HomeNewsBitcoin hält 13.000 US-Dollar, selbst als die Hash-Rate einbricht

Bitcoin hält 13.000 US-Dollar, selbst als die Hash-Rate einbricht

27 Oktober 2020 By Benson Toti

Die Hash-Rate ist von 151 EH/s auf 132 EH/s gesunken, der Bitcoin-Preis aber bleibt bei rund 13.000 USD bullisch

Der Bitcoin handelt weiterhin um das Niveau von 13.000 USD, obwohl die Hash-Rate des Netzwerks auf neue wöchentliche Tiefststände gefallen ist.

Daten von Blockchain.com zeigen, dass die gleitende durchschnittliche 7-Tage-Hash-Rate des Bitcoins von vormals 151,09 EH/s am 24. Oktober auf rund 132,9 EH/s am 26. Oktober gesunken ist.

Bitcoin-Hash-Rate im 7-Tage-Chart mit gleitendem Durchschnitt: Blockchain.com

Der Rückgang der Hash-Rate fällt mit dem Ende der Regenzeit in Sichuan zusammen. Die Region zieht Jahr eine große Anzahl Miner anzieht. Schätzungen zufolge kommen in jeder Regenzeit mehr als zwei Drittel der chinesischen Miner nach Sichuan, was auf die Verfügbarkeit billiger Wasserkraft zurückzuführen ist.

Bitcoin hält 13.000 US-Dollar

Die stete Bitcoin-Aktion in den letzten Tagen steht im Gegensatz zu dem Bild, das an den globalen Aktienmärkten zu sehen ist.

Für die Aktienmärkte bieten die US-Präsidentschaftswahlen, mangelnde Fortschritte bei den Konjunkturgesprächen und Berichte über steigende COVID-19-Fälle in den USA sowie in ganz Europa einen düsteren Ausblick.

Am Montag, dem 26. Oktober, fiel der Dow Jones um 2,29 %, der S & P 500 um 1,86 % und der Nasdaq um 1,64 %, als die Finanzmärkte an der Wall Street nachließen. Der gleiche Trend war in Europa zu verzeichnen: Der deutsche DAX gab um 3,71 % nach und der FTSE verlor 1,16 %, was zu Nervosität bei Anlegern führte.

Da sich die meisten Aktien aufgrund der negativen Stimmung schlecht entwickeln, sind Anleger beim Bitcoin optimistisch. Das technische Bild deutet darauf hin, dass der Bitcoin in der Kaufzone bleibt. Die gleitenden Durchschnitte signalisieren einen starken Kauf, da die Oszillatoren im Tages-Chart im neutralen Bereich schweben.

Daher besteht die Möglichkeit, dass BTC/USD kurzfristig über 14.000 USD drängen wird und mittelfristig angemessene Preisziele von rund 16.000 USD zu erwarten wären. Der technische Analyst Cole Garner hat jedoch vorgeschlagen, dass der Preis nach einem weiteren Anstieg stark fallen könnte.

„Wenn wir aufstehen – fällt kurze Zeit später der Hammer“, twitterte der Analyst und untermauerte seine Erwartung mit der folgenden Tabelle, die darauf hindeutet, dass der Bitcoin überbewertet ist.

Die Grafik deutet darauf hin, dass der Bitcoin-Preis stark fallen könnte. Quelle: Cole Garner on Twitter

Abgesehen vom Rückgang der Gesamt-Rechenleistung scheinen Bitcoin-Miner zu dem leichten Ausverkaufsdruck beizutragen, der BTC/USD auf rund 13.000 USD begrenzt hat. Laut Daten des Bitcoin-Terminals Byte Tree zeigt der Miner’s Rolling Inventory (MRI) als Indikator, dass Miner gerade 11 % mehr Bitcoins verkauft haben als in der vergangenen Woche generiert wurden. Der Durchschnitt der letzten fünf und zwölf Wochen liegt bei 6 %.

Die Daten deuten jedoch darauf hin, dass der MRI in den letzten 24 Stunden auf 111 % gestiegen ist, wobei die „ersten Ausgaben“ bei 1.293 BTC gegenüber 613 BTC (zum Zeitpunkt des Schreibens) generiert wurden.

Der Screenshot zeigt, dass Miner am vergangenen Tag mehr Bitcoins verkauft haben als im Durchschnitt der letzten fünf Wochen./Quelle: Byte Tree

Wenn der Rückgang kommt, wird BTC/USD wahrscheinlich auf Tiefststände von 11.300 bis 11.500 USD fallen. 100-SMA und 200-SMA liegen bei 11.168 USD bzw. 10.050 USD.

Tags: