UPbit vermeldet Hack: 340.000 Ether (ETH) gestohlen

UPbit, einer der größten Kryptowährungsbörsen Südkoreas, bestätigte, dass es gehackt wurde, nachdem sich Gerüchte verbreitet hatten. In einer Erklärung gab die Plattform bekannt, dass alle Handelsaktivitäten, Einzahlungen und Auszahlungen bis auf Weiteres ausgesetzt wurden.

Am 27. November berichtete Naver, Südkoreas beliebteste Nachrichtenseite, über eine verdächtige Aktivität bei UPbit. Laut der Nachrichtenagentur wurde eine beträchtliche Menge an Ethereum aus der Börse transferiert, bevor sie eine vorübergehende Aussetzung von Kryptowährungseinlagen und -abhebungen ankündigte. Naver bestätigte, dass die Art und Weise, wie Dienste ausgesetzt wurden, sie zu der Annahme veranlasste, dass UPbit gehackt wurde, da der Exchange seine Benutzer normalerweise benachrichtigt, bevor eine größere Menge von Kryptowährungen vorgenommen wird.

Ein Offizieller sagte Naver:

Es gibt eine Meinungsverschiedenheit darüber, ob es gehackt oder von der Börsenseite in das Cold Wallet Brieftasche verschoben wurde. Der rationale Verdacht des Hackens besteht darin, dass die Exchange-Seite die Benutzer in der Regel im Voraus informiert, wenn sie Kryptowährungen in das Cold Wallet überträgt.

Dovey Wan, ein Gründungspartner von Primitive Ventures, nahm es auf Twitter auf, um die Follower zu bitten, zu bestätigen, ob die Nachrichten fake sind oder nicht, da sie mehrere Quellen mit unterschiedlichen Ansichten zu diesem Thema hatte.

Nach zahlreichen Berichten über die Hackerangriffe auf die Nummer eins der südkoreanischen Kryptowährungsbörsen veröffentlichte Lee Seok-woo, der CEO von Dunamu, der Firma hinter UPbit, eine offizielle Erklärung. In dieser hieß es, dass das Geld an eine nicht bekannte Wallet geschickt wurde. Lee bestätigte, dass 342.000 ETH von dem Hot Wallet der Börse entwendet wurden. In der Erklärung sagte er:

Um 13:06 Uhr am 27. November 2019 wurden 342’000 ETH (rund 58 Milliarden Won) aus dem Upbeat Ethereum Hot Wallet in ein unbekanntes Wallet übertragen. Die unbekannte Wallet-Adresse ist 0xa09871AEadF4994Ca12f5c0b6056BBd1d343c029.

Dies stimmt mit einem Tweet überein, der von Whale Alert gesendet wurde, einem Bot, der große Krypto-Transaktionen von und zu Exchange verfolgt und besagt, dass Ethereum im Wert von fast 50 Millionen Dollar von UPbit in eine unbekannte Wallet transferiert wurden.

Obwohl die Ankündigung von UPbit erfolgte, nachdem mehrere Benutzer den Vorfall gemeldet hatten, entschuldigte sich Lee bei allen Kunden für die verursachten „Unannehmlichkeiten“. Er versprach auch, alle Verluste mit Firmenvermögen zu decken und sorgte dafür, dass die Ein- und Auszahlungen in den nächsten Wochen wieder aufgenommen würden.

Einige Beobachter hatten auch andere große Transaktionen von dem Haupt-Wallet der Börse beobachtet, indem Whale Alert verwendeten. UPbit erklärte auch, dass große Transaktionen anderer Kryptowährungen, wie TRON (TRX) in das Cold Wallet des Unternehmens erfolgten, und nur die Ethereum-Bestände waren betroffen. Diesbezüglich wies der CEO von Dunamu darauf hin, dass UPbit nach dem Hack mehrere große Transfers in seine Cold Wallets durchführte, die zum Schutz der in den Hot Wallets verbleibenden Gelder vorgenommen wurden.

Der Hack von UPbit markiert einen Börsen-Hack in diesem Jahr. Anfang dieses Monats wurde die in Vietnam ansässige, wenig bekannte Krypto-Börse VinDAX gehackt und verlor Kryptowährungen im Wert von mindestens 500.000 US-Dollar. Im Juli wurde die japanische Krypto-Börse Bitpoint gehackt und verlor rund 32 Millionen Dollar an Kryptowährungen, einschließlich XRP. Einen Monat zuvor erlitt die in Singapur ansässige Krypto-Börse Bitrue einen Hack und verlor rund 4,3 Millionen Dollar an XRP- und Cardano (ADA)-Token. Weitere Börsen, dieses Jahr bereits Opfer von Hackerangriffen geworden sind, sind Binance, Bithumb, DragonEX und Cryptopia.

Featured Image: Sergey Nivens | Shutterstock

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen