HomeNewsAnalyst: Rezessionsängste könnten für Bitcoin (BTC) bullisch sein

Analyst: Rezessionsängste könnten für Bitcoin (BTC) bullisch sein


Bitcoin konnte sich nach dem gestrigen kurzen Aufwärtstrend, der es auf Höchststände von 40.280 USD trieb, nicht wieder über die 40.000 USD festigen. Die heutige Marktbewegung hat dazu geführt, dass BTC auf Tiefststände von 38.750 USD zurückgegangen ist, obwohl die Benchmark-Krypto laut Daten des Krypto-Preisverfolgers CoinGecko derzeit knapp über 39.000 USD gehandelt wird.

Der negative Umschwung ist auch auf dem Rest des Marktes zu beobachten, wobei die Gesamtmarktkapitalisierung um 1,8 % zurückgegangen ist. Ethereum, die zweitplatzierte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, ist in den letzten 24 Stunden um 1,5 % gefallen.

Rezessionsängste könnten Risikoanlagen helfen

Die aktuellen Kämpfe um Bitcoin stimmen auch mit einer Verlangsamung der Aktien am Freitag überein: Die Aktien der Technologiegiganten Amazon und Apple fielen nach ihren jeweiligen Gewinnberichten einen Tag zuvor. Der S&P 500 war beim Handel am frühen Morgen 1 % im Minus, während der Dow Jones Industrial Average 0,4 % niedriger eröffnet hatte und der Nasdaq Composite 0,7 % verlor.

Der Anstieg der Volatilität dürfte angesichts der Besorgnis über die restriktivere Geldpolitik der US-Notenbank weitere Verluste verursachen. Es wird erwartet, dass die Fed, die nächste Woche zusammentritt, die Zinssätze um 50 Basispunkte anheben wird: ein Faktor, von dem Marktbeobachter sagen, dass er die wirtschaftliche Erholung beeinflussen könnte.

Marcus Sotiriou, Analyst beim Digital Asset Broker GlobalBlock, ist der Meinung, dass die Möglichkeit einer höheren Zinserhöhung und einer Übertreibung der US-Notenbank den wirtschaftlichen Abschwung beschleunigen könnte, ein positives Signal für Bitcoin sein dürfte.

In einer Notiz, die am Freitag per E-Mail geteilt wurde, sagte Sotiriou:

Das US-BIP schrumpfte im ersten Quartal 2022 um 1,4 %, da die Rezessionsängste zunehmen. Dies ist meiner Meinung nach optimistisch für Risikoanlagen wie Bitcoin und Aktien, da die Federal Reserve weniger restriktiv werden könnte, um eine Rezession zu vermeiden.“

Der Rückgang um 1,4 % im Jahresvergleich im ersten Quartal 2022 ist das erste Mal seit dem zweiten Quartal 2020, dass das BIP so stark geschrumpft ist.

Bitcoins unmittelbarer Ausblick

Bemerkenswert für Anleger ist jedoch, dass die Korrelation zwischen Bitcoin und Aktien in den letzten Monaten zugenommen hat.

Daher könnten Rückgänge an den Aktienmärkten, die sich aus Nervosität im Zusammenhang mit geopolitischen Turbulenzen und neuen COVID-Ausbrüchen ergeben, BTC nach unten ziehen.

Auf der anderen Seite könnte ein Anstieg der Aufwärtsdynamik am Aktienmarkt auch Bitcoin helfen, über die unmittelbaren Widerstandsniveaus hinauszubrechen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.