HomeNewsBericht: Bitcoin könnte vom Black Wednesday-Einbruch abprallen

Bericht: Bitcoin könnte vom Black Wednesday-Einbruch abprallen

Ein Bericht von Stack Funds legt nahe, dass die Bitcoin-Dominanz kurz vor einem Aufschwung steht, was den Bitcoin-Kurs kurzfristig stützt

Der Herausgeber von Krypto-Vermögenswert-Produkten Stack Funds veröffentlichte gestern einen Bericht, der darauf hindeutet, dass der Bitcoin kurz vor einer Erholung stehen könnte.

Der Bitcoin war während des Mittwochs zeitweise um 30 % gesunken und erreichte Tiefststände von 30.000 US-Dollar. Eine solche Entwicklung gab es seit Januar nicht mehr. Sie repräsentiert einen 54-prozentigen Rückgang seit dem Allzeithoch im April. Auch alle anderen großen Kryptowährungen waren betroffen, als die Gesamtmarktkapitalisierung aller Coins in einer Stunde um 400 Milliarden USD abgenommen hat. Dieser Tag ist als Black Wednesday (Schwarzer Mittwoch) des Kryptoraums bekannt geworden.

Die Analyse von Stack Funds schlug jedoch einen positiveren Ton an. „Wir glauben, dass dies ein guter Rücksetzer für die euphorischen Bedingungen der letzten Wochen ist“, heißt es in dem Bericht, „der Bitcoin-Kurs kehrt zu seinem täglichen 250MA zurück, während er sich in Richtung seiner Durchschnitte normalisiert, bevor es zu einem Schub nach oben kommen könnte.“

Auch in dieser Woche sank die Bitcoin-Dominanz und erreichte ein Drei-Jahres-Tief von 39,66 %. Die Bitcoin-Dominanz ist seit Beginn dieses Jahres rückläufig und fiel seit März steil ab. Ende April fiel sie zum ersten Mal seit Juli 2018 unter 50 %.

Während die Bitcoin-Dominanz jedoch gesunken ist, stieg die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung und hat laut Daten von CoinMarketCap zwischen Anfang März und dem 12. Mai dieses Jahres rund 80 % zugelegt. Dies deutet darauf hin, dass das Kapital der meisten Investoren in den Kryptomärkten verankert blieb. Der Rückgang der Bitcoin-Dominanz ist währenddessen ein Zeichen dafür, dass Händler mit der bevorstehenden Altcoin-Saison ihre Chancen maximieren wollten.

Die beeindruckenden Zuwächse von Ethereum während dieser Zeit scheinen ein Beweis dafür zu sein. Tatsächlich sind die Suchanfragen nach „Kryptowährung“ seit Ende März gestiegen und erreichten letzte Woche den höchsten Stand seit Januar 2018, wie die Daten von Google Trends zeigen. Während des „Gemetzels“ am Schwarzen Mittwoch zeigte Google Trends jedoch, dass die Suchanfragen nach „Sollte ich meine Kryptowährung verkaufen?“ in den USA um 400 % gestiegen sind.

Die Bitcoin-Dominanz schien sich am Mittwoch jedoch gut zu erholen, denn sie stieg um 11 % und schloss den Tag bei fast 45 %. Der Stack Funds-Bericht kommt zu dem Schluss: „Wir erwarten, dass Investoren wieder in den Bitcoin einsteigen werden, da die Unsicherheiten zunehmen [sic], während die Märkte einen weiteren Reset erleben. Daher sollte es zu einem Rückprall der Bitcoin-Dominanz kommen, was den Bitcoin-Kurs kurzfristig weiter unterstützt.“

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.