HomeNewsBitcoin: Blockstream veröffentlicht Testcode für Schnorr-Signaturen

Bitcoin: Blockstream veröffentlicht Testcode für Schnorr-Signaturen

Schnorr-Siganturen, womöglich eine der größten Bitcoin-Code-Änderungen aller Zeiten macht weiter Fortschritte. Blockstream, der größte Geldgeber für die Entwicklung des Bitcoin Core Clients hat am Montag einen ersten Testcode für die Schnorr-Signaturen auf Github freigegeben.

Das von den Bitcoin-Pionieren Adam Back, Gregory Maxwell, Pieter Wuille und anderen gemeinsam gegründete und von Adam Back geleitete Unternehmen Blockstream hat den neuen Code für die Schnorr-Signaturen erstmals öffentlich freigegeben, so dass andere Entwickler nun mit der Verwendung des Protokolls und dem Testen beginnen können, um mögliche Fehler zu finden. Das Unternehmen gab am Montag außerdem bekannt, dass es die neue „MuSig“-Technologie in die Testbibliothek aufgenommen hat. Andrew Poelstra von Blockstream fügte in der Bekanntgabe hinzu, dass das Blockstream-Team daran gearbeitet hat, den MuSig-Code „von einer akademischen Arbeit in einen verwendbaren Code“ umzuwandeln.

Die Verlagerung des Codes von einer theoretischen Idee in eine öffentliche Testphase ist der nächste große Schritt bei der Entwicklung der Schnorr-Signaturen für das Bitcoin-Netzwerk. Es bedeutet insbesondere auch, dass die Möglichkeiten bestehen bleiben, dass das neue Signatursystem die Privatsphäre und Skalierbarkeit des Netzwerks deutlich verbessern könnte.

Das Upgrade wird in der BTC Community überwiegend positiv gesehen, sodass einige Leute bereits begonnen haben, über die Technologien nachzudenken, die sie auf Basis dieses neuen Protokolls aufbauen könnten. Eine der wichtigsten Ideen sind anonyme Lightning-Transaktionen. Zu diesem Zweck hofft Blockstream, dass die Bitcoin-Community ihren Code „in die Upstream-Bibliothek secp256k1 einbindet, die von Bitcoin Core und vielen anderen Projekten verwendet wird“.

Poelstra, der das Projekt leitet, erwartet, dass der Code in Zukunft in den Mainstream-Bitcoin-Kernprojekten verwendet werden könnte, da er die Technologie für die Entwicklung von Bitcoin für sehr wichtig hält. Im Moment ist der Code der Schnorr-Signatur auf Github zu finden und die gesamte Community ist in der Lage, bereits während der Entwicklung dieser neuen Technologie Feedback zu geben.

Schnorr Signaturen

Um Bitcoin-Transaktionen erfolgreich durchzuführen, sind Signaturen erforderlich. Diese Signaturen nehmen allerdings nicht wenig Platz in den Blöcken der Blockchain ein. Dies kann beispielsweise dann zu einem Problem werden, wenn Transaktionen von mehreren Adressen an eine Adresse gesendet werden, da jede dieser Transaktionen eine eigene Signatur erfordert. Alle diese Signaturdaten erhöhen die Transaktionsgröße und damit die Transaktionsgebühr, die an die Miner gezahlt werden müssen. Mit dem Multisignaturen Feature „MuSig“ könnten mehrere Transaktionen von unterschiedlichen Adressen an eine einzige Adresse mit nur einer Signatur verifiziert werden. Schätzungsweise könnten so mindestens 25% des Speicherplatz- und Bandbreitenverbrauch reduziert werden, was ein enormer Effizienzgewinn wäre.

Darüber hinaus würde Schnorr das Bitcoin-Netzwerk auch vor Spam-Angriffen schützen. Spam-Angriffe waren in der jüngsten Bitcoin Geschichte oft so gestaltet, dass Dutzende von Signaturen in Transaktionen eingebunden wurden, indem die Spammer ständig Transaktionen aus vielen verschiedenen Quellen sendeten. Schnorr-Signaturen könnten helfen, diese Art von Spam-Angriff zu bekämpfen. Wenn nur eine Unterschrift pro Transaktion erforderlich ist, passen mehr Transaktionen in die Blöcke und ein Spammer müsste viel mehr Transaktionen im Wettbewerb mit mehr Leuten senden und somit wahrscheinlich mehr Geld ausgeben, um den gleichen Effekt zu erzielen.

Featured Image: Who is Denny | Shutterstock

Tags: