Tim Draper: Bitcoin Preis bis 2022 bei 250.000 USD ist weiterhin realistisch

Der Risikokapitalgeber und Bitcoin-Bulle Tim Draper glaubt weiterhin daran, dass der Bitcoin Preis in den kommenden Jahren neue Rekorde erreichen wird. In einem Interview mit TheStreet sagte er, dass er weiterhin zuversichtlich ist, dass Bitcoin (BTC) bis 2022 die 250.000 US-Dollar-Marke knacken wird, ein Ziel, das er erstmals im Juni dieses Jahres erklärte.

Aktuell liegt der Preis von Bitcoin noch immer rund 66% unter dem Allzeithoch von Dezember 2017. Dennoch ist der Risikokapitalgeber Tim Draper zuversichtlich, dass es bald zu einem langfristigen Aufwärtstrend kommen wird. Darüber hinaus gab er Investoren die Empfehlung sich nicht von neuen Tiefstständen verunsichern zu lassen. Auf die Frage, ob er bei seiner 250.000 USD-Vorhersage bis 2022 bleibt, sagte Draper in dem Interview mit den TheStreet (frei übersetzt):

Bitcoin wird so groß sein. Also wenn du ein Dip siehst, spring hinein. Vielleicht wird es [BTC] weiter sinken, aber Junge, ich habe diese Vorhersage gemacht und ich bleibe dabei. $ 250.000 bis 2022 für Bitcoin.

In dem Interview erklärte Draper auch, wie viel Bitcoin er selbst besitzt und wie seine Anfänge mit Bitcoin aussahen. Wie er erzählte, erzeugte er zunächst selbst Bitcoin durch Mining und verwahrte diese Münzen auf der Mt.Gox-Börse auf, die bekanntermaßen infolge des größten Kryptowährungsbörsen-Hacks aller Zeiten bankrott gegangen ist. Draper dachte zunächst, dass der Zusammenbruch von Mt.Gox das Ende für Bitcoin bedeuten würde. Als er jedoch feststellte, dass dem nicht so war, wurde er zum Bitcoin-Enthusiast und kaufte weiter Bitcoin ein:

Ich dachte Mt. Gox’s Zusammenbruch war das Ende. Aber Bitcoin fiel an diesem Tag nur um 10% oder 15% […] Und dann dachte ich: Moment mal. Die Leute brauchen das wirklich. Das ist wirklich wichtig. Und so fing ich an, einen Bitcoin nach dem Anderen zu kaufen.

Kurz nachdem Ende 2013 die US-Behörden 144.336 Bitcoins von den Betreibern von Silk Road beschlagnahmt hatten, fand eine Versteigerung eines Teils dieser BTC statt. Draper ging „All-In“, wie er erzählte:

Es gab neun Lose […] Der Marktpreis für BTC betrug damals 6,18 USD. Ich dachte: Weißt du, wenn ich dieses Zeug will, kann ich auch über dem Marktpreis bieten. Hier war meine Meinung: Entweder geht dieses Ding zu nichts und – Sie wissen, schade – oder es geht himmelhoch und niemand wird sich darum kümmern, dass ich 5% mehr dafür bezahlt habe. Also habe ich bis zu ??632 USD geboten und ich habe nicht nur ein Los, ich habe alle Lose bekommen. Ich denke, es waren ungefähr 40.000 Bitcoin.

Für Draper ist Bitcoin aber nicht nur ein Investment, sondern auch ein Wechsel des Paradigmas, wie Menschen Vermögenswerte aufbewahren. Während Banken aktuell noch frei über die Konten eines jeden Anlegers und Kunden walten können, ermöglichen Kryptowährungen, wie Bitcoin die Kontrolle über die eigenen Vermögenswerte zurückzugewinnen, indem man diese in einem Wallet durch den Private Key selbst verwaltet und somit seine „eigene Bank“ ist:

Die andere Sache ist, wenn ich auf eine Bank schaue, denke ich: Das ist so ein großer, spektakulärer Bau und all die Leute, die aus dieser Bank kommen, tragen wirklich schöne Klamotten und da steckt mein mein ganzes Geld. Und in einem anderen Szenario stecke ich mein Ledger an, lade ein paar Kryptowährung darauf und ziehe das Hauptbuch heraus und sage: „Da ist meine Bank.“ Das ist sicher […]  und ich muss nicht alle von ihnen [Bänker] reich machen […] Das ist ein tolles Gefühl.

Auf die Frage, welche Auswirkungen die Blockchain auf die Wirtschaft hätte, sagte Draper, dass die Technologie sehr wichtig sei. Er bemerkte, dass dies der Anfang von etwas ist, das größer als das Internet sei. Während sich das Internet hauptsächlich auf Information, Kommunikation, Unterhaltung und Spiele konzentrierte, Branchen die zwischen 10 Milliarden und 100 Milliarden Dollar betragen, revolutioniert die Blockchain wesentlich größere Branchen: 

Die Blockchain ist in der Lage, wesentlich größere Branchen wie Finanzen, Handel, Banken, Versicherungen, Immobilien und Gesundheitswesen zu verändern.

Das gesamte Interview von TheStreet mit Tim Draper kannst du hier nachlesen.

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen