HomeNewsBinance erweitert Trust Wallet um XRP und Kreditkarten

Binance erweitert Trust Wallet um XRP und Kreditkarten

14 März 2019 By Matthias Nemack

Die Börse Binance gibt bekannt, dass in der Trust Wallet zukünftig auch Ripple verfügbar ist. Außerdem sind nun auch Zahlungen per Kreditkarte möglich.

Wichtigste Binance-Wallet bietet Usern mehr Service

Die Übernahme von „Trust Wallet“ durch Binance erfolgte im Sommer des Jahres 2018. Die Börse ist gehört mittlerweile zu den wichtigsten Börsen für den Handel mit Litecoin, Bitcoin Cash, Dash und anderen Coins. Seit der Einbindung in die Plattform nimmt die Wallet zum Instrument der Wahl für Transaktionen über die – nach eigener Aussage – größten Handelsplattform für Kryptowährungen geworden. Natürlich können Nutzer über die Plattform nicht nur Bitcoin kaufen. Die Wallet wurde zuletzt durch die Einbindung des Formats „Trust Wallet Core“ erweitert. Das Modell erlaubt das Erstellen von DApps und eigenen Wallets und wird vom Betreiber auch als „Cross-Platform-Wallet-Bibliothek“ bezeichnet.

Zahlungsabwicklung erfolgt durch Dienstleister Simplex

Aktuell informiert der Betreiber Kunden und Interessenten darüber, dass nun auch Ripple (XRP) in die Wallet integriert wurde. Erst kürzlich hatte das Unternehmen Updates angekündigt. Weiterhin erlaubt das Unternehmen ab sofort auch Zahlungen per Kreditkarte (inklusive Debitkarten), sodass beim Zahlungsverkehr eine stärkere Verbindung zwischen digitalen Währungen und Fiatgeld erreicht wird. Ripple-Gelder können via Trust Wallet ebenso gespeichert wie auch versendet oder von anderen Usern erhalten werden. Insgesamt umfasst die Wallet nun 17 verschiedene Wallet, zudem können Anwender per Web3-Browser mehrere Hundert DApps für sich entdecken. Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit Kartenzahlungen übernimmt der bekannte Partner Simplex. Für einzelne Zahlungen erhebt der Dienstleister eine Mindestgebühr in Höhe von 10 USD bzw. 3,5 % des Transaktionsvolumens.

Mindestvolumen für Ripple-Zahlungen

Binance Trust Wallet-Gründer Radchenko erklärt die System-Erweiterung um Kreditkarten vor allem mit dem Wusch, Kunden mehr Service zu bieten. Man strebe „die Freiheit des Geldes“ an. Zusätzlich kündigt das Unternehmen an, schon bald weitere Blockchains auf der einen und ergänzende Features für die fortgesetzte Optimierung der Plattform und Wallet auf der anderen Seite einrichten zu wollen. Die Untergrenze für die Integration von Ripple in die eigene Wallet sowie für die Durchführung von XRP-Transaktionen liegt zum Start bei 20 Einheiten. Mit Kreditkarten können vorerst „nur“ Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin und ETH erworben werden.