochs durchbricht und bis Ende 2020 35.000 Dollar erreicht. Wir werden dies Ende nächsten Jahres überprüfen, um zu sehen, ob wir richtig lagen!

Tags: