HomeNewsBinance: Bald federführender Anbieter beim Mining?

Binance: Bald federführender Anbieter beim Mining?

Binance weitet seine Aktivitäten als führende BTC-Börse aus. Nun will der Konzern wohl mit einem Miningpool den Markt neu gestalten.

Binance setzt den nächsten Meilenstein für eigenen Erfolg

Dass die chinesische Bitcoin-Börse Binance der weltweiten Konkurrenz den Kampf angesagt hat und stetig expandiert, ist ein offenes Geheimnis. Etliche Branchenmeldungen künden davon, dass der Betreiber große Ziele verfolgt. Die Ankündigung der Einbindung der beliebten Smart Contracts ins System des eigenen BNB Coins war zuletzt eine erneute Kampfansage. Mit dem heutigen Tag möchte der Betreiber nun im Bereich Mining zunehmend eine Führungsrolle einnehmen. Mit einem eigenen Miningpool samt eines anfänglichen Belohnungssystems für Teilnehmer könnte einmal mehr ein großer Wurf gelingen. In den vergangenen Wochen wurde über die Börse eher wegen Corona-Spendenaktionen oder Spekulationen über den Reichtum des Börsenchefs berichtet. Nun will der Anbieter die Berichterstattung also wieder auf das eigene Arbeitsfeld lenken. Zu den einflussreichsten Kryptounternehmen von Bitcoin über Ethereum bis Zcash gehört die Plattform ohnehin.

Schon jetzt steigt der Marktanteil scheinbar deutlich

Auch und gerade durch das Engagement im Bereich der Krypto-Futures verschaffte sich die Firma internationale Aufmerksamkeit. Nun geht der Betreiber also mit einem Binance-Miningpool an den Start. Allzu viele Meldungen über den Service für Miner hatte es zuvor gar nicht gegeben bzw. waren die Schlagzeilen im Rahmen vieler negativer Nachrichten infolge des Corona-Ausbruchs etwas untergegangenen. Niemand Geringerer als Börsen-Chef Changpeng Zhao teilte nun zum Wochenbeginn mit, dass im Zuge des Betatests bereits zu Anfang der erste Block geschürft worden sei. Auf der Liste der größten und wichtigsten Mining-Pools kratzt der Pool von Binance bereits an der Grenze zur Top 10, wie die neuesten Daten erkennen lassen. Gemessen an der weltweiten Hashleistung liegt der Pool mit etwas mehr als 1.770 sogenannten Petahashes pro Sekunde auf dem elften Platz der weltgrößten Pools. Den prozentualen Anteil beziffern Analysten aktuell auf 1,6 %.

Krypto-Experten warnen vor Risiken von zu viele Zentralisierung

Ein deutlicher Zuwachs am Marktanteil scheint schon wegen des Bekanntheitsgrades und des medienwirksamen Auftretens der Börse wahrscheinlich. Verlockend für Miner: Während viele Mitbewerber Gebühren in einer Größenordnung von bis zu vier Prozent pro Transaktion in Rechnung stellen, will Binance ab dem Stichtag 01.06.2020 mit weniger als 1,0 % locken. In diesem besonderen Fall ist Binance aber nicht der Trendsetter, denn andere Börsen betreiben bereits seit einiger Zeit eigene Pools fürs Mining und bringen es bisher auf einen höheren Marktanteil. In der Kritik steht bei derlei Pools, dass Betreiber Entscheidungen zur Aufnahme von Mining-Transaktionen in die Blöcke fällen. Von einer Quasi-Zensur sprechen Befürworter einer vollständig dezentralen Ausrichtung digitaler Währungen und der Blockchain. Cyberkriminelle könnten durch Angriffe auf Börsen leichtes Spiel haben, wenn einzelne Plattformen zu viel Macht bekommen.

Featured Image: Von Postmodern Studio | Shutterstock.com

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.