HomeNewsBakkt gibt Update zu Bitcoin Futures – Startdatum ist weiter unklar

Bakkt gibt Update zu Bitcoin Futures – Startdatum ist weiter unklar

In einem kürzlich veröfftlichten Blog-Beitrag hat die CEO von Bakkt erklärt, dass nach derzeitigem Stand kein Starttermin für die in der Krypto-Community lang erwarteten, physisch gelieferten Bakkt-Bitcoin Futures genannt werden kann. Grund hierfür sind weiterhin die Regulierungsbehörden.

Die Krypto-Community wartet darauf, dass institutionelle Investoren in den Kryptowährungsmarkt eintreten und damit den nächsten Bull-Run auslösen. Eine große Hoffnung liegt dabei auf der Muttergesellschaft der New York Stock Exchange (NYSE), der Intercontinental Exchange (ICE), die im vergangenen Jahr das Unternehmen Bakkt gründete. Unter anderem hat die Plattform angekündigt seinen Kunden physisch gelieferte Bitcoin-Futures anzubieten. In den letzten Monaten ist dies jedoch zum Stillstand gekommen, da die Regulierungsbehörden noch kein grünes Licht an die Plattform gegeben haben.

Am 30. März 2019 veröffentlichte Kelly Loeffler, CEO von Bakkt, nun einen Fortschrittsbericht, der auch ihre Vorstandsmitglieder im offiziellen Medium-Blog vorstellte:

Mit den laufenden Berichten über Manipulationen am Krypto-Markt und Sicherheitsbedenken ist der Bedarf an den Lösungen, die wir bei Bakkt entwickeln, wichtiger denn je. Es zeigt, warum regulierte Custody- und marktbasierte Lösungen für digitale Assets im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen, um Risiken zu begegnen, die viele von der Interaktion mit digitalen Assets abgehalten haben. Sicherheit, Infrastruktur und regulatorische Klarheit sind Eckpfeiler für den Aufbau von Vertrauen und letztlich für die Unterstützung dieser Technologie im Dienste der Menschen auf der ganzen Welt.

Weiter sagte Loeffler, dass Bakkt „einen neuen Kurs einschlage“, der „erhebliche Arbeit erfordern würde“. Anschließend gab Loeffler ein Update über die regulatorische Haltung in Bezug auf physisch gelieferte Bitcoin-Futures und erklärte, dass Bakkt zwar nicht über den Starttermin entscheiden könne, aber im Hintergrund Fortschritte gemacht werden.

Im letzten Jahr haben wir eng mit der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) zusammengearbeitet, um die behördliche Genehmigung für die Einführung unserer physisch gelieferten Bitcoin-Futures zu erhalten. Obwohl wir noch keinen Starttermin nennen können, machen wir gute Fortschritte bei der Einführung der ersten physischen Lieferpreisfindungsverträge für Bitcoin in die USA, wo die Preisbildung in staatlich regulierten, transparenten Märkten stattfinden wird.

Als Ursache für die Verzögerungen und den unklaren Starttermin gibt Loeffler die Regulierungsbehörden an, die das Tempo bei der Einführung diktieren:

Das schwierigeKrypto-Umfeld hat den Bedarf an gut funktionierenden Derivatemärkten und Risikomanagement-Tools verstärkt. […] Wie unser COO Adam White auf einem kürzlich stattgefundenen Branchenforum feststellte, wird das Tempo der Genehmigungen von den Regulierungsbehörden festgelegt, und unsere Aufgabe ist es, konstruktiv daran zu arbeiten, den Prozess voranzutreiben.

Die geplanten Bakkt-Bitcoin-Futures-Kontrakte sollen an den von der CFTC regulierten Börsen- und Clearingstellen ICE Futures US und ICE Clear US notiert und abgewickelt werden.

Featured Image: FrameAngel | Shutterstock

Tags: