HomeNewsBitcoin Gold: Ein Fake und Betrug? – Aktueller Stand

Bitcoin Gold: Ein Fake und Betrug? – Aktueller Stand

25 Oktober 2017 By Marcus Misiak

Laut Informationen von Coindesk hat sich am Dienstagmorgen Bitcoin Gold mit Block 491.407 vom Bitcoin abgespalten. Der Fork scheint laut diversen Gründen aber nicht nach Plan zu verlaufen.

Zumindest für Außenstehende scheint es ein Chaos zu geben. Als Folge hat der Bitcoin-Kurs um ca. drei Prozent in den letzten 24 Stunden nachgegeben.

Aktueller Sachstand zu Bitcoin Gold (BTG)

Nachdem wohl der erste Schritt des Forks, einen „Snap-Shot“ der Bitcoin-Blockchain als Grundlage für die Erstellung des Replikats zu erstellen, geschafft wurde, gab es nach Angabe der BTG-Gruppe eine DDoS („Distributed-Denial-of-Service“)-Attacke.

Es wurden wohl eine Unmenge von Anfragen an die Server von BTG gestellt, die zu einem Ausfall aller Dienste sorgten.

Die Webseite des Projektes war den gesamten Dienstag über nicht erreichbar. Die BTG-Gruppe gibt keinerlei Informationen zum aktuellen Sachstand heraus.

Einzig auf Twitter wurde vermeldet, dass man Ziel einer DDoS-Attacke sei und 10 Millionen Anfragen pro Minute erhalte. Wer dahinter steht, ist unklar.

Infolge der Ereignisse steht auch noch kein Preis für Bitcoin Gold (BTG) fest. Eigene Blöcke wurden bisher noch nicht erzeugt.

Ein nutzbares Wallet, Blockexplorer oder andere Tracking-Tools wurden auch noch nicht veröffentlicht.

Wie auch schon im Vorfeld des Forks mehren sich daher die Stimmen im Internet, die BTG als Betrug bezeichnen. Diverse Gründe hierfür hatten wir bereits in unserem Artikel im Vorfeld des Forks beschrieben.

Ob die DDoS-Attacke wirklich schuld an dem Chaos ist, ist zumindest zweifelhaft. Fakt ist, dass bereits im Vorfeld diverse Problem bestanden und praktisch keine Transparenz zu dem Projekt gegeben war.

Es könnte genauso gut möglich sein, dass infolge der wahnsinnigen Spekulationen vor dem Hard Fork die Webseite den realen Nutzeranfragen nicht mehr Stand gehalten hat.

Schließlich haben (wahrscheinlich) viele Leute extra in Bitcoin investiert, um kostenfrei Bitcoin Gold zu erhalten. Folglich wäre es auch nicht verwunderlich, wenn diese vielen Millionen Leute wissen möchte, wie der Stand des Projektes ist und die Webseite regelmäßig aufrufen.

Andererseits ist es auch wahrscheinlich, dass die Streitigkeiten in der Bitcoin-Community und die kontroversen Ansichten zu Bitcoin-Gold das Projekt zur Zielscheibe für Angriffe gemacht haben.

Den wahren Grund kennen wir nicht und können darüber auch nur spekulieren. Fakt ist, dass es erhebliche Probleme gibt und weiterhin praktisch keine Transparenz bei Bitcoin Gold gegeben ist.

Erste Plattformen melden keine Unterstützung für Bitcoin Gold

Der Wallet-Dienstleister Jaxx und die Onlineplattform Coinbase haben angekündigt aus Sicherheitsgründen Bitcoin Gold nicht zu unterstützen.

Jaxx meldete sich dabei relativ deutlich zu Wort und äußerte, dass Bitcoin Gold keine funktionierende Codebasis und keine Replay-Protection hat.

Außerdem hätte der Code bisher nicht auf Sicherheit getestet werden können. Somit könne BTG aus Sicherheitsgründen nicht unterstützt werden.

Auch Coinbase erklärte, dass es keine ausreichende Gewährleistung der Sicherheit sieht und daher aktuell Bitcoin Gold nicht anbieten wird.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: