HomeNewsBitcoin-ETFs scheitern erneut am SEC-Zulassungsverfahren

Bitcoin-ETFs scheitern erneut am SEC-Zulassungsverfahren

30 August 2018 By Matthias Nemack

Schon seit längerem planen viele Finanzdienstleister neuer Produkte mit Bezug zum Krypto-Markt. Auf die Freigabe von ETFs auf Basis des Bitcoins aber müssen die Unternehmen, die zuletzt insgesamt nochmals neun Anfragen an die US-Aufsichtsbehörde richteten, weiterhin warten. Denn die Börsenaufsicht SEC verweigerte zum wiederholten Male grünes Licht. Drei Anbieter hatten nach Berichten von Medienagenturen wie Reuters entsprechende Anfragen gestellt. Doch die SEC kritisierte, dass die Exchange Traded Funds (börsengehandelte Fonds) zum Bitcoin leider nicht so gestaltet sind, dass Manipulationen und Betrug ausgeschlossen werden können. Kurzum: Die Regeln nationaler Wertpapierbörsen seien nicht erfüllt. Schon seit Sommer 2017 geht die US-Börsenaufsicht diesen Weg, meist begründet mit der fehlenden Regulierung der Kryptomärkte.

Kurs des Bitcoin zeigt sich unbeeindruckt von EFT-Absage

Für unerfahrene Anleger wirkt es angesichts dieser Verweigerung vielleicht überraschend, dass der Bitcoinkurs erst in dieser Woche stabiler notierte und sogar wieder die Kursmarke von 7.000 US-Dollar durchbrechen konnte. Denn im Prinzip würde die ETF-Zulassung eine gewisse Art der Anerkennung darstellen. Zumal Krypto-Futures Ende 2017 eine Zulassung erhielten und bei Brokern außerdem über CFDs (Differenzkontrakte) auf Kursschwankungen verschiedener Digitalwährungen spekuliert werden kann. Der Kryptomarkt aber lässt sich von der „Gegenwehr“ der Aufsicht nicht abschrecken. Im Gegenteil.

Vielen Krypto-Fans geht es vor allem um technische Möglichkeiten

Der ETF-Fokus interessiert viele Krypto-Investoren schlicht nicht. Zumal der Markt ganz ohne eine breitere Akzeptanz in anderen Bereichen des Finanzmarktes stetig wächst. Technologische Weiterentwicklungen sind ein Aspekt, der vielen Marktteilnehmern weitaus wichtiger ist als das Entstehen neuer Produkte mit Bezug zum Bitcoin. Angesichts der Kursgewinne dieser Woche erscheint es vielmehr so, als seien Fans der wichtigsten Kryptowährung davon überzeugt, dass andere Finanzprodukte nicht der Grundstein für kommende Erfolge sind. Mancher Enthusiast hält die neue Produkte vielleicht sogar für ein Hindernis, da dort nicht das technische Potential der Blockchain, sondern der reine Renditehunger im Mittelpunkt stehe. Last but not least rechnen viele Beobachter damit, dass es bis zur Zulassung des ersten börsengehandelten Fonds auf Basis des Bitcoins eh nur eine mittelfristige Frage der Zeit sei. Ein Bitcoin-ETF unter Mitwirkung des Chicago Board of Exchange steht bereits in den Startlöchern.

Die Kryptowährungen und deren Kursentwicklungen im Überblick hier.

Tags: