Binance lanciert Ethereum Futures mit 50-fachem Hebel

Eine der größten Börsen der Welt, Binance, hat kürzlich den Start der Ethereum Futures mit 50-fachem Hebel bekanntgegeben. Damit erhalten Investoren eine weitere Möglichkeit auf den ETH-Kurs zu wetten.

Binance, eine führende Kryptowährungsbörse mit Sitz in Malta, führt Ethereum (ETH) Futures-Kontrakte mit bis zu 50-facher Hebelwirkung ein, so dass Händler auf oder gegen den zukünftigen Preis von Ether wetten können. Die ETH-Future-Kontrakte werden gegen den Stablecoin Tether (USDT) handelbar sein.

Wie angekündigt, bietet die Börse bis zum 13. Dezember 2019 einen Rabatt von 50% auf alle Binance-Future-Kontrakte an. Binance sagt, dass der Handel mit den unbefristeten Verträgen BTC/USDT und ETH/USDT ähnlich ist wie die bestehenden Handelspaare BTC/USDT und ETH/USDT am Spotmarkt. Beide werden „bewertet und auf die gleiche Weise abgerechnet.

Das Team fügt führt weiter aus (frei übersetzt):

Binance ermöglicht einen hochgradig fremdfinanzierten Handel unter Verwendung einer ausgeklügelten Risikomaschine und eines Liquidationsmodells. Diese Zahl ändert sich je nach Größe der Position – je größer die Position, desto geringer ist die zulässige Hebelwirkung.

Am 15. Oktober 2019 stellte Binance mit dem Handel von Kontrakten im Wert von mehr als 700 Millionen US-Dollar einen neuen Rekord für seine BTC/USDT-Futures auf. Die Terminhandelsvolumina von Binance nehmen stetig zu. Das aktuelle tägliche BTC-Future-Handelsvolumen der Börse liegt bei 185.835 Bitcoin im Wert von 1,4 Milliarden Dollar, was etwa 40% über dem gesamten Spothandelsvolumen von Binance liegt.

Vitalik Buterin macht sich für Ethereum Entwickler stark

Laut einer von den USA veröffentlichten Strafanzeige wird Griffith, eine Ethereum-Forscher, die auf einer Blockchain-Konferenz in Pjöngjang sprach, beschuldigt, Nordkorea bei der Umgehung von Sanktionen der US-Regierung zu unterstützen. Die Anklage ist mit einer Strafe von 20 Jahren Gefängnis belegt. Während Griffith bei Bedarf ohne spezielle Freigabe durch die US-Regierung nach Nordkorea reiste, glaubt Ethereum-Mitgründer Vitalik Buterin, dass der Programmierer auf der Konferenz gesprochen hat, um eine Kluft zu überwinden.

In einem Tweetsturm am Sonntag erzählt Buterin seinen 882.000 Anhängern, dass er Griffith unterstützt. Als Antwort auf einen Blog-Post mit dem Titel „Let’s start a petition to free Virgil Griffith“, geschrieben von Enrico Talin, dem Gründer der Blockchain-Plattform Commerc.io, sagt der Mitschöpfer von Ethereum, dass er bereit ist, eine Petition zu unterschreiben, um Griffith freizusetzen.

Buterin schreibt,

Ich möche zwei Punkte klarstellen. [i] Offenlegung von Interessenkonflikten: Virgil ist mein Freund,[ii] diese ganze Sache hat nichts mit der Ethereum Foundation (EF) zu tun. EF bezahlte nichts und bot keine Hilfe an; es war Virgils persönliche Reise, gegen die viele rieten.

Geopolitische Aufgeschlossenheit ist eine *Virtue*. Es ist *begehrenswert*, zu einer Gruppe von Menschen zu gehen, von denen man seit seiner Kindheit gelernt hat, zu glauben, dass sie ein böser Feind sind, und zu hören, was sie zu sagen haben. Die Welt wäre besser, wenn mehr Menschen auf allen Seiten das tun würden.

Ergänzend dazu, dass Griffith keinen persönlichen Gewinn aus seiner Reise machte, glaubt Buterin nicht, dass Griffiths Handlungen dazu bestimmt waren, Schaden anzurichten.

Ich glaube nicht, dass das, was Virgil getan hat, DRPK eine echte Hilfe dabei gegeben hat, etwas Schlechtes zu tun. Er lieferte eine Präsentation auf der Grundlage öffentlich zugänglicher Informationen über Open-Source-Software*. Es gab keine seltsame Hackerei „Advanced Tutoring“.

Also hoffe ich, dass die USA eher Stärke als Schwäche zeigen und sich auf echte und schädliche Korruption konzentrieren, mit der sie und alle Länder kämpfen, anstatt Programmierern hinterherzulaufen, die Reden halten und öffentliche Informationen nachplaudern.

Featured Image: Immersion Imagery | Shutterstock

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen