HomeNewsBitcoin: Genesis Mining nimmt Warren Buffet in Werbekampagne aufs Korn

Bitcoin: Genesis Mining nimmt Warren Buffet in Werbekampagne aufs Korn

19 Mai 2018 By Marcus Misiak

Warren Buffet ist seit Beginn der Entwicklung von digitalen Währungen ein konsequenter Verfechter und Gegner von Bitcoin und Kryptowährungen. In der Vergangenheit irrte sich Buffet jedoch mit Investmentprognosen zu Amazon und Google, die heute zu den erfolgreichsten Unternehmen weltweit zählen. Diese Tatsache bildet die Grundlage für eine näckige Werbekampagne der Bitcoin Mining Firma Genesis Mining.

Einer der reichsten Männer der Welt, Warren Buffet, ist seit jeher sehr negativ gegenüber Bitcoin und dem Potenzial von Kryptowährungen einstellt. Wie wir bereits berichteten, bezeichnete er Bitcoin Anfang Mai als „Rattengift hoch zwei“ und riet allen Investoren davon ab, Geld in den Markt zu investieren.

Das Warren Buffet mit seinen Zukunftsprognosen nicht immer richtig liegt, zeigen die Beispiele Google und Amazon. Buffet gab vor gut einem Jahr öffentlich zu, dass er die Investmentchancen bei Google als auch bei Amazon klar verpasst habe.

Die Bitcoin Mining Firma Genesis Mining startete eine Werbekampagne, die genau jene Aussagen als Aufhänger nutzen um Buffet darauf hinzuweisen, dass er sich bei Bitcoin ebenfalls verschätzen könnte. Dafür platzierten Sie große Werbeplakate vor Buffet’s Büro mit der Aufschrift (frei übersetzt):

Warren: Du hast gesagt das du dich bei Google und Amazon geiirt hast. Vielleicht sind deine Aussagen über Bitcoin ebenfalls falsch?

Der Co-Founder von Genesis Mining, Marco Krohn, twitterte vor einigen Tagen, dass neue Werbeplakate vor Warren Buffets Büro hängen.

Die Werbekampagne soll laut CEO Maro Streng dazu dienen, die Öffentlichkeit über Bitcoin aufzuklären und die negativen Vorurteile, die leider noch viel zu oft verbeiteten werden, auszuräumen.

Es soll ein Bewusstsein in der Bevölkerung geweckt werden sich mit aktuellen Technologien und den Chancen von Bitcoin und der Blockchain auseinanderzusetzen. Die Werbeplakate vor Warren Buffets Büro in Omaha Nebraska werden mehrere Monate dort vorzufinden sein.

Teil der Kampagne sind auch Aufkleber auf Taxis die beschreiben, dass ein Pizzakauf der im Jahr 2010 mit 10.000 Bitcoins durchgeführt wurde (weil der damalige Preis von Bitcoin sehr gering war), zum heutigen Tag 2,4 Millionen Dollar wert gewesen wäre.

Genesis Mining führt bereits seit dem Jahr 2016 Werbekampagnen durch, die die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Bitcoin und die Blockchaintechnologie richten soll.

Anfang diesen Monats organisierte Genesis Mining eine scherzhafte Demonstration auf der Blockchain-Konferenz „Consensus 2018“ in New York. Hierbei verkleideten sich die Demonstranten als Bänker und trugen ein T-Shirt mit Anti-Bitcoin-Zeichen um den Kampf der Banken gegenüber Bitcoin zu signalisieren.

Wenngleich jene Werbekampagnen auf scherzhafte Weise durchgeführt werden, so steigt die Aufmerksamkeit der Bevölkerung und die Adaption von Kryptowährungen wird ein Stück weit vorangetrieben. Genesis Mining spricht auf dem Unternehmensblog großen Respekt gegenüber Warren Buffet aus, jedoch sollte er seine Sichtweise bezüglich Bitcoin nochmal überdenken (frei übersetzt):

Warren, wir haben großen Respekt vor dir und was du in deinem erstaunlichen Leben erreicht hast. Aber du liegst falsch bei Bitcoin. Wir empfehlen Ihnen, einen Schritt zurück zu machen und einen zweiten Blick darauf zu werfen, denn genau wie bei Amazon und Google wird die Zeit letztendlich zeigen, wie falsch Sie waren. Aber dieses Mal wird es in einem viel größeren Maßstab sein.

Tags: