HomeNewsAustralien versucht, die Macht der Blockchain zu entfesseln

Australien versucht, die Macht der Blockchain zu entfesseln

29 Juli 2020 By Nicholas Say

Neue Technologien wie die Blockchain können Werte freisetzen. Australien erwägt Regulierungsreformen, um die Branche voranzutreiben

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Finanzministeriums von New South Wales wird dargelegt, wie ein veralteter Rechtsrahmen dazu führen kann, die Vorteile disruptiver Technologien wie Blockchain zu übersehen. Der Bericht fordert Reformen, damit Blockchain der australischen Wirtschaft helfen kann.

In einem traditionellen Regulierungsmodell werden neue Gesetze und Vorschriften auf vorgeschriebener Basis umgesetzt. Neue Technologien wie autonome Fahrzeuge, KI und vor allem die Blockchain verfügen jedoch über einen sich ständig weiterentwickelnden Zyklus der Produktentwicklung.

Daher sollten Regulierungsbehörden neue Vorschriften in einem Tempo vorschreiben, das der Geschwindigkeit des technologischen Fortschritts entspricht. Sie bleiben derzeit jedoch in Bezug auf das sogenannte „Stimulationsproblem“ zurück.

Das NSW-Finanzministerium erklärte:

„Die Regulierungsbehörden können gezwungen sein, die Regeln und Vorschriften schrittweise zu ändern, was häufig die Geschwindigkeit und den Nutzen von Innovationen beeinträchtigt.“

Die Antwort sind Reformen

Das Papier schlägt vor, dass Unternehmen durch den Übergang zu einem ergebnisorientierten Rechtsrahmen alle Technologien, die zu einem gewünschten Ergebnis führen könnten, frei übernehmen, implementieren und damit experimentieren können.

Eine umfassende Regulierungsreform könnte das maximale Potenzial aktueller und zukünftiger disruptiver Technologien ausschöpfen. Diese Regulierungsphilosophie schafft Wettbewerbsbedingungen, in denen Unternehmen weiter innovieren und zusätzlichen Wettbewerb schaffen können, um den Technologiesektor voranzutreiben.

Der Bericht stellt fest, dass die Wirtschaft durch kleine Anpassungen des Rahmens enorme Vorteile erzielen könnte. Eine Reduzierung der Compliance-Gebühren um 5 % könnte zu einem Nettovorteil von 600 Mio. AUD auf 4 Mrd. AUD (430 Mio. USD auf 2,86 Mrd. USD) führen.

Darüber hinaus könnte eine Reform Innovationen beschleunigen. Denn Unternehmen können so wertvolle Zeit sparen, ohne auf die Erlaubnis der Aufsichtsbehörden angewiesen zu sein.

Das Papier schließt mit dem Vorschlag, dass die Reform während der Sperrung inmitten von Covid-19, wo Unternehmen schließen und mehr Menschen arbeitslos sind, die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie beschleunigen könnte.

In dem Papier heißt es:

„Jede Verbesserung des Geschäftsumfelds könnte den Unterschied zwischen einer schnellen Erholung und einer längeren Rezession bedeuten. Wo die Regulierungsreform früher die Geschäftstätigkeit erleichtert hat, könnte sie heute den zusätzlichen Vorteil haben, die Erholung zu erleichtern.“

Eine wachsende Kraft

Im Jahr 2018 gab Chinas Präsident Xi Jinping bekannt, dass die Blockchain für das Land oberste Priorität haben wird. In den folgenden Jahren hatte China viele Initiativen ergriffen, um die Blockchain-Entwicklung im Inland zu liberalisieren und zu fördern.

Zum Monatsbeginn hat die erfolgreiche Blockchain-Integration zwischen Bundesbehörden durch ein E-Seal-System zu einer besseren Gesamtkommunikation und weniger Papierkram in der chinesischen Stadt Hangzhou geführt.