HomeNewsBanken in Virginia können nun Krypto-Verwahrungsdienste anbieten

Banken in Virginia können nun Krypto-Verwahrungsdienste anbieten


Der Senat des Bundesstaates Virginia hat ein Änderungsgesetz verabschiedet, das es traditionellen Banken ermöglicht, Krypto-Verwahrungsdienste anzubieten. Der Senat stimmte einstimmig zu, das Änderungsgesetz zu verabschieden, um Krypto-Aufbewahrungsdienste innerhalb des Commonwealth of Virginia zu ermöglichen.

Der Gesetzentwurf war im Januar dieses Jahres vom Delegierten Christopher T. Head eingereicht worden, um Banken ein günstiges Umfeld für das Angebot von Kryptodiensten zu bieten.

Laut Änderungsgesetz:

„Eine Bank kann ihren Kunden Verwahrungsdienste für virtuelle Währungen anbieten, solange die Bank über 26 angemessene Protokolle verfügt, um Risiken effektiv zu managen und geltende Gesetze einzuhalten.“

Der Gesetzentwurf wurde mit einer Mehrheit von 39:0 angenommen und wartet derzeit auf die Unterzeichnung durch den Gouverneur.

Anforderung an eine Bank, Krypto-Verwahrungsdienste anzubieten

Sobald das Änderungsgesetz unterzeichnet ist, müssen traditionelle Banken, die Krypto-Verwahrungsdienste anbieten möchten, drei spezifische Anforderungen erfüllen, um die Dienste anbieten zu dürfen. Diese Anforderungen sind:

  • Die Bank muss effektive Risikomanagementprozesse entwickeln.
  • Die Bank muss Versicherungsschutz haben.
  • Die Bank muss einen Krypto-Risikoaufsichtsplan starten.

Andererseits müssen die Bankkunden ihre öffentlichen und privaten Schlüssel für Kryptowährungen direkt verwalten.

In der Änderung heißt es:

„Die Bank handelt in treuhänderischer Funktion und verlangt von den Kunden, dass sie ihre virtuellen Währungen unter die Kontrolle der Bank übertragen, indem sie neue private Schlüssel erstellen, die von der Bank gehalten werden.“

Kryptogesetze in anderen Bundesstaaten der USA

Andere Staaten haben bereits Gesetze erlassen, die regeln, wie digitale Währungen in den jeweiligen Staaten verwendet werden. Wyoming zum Beispiel hat bereits Gesetze für eine staatlich ausgegebene Stablecoin erlassen.

Die jüngste Entwicklung in Bundesstaaten wie Wyoming und Virginia erfolgt einige Wochen, nachdem das House Committee on Financial Services eine lange Diskussion darüber geführt hat, ob Stablecoin- und Digital-Asset-Gesetze auf Bundes- oder Landesebene gehandhabt werden sollten. Eines der Komiteemitglieder aus North Carolina, Patrick McHenry, forderte das Komitee auf, sich statt einer bundesstaatlichen Bestimmung zu Stablecoins mit regulatorischen Rahmenbedingungen auf Landesebene zu befassen.

Stablecoins waren in vielen Ländern auf der ganzen Welt ein Zankapfel, wobei Japan sagte, dass es den Vereinigten Staaten bei den Stablecoin-Vorschriften folgen soll.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.