HomeNewsBitcoin Halving wird Miner nur kurzfristig in die Knie zwingen

Bitcoin Halving wird Miner nur kurzfristig in die Knie zwingen

17 April 2020 By Marcus Misiak

Das Halving von Bitcoin war in den letzten Wochen ein viel diskutiertes Thema. Spekulationen über das Ereignis erregten große Aufmerksamkeit, was kürzlich durch das steigende Suchvolumen nach „Bitcoin Halving“ im letzten Monat deutlich wurde.

Da das Bitcoin Mining grundlegend mit dem Halving verbunden ist, führte Longhash kürzlich ein Interview mit dem Vertreter der beiden weltweit größten Bitcoin Mining Pools, F2Pool und Poolin, darüber, wie das Mining nach dem Halving von Bitcoin aussehen könnte.

Wenn der BTC Preis nach dem Halving zwischen 6.000 und 7.000 US-Dollar bleibt

Das Thema der Rentabilität des Minings wurde im Anschluss an die Konferenz weitgehend als ein Hauptanliegen diskutiert. Viele waren der Meinung, dass die Blockbelohnungen, nachdem sie auf 6,25 BTC herabgesetzt wurden, Cash-Flow-Probleme sowohl für große als auch für kleine Mining-Unternehmen verursachen könnten. Mao Shixing, Mitbegründer von F2Pool, deutete an, dass weitere Maschinen vor einer unvermeidlichen Abschaltung stehen. Er sagte:

Wenn der Preis von Bitcoin bei der derzeitigen Spanne zwischen 6.000 bis 7.000 Dollar bleibt, werden nach dem Halving unweigerlich weitere Maschinen abgeschaltet werden. Der Absturz vom 12. März hat bereits dazu geführt, dass eine Reihe von Maschinen stillgelegt wurden. Aber wir können immer noch versuchen, ihre Effizienz zu verbessern und ihre Kosten zu senken.

Alejandro De La Torre, Vizepräsident von Poolin, äußerte Bedenken hinsichtlich eines weiteren Rückgangs der Hash-Rate, glaubt aber auch, dass dies möglicherweise zu langfristiger Stabilität führen könnte. Die Bemerkung von La Torre ist sinnvoll, da ein kurzfristiger Rückgang der Hash-Rate es anderen ermöglichen könnte, in das Mining einzusteigen. Diese neuen Miner wären in der Lage, die Belohnungen für die nächsten vier Jahre zu erhalten, und historisch gesehen sind die BTC-Preise erst nach dem Halving periodisch gestiegen. Angesichts der obigen Einschätzung bleibt auch Kraken’s Dan Held weiterhin unbesorgt über das Szenario nach dem Halving. In einem Interview sagte Held kürzlich:

„Bitcoin verfügt über eine eingebaute Anpassung der Schwierigkeit, um die schwankende Hashrate und Rentabilität in den Griff zu bekommen, so dass das Halving kein Problem für die Miner sein sollte. Alles, was es für Bitcoin wirklich braucht, sind ein paar Pumpen und sagen wir, die Preiserhöhung über 10.000 USD noch einmal, die Leute werden anfangen zu reden, und sie werden BTC kaufen. Ich habe das schon dreimal erlebt, und es wird wahrscheinlich wieder passieren und den Kreislauf in Gang setzen.

Das Bitcoin Mining ist für kleinere Miner günstiger

In einem Interview verriet Mao eine interessante Information, als er erklärte, dass kleine Miner einen Vorteil gegenüber großen Bergleuten hätten, weil der Bergbau in den letzten zwei Jahren für bestimmte kleine Gruppen erschwinglich geworden sei. Er erklärte:

Nach Jahren der Entwicklung hat [die Mining-Industrie] eine ausgeklügelte Arbeitsteilung gebildet, einschließlich professioneller Verwahrungsteams und Mining-Farms, die Hosting-Dienste und Stromgebühren für kleine Miner bereitstellen. Obwohl es keinen offensichtlichen Vorteil im Vergleich zu großen Minern gibt, hat die Entwicklung die Energiekosten der kleinen Miner weitgehend gesenkt.

Langfristig kam Mao zu dem Schluss, dass das Ökosystem, auch wenn die Gewinnmargen gleich nach dem Halving niedrig sein werden, den Minern genügend Zeit geben wird, sich anzupassen.

Featured Image: Immersion Imagery | Shutterstock

Tags: