HomeNewsBinance setzt eine Reihe von Angeboten in Singapur aus

Binance setzt eine Reihe von Angeboten in Singapur aus

Die angeschlagene Krypto-Plattform kündigte an, den Handel in Singapur-Dollar einzustellen, um sich auf die Regulierung des Landes einzustellen

Die Probleme von Binance mit den Regulierungsbehörden sind noch lange nicht vorbei. Singapur ist das letzte Land, das wegen der Dienstleistungen der Plattform Alarm schlägt. Anfang des Monats musste Binance einen weiteren Schlag einstecken, dieses Mal von der Monetary Authority of Singapore (MAS). Die Finanzaufsichtsbehörde setzte das Kryptounternehmen auf die "Investor Alert List".

Die MAS argumentierte, dass Binance möglicherweise gegen die Regulierung des Zahlungsverkehrs in dem Land verstoßen hat, was dazu führte, dass die Kryptobörse am Sonntag ankündigte, dass sie einige ihrer Angebote in dem asiatischen Land einstellen würde. Die Börse wurde gewarnt, den Handel in Singapur zu schließen und keine Trades von Kunden aus Singapur mehr anzustreben, die sie hatte.

"Da Binance seine Produkt- und Dienstleistungsangebote ständig evaluiert, um mit den lokalen Regulierungen konform zu bleiben, werden wir die folgenden Produkte und Angebote in Singapur am Freitag, 2021-09-10 04:00 AM UTC (12:00 PM UTC+8) einstellen", hieß es in dem Beitrag.

Binance sagte, dass der Peer-to-Peer-Handel ebenfalls eingestellt wird, da die Börse die Entfernung ihrer SDG-Paare bis zum 10. September plant. Das Unternehmen riet seinen Nutzern, ihre Peer-to-Peer-assoziierten Trades und andere damit verbundene Handelsanzeigen bis zum 9. September zu löschen. Darüber hinaus plant Binance, seine mobile Anwendung aus dem Apple Store und Google Play Store in Singapur zu entfernen.

Einmal mehr bekräftigte Binance sein Engagement, mit den Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um ein förderliches Handels- und Investitionsumfeld zu schaffen und zu erhalten. Erst letzte Woche hatte die südafrikanische Regulierungsbehörde Financial Sector Conduct Authority (FSCA) gewarnt, dass die Börse rechtlich nicht in dem Land tätig sein dürfe, und die Öffentlichkeit zur Vorsicht und Wachsamkeit aufgefordert.

Südafrika und Singapur reihen sich damit in eine wachsende Liste von Ländern ein, die mit Binance wegen illegaler Geschäfte in ihren jeweiligen Gebieten im Clinch liegen. Die Zahlen von Binance sind nach wie vor sehr hoch, aber aus Sicht der Anleger macht sich langsam Unsicherheit breit.

Laut einem Bericht der New York Times haben die Anleger von Binance US, einer von Binance getrennten Einheit, in der vergangenen Woche ihre Absicht aufgegeben, eine Finanzierungsrunde in Höhe von 100 Millionen Dollar zu finanzieren. Dem Bericht zufolge zogen sich die Anleger zurück, weil sie Bedenken wegen der unklaren Trennung zwischen Binance und Binance US hatten, zumal Binance-CEO Changpeng Zhao 90 % der Anteile an Binance US hielt. Der CEO von Binance US, Brian Brooks, trat kurz darauf unter Berufung auf Differenzen über die strategische Ausrichtung des Unternehmens zurück, wobei seine Amtszeit nur etwa drei Monate dauerte.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.