HomeNewsBitcoin bricht am Wochenende die Marke von 12.000 US-Dollar

Bitcoin bricht am Wochenende die Marke von 12.000 US-Dollar

10 August 2020 By Benson Toti

Der Bitcoin ist über 12.000 US-Dollar gestiegen, da die Bullen nach dem Erreichen des höchsten wöchentlichen Schlusskurses seit über zwei Jahren einen kurzfristigen Ausbruch verzeichnen

Der Bitcoin hat sein Widerstandsniveau von 12.000 USD erneut überschritten und könnte nach einem mehrjährigen wöchentlichen Schlussmeilenstein am Wochenende noch höher steigen.

Der Preis des Bitcoins gegenüber dem US-Dollar ist auf ein Intraday-Hoch von 12.086 USD gestiegen. Es war das zweite Mal, dass die führende Kryptowährung nach dem 2. August den Widerstand getestet hat.

Obwohl der Bitcoin einen hastigen Rückzug zum Handel um 11.950 USD schaffte, behielten die Bullen die Kontrolle, denn die Preise lagen zum Zeitpunkt des Schreibens bei über 12.000 USD.

Die Resilienz unter den Bullen kommt nach Rallyes am Wochenende, bei denen BTC einen wöchentlichen Schlusskurs von 11.686 USD erreichte. Das letzte Mal, dass der Bitcoin einen wöchentlichen Schlusskurs auf oder nahe diesem Niveau hatte, war am 28. Januar 2018 und liegt damit zweieinhalb Jahre zurück.

Eine Überlastung der Verkäufer auf dem psychologisch signifikanten Niveau von 12.000 USD könnte einen sofortigen Ausbruch auf neue Mehrjahreshochs verhindern. Einem Analysten zufolge sieht es beim Bitcoin jedoch stark nach einem Kurs über 11.000 USD aus, nachdem solche Aktionen die Preise in den letzten zwei Jahren über ein „mehrjähriges bullisches Dreieck“ geschickt hat.

Der Bitcoin-Preis liegt über einem wichtigen Dreiecksmuster./Quelle:: Twitter

Nicht ohne mehrere Rückzüge

Obwohl der Markt eine Preiskorrektur auf ein Tief von rund 11.000 USD erwartet, verweisen Analysten auf einen fundamentalen Indikator, der auf eine langfristige Aufwärtsbewegung hinweist. Gemeint sind die Nachfrage nach Bitcoin und die Zurückhaltung der Hodler und Wale beim Verkauf.

Standpoint Research-Gründer Ronnie Moas sagt voraus, dass die Einführung von des Bitcoins einen „Wendepunkt“ erreicht hat. Dabei werden institutionelle Anleger wahrscheinlich mehr kaufen als die Wale verkaufen.

Dies scheint laut Philip Gradwell, dem Chefökonom des Analyseunternehmens Chainalysis, der Fall zu sein. Gradwell behauptet, dass sich die Wechselkurszuflüsse für die Top-Kryptowährung nach einem Anstieg in der vergangenen Woche auf ein normales Niveau verlangsamt haben.

Der Umtausch von Bitcoin fließt auf ein „normales“ Niveau zurück./Quelle: Twitter

Laut Adam ist es wahrscheinlich, dass die Bitcoin-Wale kurzfristig keine Pläne für Anhäufungen verfolgen, was einen Rückgang des Verkaufsdrucks nach sich zieht.

Wenn der Bitcoin über 12.000 USD liegt, ist ein Angriff auf 13.000 USD und dann auf 15.000 USD mehr als wahrscheinlich. Derzeit notiert der BTC bei rund 12.010 USD, was einem Anstieg von etwas mehr als 2,7 % in den letzten 24 Stunden entspricht. Bei einer Ablehnung von 12.000 USD könnten die Preise auf 11.700 USD fallen.

Tags: