HomeNewsBitcoin Bullrun kommt nicht sofort nach Halving – Bitmain CEO

Bitcoin Bullrun kommt nicht sofort nach Halving – Bitmain CEO

Das jüngste Interview des Bitmain-Mitbegründers Jihan Wu erörtert einige seiner Vorhersagen zur Zukunft von Bitcoin, zum Mining, zum Halving und zum Kryptomarkt allgemein. Trotz des Coronavirus-Ausbruchs und seiner Auswirkungen auf die Weltwirtschaft ist Wu optimistisch und glaubt, dass die lockere Geldpolitik der modernen Zentralbanken, die die Welt infiziert, den Wert der Finanztechnologien stärken wird.

Der Mitbegründer von Bitmain, einem der größten ASIC-Hersteller von Mininganlagen weltweit, ist der Ansicht, dass Kryptowährungen inmitten des aktuellen Wirtschaftssturms einen guten Stand haben. Nach einem kürzlich veröffentlichten Interview am Freitag hatte sich Jihan Wu von Bitmain positiv über die Zukunft digitaler Währungen wie Bitcoin geäußert. Wu erklärte, dass die jüngsten Rettungsaktionen und die Stimulus-Injektionen der zentralen Planer die digitalen Währungen wertvoller machen könnten. Während der Diskussion stellte Wu fest, dass auch der Preis für Bitcoin einen Höchststand erreicht hatte und das Wachstum zeitweise langsamer sein werde.

Wenn das Marktvolumen von Bitcoin wächst, nimmt die Volatilität ab und wird stabiler,

erläuterte Wu. Er führt weiter aus (frei übersetzt):

Das bedeutet, dass wir keine abrupten Preiserhöhungen erleben werden. Egal wie hoch die Bitcoin-Menge auch steigen mag, eines Tages wird sie einen Höchststand erreichen. Davor werden die Preise [mit] einem flachen Wachstum mit einigen Drehungen in den nächsten Jahren zu sehen sein. Ich denke, dass der Bulle diesmal nicht sofort nach der Halbierung kommen wird. Es wird wahrscheinlich eine zeitliche Verzögerung geben. Der Bullrun kommt nicht sofort nach der Halbierung von Bitcoin,

so Jihan Wu von Bitmain. In 46 Tagen, am oder um den 13. Mai 2020, wird die BTC-Blockchain findet das nächste Bitcoin Halving statt. Viele Krypto-Befürworter glauben, dass das Halving den Preis für BTC entweder unmittelbar vor oder nach der Veranstaltung in die Höhe treiben wird.

Wu führte dann aus, dass er nicht glaube, dass Bitcoin als „sicherer Hafen in einer unbeständigen Welt“ fungieren könne.

Allerdings sind Bitcoin und die Finanzmärkte in meinen Augen ein bisschen wie die Beziehung zwischen einem Surfbrett und einer Welle. Wie gut man surfen kann, hängt von den eigenen Fähigkeiten ab,

bemerkte Wu. Darüber hinaus diskutierte Wu über die jüngste Runde von neuen Mining-Geräten der nächsten Generation, die Bitmain kürzlich enthüllte. Bitmain stellte am 27. Februar zwei Bitmain-Miner mit einer Leistung von bis zu 110TH/s pro Einheit vor. Der Mitbegründer des Unternehmens geht davon aus, dass diese Mineranlagen der nächsten Generation mindestens 3-4 Jahre lang den Markt bedienen werden.

Der CEO von Bitmain sagte auch, dass Bitcoin Cash (BCH) ein vielversprechendes Projekt sei und er ist der Meinung, dass „zu ehrgeizige Ziele auf Eis gelegt werden sollten“.  Was Ethereum (ETH) betrifft, zeigte sich Wu ebenfalls positiv, führt jedoch aus, dass die Entwickler sich auf die Technologie konzentrieren sollten und dabei vor allem die Skalierbarkeit voranbringen müssen. Nur dann kann Ethereum massentauglich werden.

Featured Image: Immersion Imagery | Shutterstock

Tags:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen