HomeNewsBitcoin auf Talfahrt – Mögliche Gründe für den Abwärtstrend

Bitcoin auf Talfahrt – Mögliche Gründe für den Abwärtstrend

Der Bitcoin Preis ist zum Redaktionszeitpunkt auf rund 6.970 USD gesunken und verzeichnet damit über die vergangenen 24 Stunden einen Rückgang von fast 500 USD. Der Downtrend kommt entgegen des Faktes, dass gestern wohl die größte Nachricht des Jahres für den Bitcoin und den Kryptowährungsmarkt veröffentlicht wurde, nachdem die New Yorker Börse (NYSE), Microsoft und Starbucks eine Plattform angekündigt haben, die „physische“ Bitcoin-Futures zum Handel anbieten wird. 

Somit steht der jetzige Downtrend im krassen Gegensatz zu den gestrigen „Big News“, dass die Intercontinental Exchange (ICE), der Betreiber der New Yorker Börse (NYSE) eine Plattform für digitale Assets mit dem Namen „Bakkt“ schaffen will, auf der Kryptowährungen von institutionellen und „normalen“ Händlern getradet werden können.

Unter anderem werden sich Unternehmen, wie Starbucks und Microsoft an dem Projekt beteiligen und zunächst das Hauptaugenmerk auf die Umwandlung von Bitcoin zu Fiat legen, damit Verbraucher alltägliche Waren mit Bitcoin kaufen können. Allen voran Starbucks mit seinen Zehntausenden Filialen weltweit, könnte damit bei der Adaption von BTC in den Mainstream einen erheblichen Beitrag leisten und sich als eine anerkannte Form der Bezahlung etablieren.

Darüber hinaus plant die ICE im November „physisch“ Bitcoin-Futures-Kontrakte auf den Markt zu bringen, die sich von den derzeit auf CME und CBOE angebotenen Futures-Kontrakten derart unterscheiden, dass sie tatsächlich über Bitcoins und nicht nur Fiatgeld abgewickelt werden.

Trotz dieser positiven Nachrichten ist der Preis von Bitcoin gestern zum ersten Mal seit etwa drei Wochen (seit dem 17. Juli) wieder unter die wichtige 7.000 USD-Marke gefallen und hat ein Tagestief von 6.955 USD erreicht. Somit steht der BTC Kurs kurz vor dem wichtigen Unterstützungslevel bei 6.800 USD, wie auch Wall Street „Krypto-König“ Bart Smith kürzlich in einem Interview mit CNBC erklärte.

Bitcoins prozentualer Verlust in den vergangenen 24 Stunden beträgt damit über 6 Prozent, bei einem wöchentlichen Verlust von etwa 15 Prozent und einem monatlichen Gewinn von rund 7 Prozent. Ethereum (ETH) verzeichnet auf dem Tages-Chart einen geringen Rückgang mit etwas mehr als 2 Prozent. Über die vergangene Woche steht Ethereum mit rund 12 Prozent im Minus, wie auch über den gesamten letzten Monat.

Ebenfalls große Verluste schreiben Stellar (XLM) mit 6,8%, Tron (TRX) mit 5% und Vechain mit über 11%. Gegen den Markttrend stellen sich derzeit IOTA und Ethereum Classic. Während IOTA fast ein Plus von 4% aufweisen kann, sind es bei Ethereum Classic (ETC) nur +0,20%. Der leichte positive Trend von ETC ist wahrscheinlich auf die Nachricht zurückzuführen, dass Coinbase kurz vor der Listung von ETC (zum Handel) steht.

coin360 Kryptowährungen
Quelle: https://coin360.io/

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist auf rund 253 Milliarden US-Dollar und damit um 12 Milliarden US-Dollar in den letzten 24 Stunden gesunken. Über die vergangene Woche ist das gesamte Kapital im Kryptowährungsmarkt von rund 297 Milliarden um rund 43 Milliarden US-Dollar geschrumpft.

marktkapitalisierung 05 august
Quelle: https://coinmarketcap.com/charts/

Mögliche Gründe für den Downtrend

Letztlich kann wieder einmal nur spekuliert werden, was den gestrigen Crash verursacht hat und den BTC Preis um 500 USD hat fallen lassen. Auf Twitter gibt es jedoch eine Vermutung. Und zwar soll wieder einmal BitMEX im Zentrum des Geschehens stehen. BitMex vermeldete gestern kurzzeitig, dass es einen internen Fehler im System gab, der das Traden „sehr langsam“ bzw. nach Angabe einiger Nutzer unmöglich machte

Infolge der Probleme im System von BitMEX wurden Trades, während der bedeutenden Marktbewegung nicht ausgelöst. Zahlreiche Nutzer von Bitmex schrieben auf Twitter, dass sie erhebliche Verluste hinnehmen mussten, weil die Trades nicht ausgeführt wurden. Manche User wittern sogar eine Verschwörung bzw. absichtliche Manipulation des Marktes:

Bereits vor zwei Monaten hat der selbsternannte „Truth Seeker“ Matthew Collins (Pseudonym) in einem Medium Post, BitMEX Insider Handel für einen Kreis von privilegierten Personen und unerlaubte Handelspraktiken vorgeworfen. Wie viel Wahrheit jeder diesen Theorien zumisst, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Eine andere Theorie besagt, dass der der Over-the-Counter (OTC) -Markt eine wichtige Rolle spielt. Die Tabb Group, ein amerikanisches Marktforschungsunternehmen, hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, in dem heißt, dass der Over-the-Counter (OTC) -Markt von Bitcoin signifikant größer ist als der weltweite Bitcoin-Kryptowährungsbörsen-Markt.

Der Bericht führt aus, dass der Mangel an Liquidität an wichtigen Börsen ein großes Problem bei der Abwicklung großer Transaktionen für hochkarätige Anleger ist. Der Verkauf von Hunderten Millionen Dollar an Bitcoin an einer öffentlichen Börse in kurzer Zeit könnte den Markt zum Absturz bringen, insbesondere wenn nicht genügend Kaufaufträge zur Veräußerung großer Verkaufsaufträge vorhanden sind.

Wie geht es weiter?

Das Unterstützungslvel von 6.800 US-Dollar befindet sich nicht in zu weiter Ferne. Insofern ist es aufgrund des aktuellen Abwärtstrends von Bitcoin sehr wahrscheinlich, dass Bitcoin das Unterstützungslevel testet, möglicherweise $ 6.500, wenn das Marktvolumen eine kurzfristige Korrektur nicht unterstützt. Wie immer können aber nur die nächsten Tage zeigen, wie es für Bitcoin und den Kryptowährungsmarkt weitergeht.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: