HomeNewsGibt es bald 4 Bitcoins?! – Was ist Bitcoin Gold?

Gibt es bald 4 Bitcoins?! – Was ist Bitcoin Gold?

In der Welt der Core-Community von Bitcoin gibt es mal wieder Ärger um den richtigen Weg in die Zukunft. Zuletzt mündete der Streit bekanntlich in der Abspaltung von Bitcoin Cash. Im November soll nun mit Segwit2x der nächste Hard Fork anstehen. Dann soll Segwit2X endgültig aktiviert werden. Mit Block 494.784 soll die Blockgröße von 1 auf 2 MB steigen. Unabhängig davon, ob die Mehrheit der Miner diesen Schritt unterstützt, scheint es dann eine Aufspaltung in den „originalen“ Bitcoin und Bitcoin Segwit2X zu geben. So hat Bitfinex, eine der größten Handelsplattformen, vor ein paar Tagen bekanntgegeben, dass sie neben BTC dann auch B2X (die Segwit2X-Variante) führen werden.

Bitcoin Gold

Wenn dies aber nicht schon ausreicht, soll am 25. Oktober 2017, Bitcoin Gold an den Start gehen. Hinter Bitcoin Gold steht eine Gruppe, die mit der Implementierung von Segwit2x nicht zufrieden ist und die SegWit2x-Implementierung im November nicht mittragen möchten. Führer dieser Gruppe ist Jack Liao, CEO des Mining-Hardware-Herstellers „LightningAsic“ und den Mining-Baron namens Wubi, der auch Besitzer des chinesischen Bitcoin-Newsportals „Jinse.com“ ist. Ziel der Gruppe um Bitcoin Gold (BTG) ist es, den großen Mining-Firmen die Monopolstellung streitig machen wollen. Insbesondere soll BTG wohl den Einfluss des chinesischen Mining-Giganten Bitmain verringern, dessen CEO Jihan Wu zugeschrieben wird, die treibende Kraft hinter Bitcoin Cash gewesen zu sein.

Dieser Ansatz scheint aus unserer Sicht zunächst sehr lobenswert. Wer sich schon länger mit dem Thema Bitcoin beschäftigt weiß, dass es bis 2013, als der Preis noch unter 100 Dollar lag, möglich war, BTC als Privatperson lohnenswert selbst zu minen. Erst als der Preis weiter stieg, wurden in China große Mining-Farmen gegründet, die aufgrund ihrer technischen Ausstattung und dank günstiger Strompreise nun den Markt dominieren und die Transaktionskosten bestimmen können. Ganz vorn dabei ist Bitmain, die Mining-Hardware herstellen, die besonders gut für den Mining-Algorithmus SHA-256 geeignet ist und selbst mit ihren Mining-Farmen den Markt stark bestimmen.

Kritik an Bitcoin Gold

Trotz des scheinbar noblen Ansatzes mehren sich aber die kritischen Stimmen, die Bitcoin Gold als intransparent beschreiben. So ist bis auf wenigen Namen nicht klar, wer hinter BTG steht. Der Lead-Entwickler von BTG ist nur unter dem Namen: H4x3rotab bekannt.
Auf der Online-Plattform Reddit hat ein User herausgefunden, dass Bitcoin Gold am 31. August bereits einen ICO auf ihrer Webseite angekündigt haben, bei dem 10 BTG gegen 1 BTC tauschbar gewesen wären. Jedoch wurde die Meldung nach kurzer Zeit wieder entfernt. Darüber berichtet bzw. informiert die Gruppe um BTG aber gar nicht mehr.

Außerdem soll es ein Pre-Mining geben. Offizielle Angaben hierzu sind allerdings nicht zu finden. Das Pre-Mining soll/ würde so laufen, dass die Schwierigkeit zur Erzeugung von Blöcken nach unten gesetzt wird, um vor dem offiziellen Start eine möglichst große Menge an GTB zu minen – quasi als Belohnung für die Erfinder von Bitcoin Gold. Mit dieser vorab geschürften Menge könnte die Gruppe den Preis von BTG stark beeinflussen.

All diese Informationen machen uns eher stutzig und stellen die guten (uneigennützigen) Absichten in Frage.

Neuer Hash-Algorithmus

Mit Bitcoin Gold soll die Macht der Miner verringert, indem der Hash-Algorithmus von SHA-256 auf Equihash geändert wird. Dies bedeutet, dass keine hochspeziellen und performanten CPU’s mehr erforderlich sind, um Bitcoin zu minen. Ähnlich wie bei Ethereum wird für den Equihash-Algorithmus eine normale GPU – Grafikkarte reichen um BTG zu minen. Die Dominanz der Mining-Firmen wird erheblich geschwächt und die Rechenleistung besser im Netzwerk verteilt, d. h. dezentralisiert.

Diese würde allerdings auch der Firma von Jack Liao LightningAsic finanziell zu gute kommen. Diese stellt nämlich die passende Hardware her, die für das Mining von BTG gebraucht wird.

Kostenloses Geld für Alle

Wie auch schon beim letzen Hard Fork von Bitcoin Cash soll es auch diesmal wieder eine kostenlose Ausgabe von BTG für alle BTC-Besitzer im Verhältnis 1:1 geben. Einzige Voraussetzung ist, dass ihr eure Bitcoin in einem privaten Wallet aufbewahrt, wobei auch schon einige Börsen erklärt haben (u. a. Coinbase), dass sie BTG freigeben werden.

Die „Erstellung“ von Bitcoin Gold soll voraussichtlich am 25. Oktober stattfinden. Alle in die original Bitcoin-Blockchain geschriebenen Transaktionen werden dann per Snapshot kopiert und finden dann auch Berücksichtigung bei der Ausgabe von Bitcoin Gold. Wahrscheinlich ab (ca.) dem 01. November soll die neue Währung dann handelbar sein.

Fazit

Derzeit kommt es aufgrund der Aussicht auf kostenlose Krypto’s (aus unserer Sicht) zu einem großen Run auf Bitcoin – teilweise auf Kosten der Altcoins. Wie sich der Preis nach dem BTG Hard Fork entwickeln wird, ist daher schwer einzuschätzen. Unserer Meinung nach bedeuten die vielen Hard Forks beim Bitcoin innerhalb eines Jahres nichts Gutes. Es zeigt sich ganz deutlich, wie sehr die Bitcoin-Core-Community zerstritten ist. Letztlich kann rein theoretisch jeder von ihnen die Original-Blockchain (per Snapshot) kopieren und eine eigene Bitcoin-Variante herausbringen. Ob dies jedoch der langfristigen Entwicklung von Bitcoin dienlich sein wird, stellt sich für uns in Frage.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: