HomeNewsBestseller-Autor, der Bitcoin-Kurs von 75.000 USD erwartet, rät Menschen zum BTC-Kauf

Bestseller-Autor, der Bitcoin-Kurs von 75.000 USD erwartet, rät Menschen zum BTC-Kauf

20 Mai 2020 By Benson Toti

Der Auto des Buches „Rich Dad, Poor Dad“, Robert Kiyosaki, befürwortet erneut den Bitcoin-Kauf. So können sich Anleger vor dem Zusammenbruch der Wirtschaft „selbst retten“.

Bestseller-Autor Robert Kiyosaki („Rich Dad, Poor Dad“) bekräftigt seine Ansicht, dass der Bitcoin nehmen Gold und Silber genau das ist, was Leute kaufen sollten, um eine Absicherung gegen den kommenden Einbruch der Weltwirtschaft zu erreichen.

In einem aktuellen Twitter-Beitrag zum Bitcoin wiederholt Kiyosaki scheinbar seine frühere Begründung für einen Bitcoin-Kauf für jedermann.

Damals hatte der Autor eine bedrohliche Auffassung geäußert. Diese titulierte Kiyosaki als „sterbend“. Die Rettungsmaßnahmen der Federal Reserve in Billionen-Dollar-Höhe wiederum repräsentierten seiner Auffassung nach die Unfähigkeit der FED. Zugleich sagte er dem Edelmetall für das laufende Jahr einen Anstieg auf einen Preis über 3.000 USD pro Feinunze vorher. Die kleine „Goldschwester“ Silber werde wiederum binnen fünf Jahren auf 40 US-Dollar steigen. Dem Bitcoin sagte Kiyosaki innerhalb der kommenden drei Jahre einen Preisanstieg auf 75.000 USD voraus.

Kiyosaki rief die Menschen im April bereits auf, Bitcoin neben Metallen als sicheren Hafen zu horten. Er sagte zudem, die „US-Schuldenquote“ sei um 110 % angestiegen, sodass der durch die bankrotte US-Industrie aufgeblasene Dollar „Leben und die Weltwirtschaft zerstören könnte.“

Er ergänzte, der Bitcoin seit ein Schlüssel zur Bekämpfung der Dollar-Hegemonie. Diese Vormachtstellung sei die schlimmste seit dem Jahr 1971, da die Währung immer neue Schulden anhäufe. Der bekannte Finanzguru sagt, er sehe Bitcoin, Gold und Silber eher als eine Versicherung denn als Investment.

In seinem tweet vom 19.05.2020 erwartet er Pleiten der Städte in den USA. Eine Abhängigkeit von Steuern und wirtschaftlichen Rettungspaketen könne die Wirtschaft nicht vorm Zusammenrettung bewahren. Deshalb ruft er seine Follower auf: „Holen Sie sich Gold, Silber und Bitcoins – Retten Sie sich selbst!“

Kiyosaki ist einer der schärfsten und bekanntesten Kritiker der Maßnahmen der US-Notenbank, die seiner Meinung nach „falsche Dollars“ produziere. Wie andere prominente Gesichert warnt der Autor vor dem beschleunigten Untergang der Wirtschaft und einer zunehmenden Rezession.

Ähnliche Bedenken äußerte auch Tesla-CEO Elon Musk, der auf JK Rowlings Bitcoin-Tweet reagierte:

Im Vergleich zur massiven Währungsemission durch die Zentralbank erscheint das Bitcoin-Internetgeld in einem soliden Licht.

Erst kurz zuvor hatte Hedgefond-Vorreiter und Milliardär Paul Tudor Jones seine eigenen Bitcoin-Käufe publik gemacht und bezeichnete Bargeld als „verschwendeten Vermögenswert“. Auch für ihn sind Kryptowährungen eine vorbildliche Absicherung gegen die drohende „große Geldentwertung“ infolge der grassierenden COVID-19-Pandemie.

Tags: